Home News Events Huawei P8 und Talkband 2 erster Eindruck – inkl. Video und Bilder Gallery

Huawei P8 und Talkband 2 erster Eindruck – inkl. Video und Bilder Gallery

1

Einmