Home News Exsila – Tauschen STATT Kaufen – quo vadis?

Exsila – Tauschen STATT Kaufen – quo vadis?

52
Exila - Tauschen STATT Kaufen - quo vadis?
Exila - Tauschen STATT Kaufen - quo vadis?

Es war doch mal schön, als Exila noch eine Tauschbörse war, ich habe innerhalb der knapp 1.5 Jahren über 1'040 versendet und warscheinlich mehr als das doppelte selber bestellt.

Eigentlich wollte ich schon zu beginn diesen Jahres, als über Nacht die Regeln geändert wurden einen Beitrag schreiben, den dieser Wandel stiess bei vielen Mitgliedern nicht wirklich auf Gegenliebe.
Nicht dass auf irgend einem Weg vorher mal die Exsilaner befragt wurden, wie dass sie sich in Zukunft ihre Plattform vorstellen. Es wurde einfach vorausgesetzt dass wir keine Bannerwerbung auf der Seite haben möchten (und andere diverse Möglichkeiten auch nicht möchten) und haben deshalb die 3% Kosten eingeführt, dies war schon mal der erste Schritt in Richtung komisch.

Dazu kam, dass der immer stark beworbene Spruch des Schutzes für Käufer und Verkäufer der auch Anfang des Jahres einfach so wegviel. Meine Statistik war immer schön (klar ein, zwei Negative hatte auch ich, aber bei so vielen kann's das mal geben. Innert wenigen Tagen hatte ich plötzlich 24 Neutrale und 11 Negative Bewertungen, weil Nutzer anscheinend meine DVDs nicht erhalten haben. Auf Anfrage beim Exsila Support kam immer die gleiche Rückmeldung, dass ich halt meine DVDs eingeschrieben senden soll. Dank der extremen Preisspirale bei DVDs gehen viele von meinen für ein paar wenige “Exsila” Franken weg und diese soll ich dann neben dem extra gekauften Karton (zum Schutz meiner DVDs) auch noch für extra CHF 5.- per einschreiben versenden? Wie bitte soll das dann noch funktionieren liebe Exsila???

Da ich schon oft den Support kontaktiert habe, aber nie mehr als diese Standart Antwort erhalten hab, fühl ich mich gezwungen diesen Weg über den Blog zu wählen, da ich auch auf der Fan Seite von Exsila lesen konnte dass ich nicht der einzige bin der so denkt.

Auch auf die Gefahr hin, dass meine Angebote wieder gesperrt werden. Exsila hat dies schon öffters nach meinen mehrfachen Anfragen auf diese Missstände gemacht, ohne mich darüber zu informieren.

Und heute scheint haben die lieben Exsila Besitzer den Vogel ganz abgeschossen, jetzt wird der, wie sie so schön sagen “Schweizer Franken” eingeführt, und der Tauschgedanke von Exsila geht komplett flöten.
Neu könnt ihr eure Angebote auch gegen Cash getauscht werden, was zur folge hat, wenn dies viele machen, dass ich dann mit meinen hunderten von Punkten plötzlich keine DVDs mehr TAUSCHEN kann, da Top Filme nur noch gegen bares erhältlich sind.
Au ja, und die Gebühren welche anfang des Jahres auf 3 % festgelegt wurden, wurden jetzt über Nacht auf 6 % angehoben, ohne Möglichkeiten der Interaktion von den Mitgliedern, weder Kündigungsrecht, Kontoauflösung oder sonnst irgendwas.

[sws_red_box box_size=”590″] Und dies ohne irgendwann auch nur die Community – welche Exsila ja am Leben erhält – anzufragen, was sie für Wünsche und Gedanken für die Plattform haben. [/sws_red_box]

Wünsche und Anfragen auf der Facebook Fan Seiten, wurden wenn überhaupt mit einer Standart Antwort bitte über das Kontaktformular anschreiben abgeschmettert (wo man ja auch nur Standart Messages erhält).

Zum Glück halten Media-Centern immer mehr Einzug in die Schweizer Wohnzimmer, Filme werden somit immer mehr digital gekauft oder gemietet und genau diesen Dienst werde ich in Zukunft auch immer mehr in Anspruch nehmen, da fallen nämlich die ganzen kosten für Porto und Verpackung weg und ich muss niemanden mehr zusätzlich irgendwelche Gebühren bezahlen. Nur muss ich einen allternativen Weg finden, meine hunderten von DVDs loszuwerden, wenn ihr mir also eine Idee habt, dürft ihr die gerne per Kommentar hinterlassen.

 

Mich interessiert ihre Meinung, besten dank für eure Rückmeldungen.

 

Wenn ihr euch für Media-Center interessiert habe ich euch hier einen interessanten Link.

Und für Filmtipps dürft ihr euch gerne hier informieren.

Wenn ich mir die Preise für die DVDs anschaue, kann ich mir sie auch gleich bei Amazon oder Soundmedia NEU kaufen.

//Update: schon tauchen die ersten Filme auf (DVD Version) die nur noch gegen BAR Geld erworben werden können.

Beispiel “The Tourist”

 

The Tourist
The Tourist

Weitere Blogs die darüber berichten:
Swiss Kyburz
Senfwurst
[ad#co-schmal]

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(52)

  1. Bitte versteht mich nicht falsch, ein jedes Unternehmen hat das Ziel Geld zu verdienen, aber dieser Weg ist echt der falsche, einfach ohne Ankündigung mal den TAUSCH gedanken wegfallen lassen und nur noch auf den eigenen Profit zu gehen, aber so kann es gehen, wenn man mal eine gewisse grösse erreicht hat 🙁
    Echt #fail

  2. Krasses Ding. Habe die Plattform nie genutzt, aber schon viele Freunde, die regelmässig da Produkte hin und her senden.
    Das man sich mit einer tollen Idee einen Kundenstamm aufbaut und dann auf “Gewinnorientierung” umstellt, in der Hoffnung das einige Personen des unterdessen stark gewachsenen Kundenstammes noch bleiben, ist einfach falsch. Vielleicht nicht aus Unternehmersicht, mindestens aber aus ethischer Betrachtung des ganzen.
    “Bauklötzchenmails” sind normal in solchen Unternehmen. Man hat Angst, das Mitarbeiter das falsche schreiben und gibt Ihnen dann halt die Möglichkeit, Mails wie Legos aus vorgefertigten Sätzen zusammenzusetzen.
    Ich habe bekanntlich mal bei einer Firma gearbeitet, bei der dieses Prinzip stark vertreten war. Da hatte der CEO sogar nur das Klötzchen “yes” und “no” *ROOOOFL*.

    1. besten dank für deine rückmeldung, wie du sagst, aus unternehmersicht ist das ja normal, das man gewinn machen möchte, aber das auf diesem wege zu tun, ist einfach nicht richtig 🙁
      ich bin gespannt wie die exsila community darauf reagiert, oder ob es wie beim ersten mal vielen gar nicht auffält (die CHF umstellung schon aber die gebühren die da pro DVD weg gehen).

      Der Tauschgedanke einfach mal in harte währung getauscht.

  3. Das war für mich auch der Schlusstrich, ich gebe gerade meine Punktevorrat ein bisschen aus, solange das noch möglich ist… Das mit dem “Franken” ist alles, was Exisla vorher NICHT ausgemacht hat. Wenn ich Geld ausgeben will, dann mach ich das auf hunderten anderen Seiten, aber nicht auf einer TAUSCHseite…
    Schade, das System war so gut vorher.

    1. @roger, besten dank auf für deine Rückmeldung ist doch einfach voll gegen die eigene Richtung und total gegen den Gedanken mit denen sie die knapp 100’000 Leute die sie mit genau diesen alleinstellungsmerkmal holen konnten. Einfach unverständlich.
      PS ich bin aktuell auch am all meine Punkte auszugeben

  4. Alle DVD’s als Pakete von ca. 100 Stück auf Ricardo stellen. Wenig Aufwand und bringt Fr 2+ pro DVD.
    Ist im Vergleich zum Neupreis nicht sehr viel, aber besser als im Gestell verstauben zu lassen.
    Hätte da auch noch eine Frage:
    Kann ich von Apple gekaufte Filme an andere Personen weitergeben/verkaufen?

    1. besten dank für deinen Tipp, werde den weg in betracht ziehen.
      Und zu deiner Frage, nein, Filme, welche bei Apple/iTunes, SwisscomTV, Cablecom gekauft wurden können nicht (oder noch nicht – bei büchern geht das ja schon – siehe kindle) getauscht werden, da kauf ich aber auch nur diese welche ich behalten möchte, den rest miete ich mir kommt meist etwa auf den Preis, welchen ich bei Exsila – Tauschen statt kaufen! für das Porto und die Verpackung bezahle (und meist noch die Wertminderung die der Titel hat solange ich ihn bei mir habe)

      1. es geht mir in erster Linie darum, das die Exsila Leute einen Dienst aufgebaut haben, für den sie knapp 100’000 Mitglieder begeistern konnten und jetzt von einem Tag auf den andern wird es von einer Tausch in eine Kaufplattform umgewandelt das geht nicht (also ja, wie wir sehen schon, aber sie hätten ja die Community anfragen können oder sie zumindest vorinformieren)

  5. Schön das dir mein Kommentar auf Facebook so gefallen hat 😉

    Eine Schande diese Aktion von Exsila. Dennoch stimmt es aber was einige User auch schon geschrieben haben; wenn genügend User die Franken ignorieren und weiterhin auf Punkte setzen ist das System ziemlich nutzlos. (Abgesehen von dernhöheren Gebühren)

    1. @patrick in der tat, wenn dies genügen tun, aber schau mal in die Angebote, die es sind schon sehr viele in CHF umgewandelt worden, es ist bei vielen Filmen gar nicht mehr möglich den Film nach Punkten zu kaufen.
      Bei Produkten mit CHF und Punkten müssen alle ihre Produkte abwerten, heisst die inhaber welche auf Punkte bestehen haben extreme abschreiber auf ihren DVDs etc…

      1. Schau dir einfach mal die Angebotsseite an und du wirst sehen, dass die Preisangabe in Exsila Punkten als “optional” bezeichnet wird. Sollte doch zusammen mit der Erhöhung der Angebotsgebühren schon alles sagen.

  6. Ich konnte mir exsilia nie sk recht etwas anfangen, habe aber immer die Tauschidee als Alleinstellungsmerkmal des Dienstes betrachtet.
    Nun fällt dieser weg und damit ist der Dienst wohl bald weg vom Fenster, weil dann kann man ja gleich Ricardo.ch gehen

  7. Für mich macht so Exsila keinen Sinn mehr. Ich bin/war zwar Wenigtauscher aber fand die Plattform mit dieser Idee genial. Schon die Einführung der Gebühren fand ich nicht OK aber irgendwie muss sich das System ja finanzieren.
    Mit der nun erfolgten Erhöhung der Gebührren und der Einführung harter Währung ist Exsila für mich keine Option mehr. Werde wohl in Zukunft wieder vermehrt Ricardo benutzen.

  8. Die Umstellung kommt jetzt auch gar überraschend. Aber der Kundenservice wurde offenbar geschult: Auf meine erstaunte Nachfrage, was Exsila nun von Ricardo und Konsorten unterscheidet, kam nach kurzer Zeit bereits eine (vermutliche) Standardmail zurück.

    Schade um die Seite.

  9. Pingback: Exsilia – Tauschen STATT Kaufen – quo vadis? | Swiss Kyburz Blog
  10. Ich habe
    … alle meine Angebote gelöscht
    … die meisten Punkte aufgebraucht
    … das Passwort einem Freund gegeben für den Rest

    Das bestechende an Exsila war, dass es ohne Geld ging. Die ursprüngliche Idee, DVDs nicht kaufen zu müssen sondern tauschen zu können ist nicht mehr die gleiche.

    Wenn ich gewisse Angebote “nur” noch bezahlen kann, kann ich gleich wie versch. von Euch geschrieben haben in den Laden oder zu anderen Tauschbörsen gehen. Würde mich nicht wundern wenn man die Angebote plötzlich wie bei Ricardo dem meistbietenden verkauft.

    Ich mag eigentlich auch nicht gross etwas unternehmen, weil jemand der ohne Vorankündigung die Tauschgebühren verdoppelt hat das Wort Kundendienst nicht verdient.

    Denen ist wohl der Efolg zu Kopf gestiegen und am Schluss ging es den Machern ums Geld…

    Schade sehr schade…

  11. Ich finde die Entwicklung von Exsila auch befremdend. Was Exsila mal war – nämlich Tauschbörse – ist es spätestens seit der Einführung des Franken nicht mehr. Ich werde schauen, wohin das führt und falls es mir nicht passt meine Punkte abziehen!

  12. Lieber Martin, liebe Kommentatoren,
    Ihr sprecht mir alle aus dem Herzen: die seit geraumer Zeit laufende Entwicklung von Exsila gibt einem Mitglied der ersten Stunde – mit 1373 versandten und 1637 bestellten Artikeln – wahrlich zu denken. Die ursprüngliche Idee der Plattform, Tauschen statt Kaufen, ist damit endgültig futsch! Erst wird der Support so gut wie eingestellt, dann der Schutz für Käufer und Verkäufer aufgehoben und uns eine Tauschgebühr von 3% aufgebrummt, und jetzt folgt die Verdoppelung der Tauschgebühr inkl. Einführung des Kauf- statt Tauschgeschäfts! Und das alles ohne jemals die Community zu befragen… So nicht! Ich habe soeben meine Punkte aufgebraucht, meine Angebote mind. pausiert, die letzten Bestellungen verschickt und warte gezwungenermassen noch die Bestätigung bestellter Artikel ab. Dann ist Schluss. Die lokale Poststelle wird wohl auch gleich schliessen müssen…

    1. @ninigo habe heute auch für ein paar hundert exsila punkte eingekauft jetzt bin ich bald bei 0 und pausieren werd ich meine angebot auch noch…(wenn dies exsila nach dem Blog Beitrag nicht eh schon bald macht 🙂

    1. Offenbar nicht genug…

      Exsila ist eine AG, ich weiss nicht ob sie ihren Umsatz genau aufschlüsseln müssen. Vielleicht kam Druck von den Investoren auf, weil der Punkteverkauf zu wenig lukrativ war. Ich kann mir vorstellen, dass Werbung und die Weiterleitung an Soundmedia für Neuartikel mehr Geld eingebracht hat, als die Punkte.

      Dafür konnten sie beim Support sparen. 😉

    2. das ist eine sehr gute Frage, da sie vor kurzem zwei solche Aktionen rund um die Punktekaufen gemacht haben, könnt ich mir noch vorstellen dass es nicht wirklich so rund ging, und da sie dadurch nicht wirklich etwas generieren konnten haben sie einfach auf das neue System umgestellt… echt schade

  13. was ist eigentlich mit all den engeln und helfern…. hört ihr etwas von ihnen? die müssten sich doch auch alt vorkommen?
    interessanterweise steht auf der startseite bei verkaufen: garantierte bezahlng – würde mich schon interessieren, wie das geht…

    1. @sabine das ist ja das was ich meine diese Garantien, welche gar keine sind 🙁
      Ein teil dieser Sprüche haben sie entfernt, aber noch lang nicht alle..

      ein helfer? den hast du hier im Blog ich war einer der Fleissigen Helfer der ihnen FREIWILLIG geholfen hat die ganze Datenbank aufzubauen und zu pflegen, diese Funktion wurde einem per beginn diesen Jahres einfach gestrichen…

        1. @sabine einen guten Tipp, drohe niemals mit dem Beobachter/Kassensturz dafür kannst du gebüsst werden (sprich aussprechen darfst du es niemals, aber machen kannst du es*g*)
          danke für den Tipp, werde gleich mal die Kontaktdaten hier rein Pflanzen .-)

        2. @sabine einen guten Tipp, drohe niemals mit dem Beobachter/Kassensturz dafür kannst du gebüsst werden (sprich aussprechen darfst du es niemals, aber machen kannst du es*g*)
          danke für den Tipp, werde gleich mal die Kontaktdaten hier rein Pflanzen .-)

          1. @martin: wer hat denn was von drohen gesagt?? ich kann mir doch fachlichen rat holen wo ich will?! gibts einen ombudsmann??

            nein, ich finde es nicht ok, das wir mit (mindestens zum teil) unwahren informationen gefüttert werden: da wird mir als exsila-user erzählt, das die helfer in fronarbeit an den produktinformationen werkeln und jetzt mit einführung von gebühren heissts tschüss??

            zweitens nervt mich die aussage, das 6% gebühr als marktüblich bezeichnet werden. bin vielleicht blond, aber ich bezahle auf keiner ch-plattform abschlussgebühren auf porto. da muss ich nicht mal rechnen können um den teuersten anbieter heraus zu finden.

            muss ich jetzt wirklich jede aussage überprüfen – das ist doch zum kotzen.

        3. Nein, ist es nicht. Ich bin kein Anwalt, aber ich glaube nicht, dass sich Exsila mit dieser Aktion irgenwie strafbar macht. Ausser der Erhöhung der Provision hat sich am herkömmlichen Punktesystem nichts geändert. (Sieht man von der Entwertung durch das Parallelsystem mal ab.)

          Und auch der kundenignorierende Kundendienst ist keine Straftat. Nur einfach schlechter Service. Selber schuld.

          Wie hundertfach gesagt: Schade.

          1. besten dank für die infos, habe dies mal im beobachter selber aufgeschnappt (jahr 2001 oder so), dass man nicht mit diesen Drohen darf, da war mal ein Fall vor Gericht der damit gewonnen hat, aber eben ist schon lange her…
            Besten dank für deinen Input.

            und wie du sagst, schade für Exsila und die ganze community

  14. schliesse mich den obigen voten an, es ist sehr schade das aus einer tauschplattform eine kaufplattform wurde. werde mein restlichen punkte verjassen und gut ist dann!

  15. Habe soeben die Rückmeldung von Herrn Rouven Küng erhalten.

    Danke für Deine Stellungnahme. Ich sehe, dass Dir Exsila wichtig ist und Du viel Zeit in Deine Überlegungen investierst.

    Die Einführung von Schweizer Franken als Handelswährung ist ein grosser Schritt und klar eine neue Richtung von Exsila. Ideen müssen sich aber weiterentwickeln und wie Du richtig erkannt hast auch profitabel arbeiten können, um langfristig erfolgreich zu sein. Die neuen Kontostände in Schweizer Franken sind einzigartig und nicht vergleichbar mit den Systemen anderen Online-Marktplätzen. Die Vorteile werden den Exsilanern in den nächsten Wochen und Monaten deutlicher werden. Bitte gib dem neuen Exsila eine Chance und gib mir in einem Monat ein Feedback über Deine Erfahrungen.

    Viele Grüsse aus Zug,

    Rouven

  16. Für mich sind diese neuesten Änderungen nicht wahnsinnig tragisch, haben aber bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht.

    – Die Suchfunktion ist seit langem schlecht. Man ist sich seit längerem einfach besseres gewohnt (google, amazon, sogar exlibris hat eine super Suche!)
    – Die “neuen” Filterfunktionen sind zwar toll, aber buggy. Seit längerem.
    – Wie bereits schon weiter oben erwähnt wurde bei der Umstellung auf den Franken diverse Filterfunktionen nicht angepasst.
    – Die vielen Angebote mit Fantasiepreisen nerven. Das kann ich mir auf Ebay und Ricardo auch antun.

    Habe ebenfalls alle Punkte verschleudert und meine Angebote gelöscht. Gerne schaue ich in einem halbem Jahr nochmal rein. Schleuderpreise für DVDs finden sich auch anderso (und einfacher). Und die Blurays sind neu gekauft oft billiger.

  17. Ich bin da ein bisschen gespaltener Meinung. Einerseits habe ich vor ein paar Wochen festgestellt, dass ich (zu) viele Bücher zu Hause habe und ein paar davon los werden möchte. Die Frage war nun: Auf Exsila gegen Tauschpunkte, oder auf Ricardo gegen Bares? Diese Frage erübrigt sich nun. Andererseits hat Exsila nun nichts mehr, was es so einzigartig macht, wenn es zu einer Verkaufsplattform wird. Das Alleinstellungsmerkmal fällt weg.

    Ich hoffe nun einfach, dass ich meine verbleibenden Exsila-Punkte noch los werde und nicht gleich alle auf Franken umstellen… :-/

  18. Du hast so recht, Pokipsie. Etwas in der Richtung (natürlich nicht so ausführlich) habe ich an Exsila geschrieben und – natürlich – eine Standardantwort erhalten. Ich werde nun versuchen meine aufgelaufenen Punkte so schnell wie möglich los zu werden und werde der Plattform dann den Rücken kehren. Sehr schade um die geniale Idee.
    (Die Punkte Preise der Artikel auf meiner Merkliste haben – quasi über Nacht – um ca. 30% angezogen. Ein Zufall ist das sicher nicht)

  19. Danke vielmals für deinen Bericht, habe schon beim Wechsel alle Angebote von mir offline genommen, dein Artikel hat mich aber dazu bewogen, meine offenen 200 Punkte zu verpulvern und die Akte Exsila bei mir zu schliessen. Habe selber viele Menschen dazu ermuntert Exsila zu benutzen, das “Tauschen statt kaufen” Motto hat Spass gemacht und ich hab innert 2 Jahren sehr viele Bücher und Spiele getauscht. Für alle die auf Exsila vorallem Games getauscht haben, empfehle ich Gamestop, mit Filialen überall in der Schweiz. Dort können Occasion Games erstanden werden und gegen einen Abschreiber schon gespielte Games zurückgegeben werden. Also genau das was Exsila heute geworden ist, nur dass ich mir die DVD oder das Spiel vor dem Kauf noch ansehen kann. PLUS die bieten sogar eine 10 Tage Garantie dass das Spiel läuft UND das es mir gefällt!!!! Wenn ich s doof finde kann ich s zurückbringen und bekomme das Geld zurück!

  20. Neuste News von Exsila (per Newsletter an alle Kunden geschickt):

    1. Exsila senkt die Verkaufsgebühr von 6 auf 5%.
    2. Exsila verrechnet alle Verkaufsgebühren in Schweizer Franken. Dies betrifft auch Transaktionen in Exsila-Punkten.

    Punkt 2 ist dabei vor allem interessant und wird wie von vielen (incl. mir) schon befürchtet, natürlich zum Aussterben der Punkte führen bzw. dieses sogar noch massiv beschleunigen. (muss zugeben ich war überrascht, wie viele Angebote mit Punkten es bisher noch noch gibt.)

    Es bedeutet nichts anderes, dass wenn man nur in Punkten handelt und man somit keine CHF hat, man diese nun bei Exsila gegen Bares kaufen müsste, da man ja sonst die Verkaufsgebühr in CHF nicht zahlen kann… Total hirnrissige Idee, die mal wieder nur auf max Profit aus ist -.-

    1. Dieser Vorgang ist nicht mal so hirnrissig sonder aus der Sicht und Gier von Exsila ein konsequenter Weg, für alle NOCH Kunden die auf eine tauschplattform setzen natürlich der Todesstoss…
      aber behalte die Augen offen und komm immer wiedermal hier vorbei, bald kommt was neues hab ich munkeln gehört 🙂

      1. Genau! Mind. eine gewisse Zielstrebigkeit muss man Exsila zu Gute halten. So konsequent hat wahrscheinlich noch nie ein Unternehmen seine Kunden vergrault. ;-))
        Da bin ich mal gespannt auf das Neue…

  21. bis anhin war es eine inflation, ohne die möglichkeit auf eine ersatzwährung auszuweichen (wie cigaretten oder goldvreneli). die preise stiegen noch im bereich des vertretbaren an.
    jetzt wird aber eine erstzwährung ins spiel gebracht. dies bedeutet eine sehr schnelle abwertung der punkte bzw. die kaufkraft der über die jahre gesammelten punkte sinkt rapide, wenn jetzt viele ihre angebote auf den franken wechseln, weil ja nur mit dieser währung die gebühren bezahlt werden können.
    jedoch wird es mit all den wertlosen punkten keine angebote geben, wie herr der ringe I für 4000 pkte, weil die gebühren ja in keinem verhältnis stünden. die punkte werden auf dauer einfach bei den meisten im account verrotten.

    Wenn ich nicht einen denkfehler gemacht habe, sieht das so sehr übel aus. diese konsequenzen müssten auch den betreibern klar sein.

    ich habe jetzt meine punkte verprasst und habe irgendwie ein schlechtes gewissen, denn irgendwer wird schlussendlich auf den punkten sitzen bleiben.

    wenn man noch weiter geht, haben wir indirekt unsere kompletten dvd-(usw.)-sammlungen in das heutige exsila investiert. wer punkte gekauft hat entsprechend die aufgewendeten geldbeträge für den punktekauf. denn in naher zukunft werden ja diese punkte fast wertlos sein. wer dann doch wieder etwas kaufen will, muss neue franken einzahlen. ergibt unter dem strich ein “warmstart” für die neue exsila handelsplatform.

    da sitzen wir nun am rand der putsch-auto-anlage mit den taschen voll jetons und stellen fest, dass wir neu einen zweifränkler in die wagen einwerfen müssen wenn wir fahren wollen…

  22. Pingback: Swiss Kyburz Blog | Die Welt auf meinem Blog
  23. Pingback: Exsila – Tauschen STATT Kaufen – quo vadis? | Swiss Kyburz Blog
  24. Hab mich damals auch von Exsila abgewandt und eben gedacht ich schau wieder mal rein… ist ja immer noch übel. Z.Bsp PS4 Game für CHF 180.- was man im Onlinehandel für knapp über CHF 60.- bekommt??? WTF.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.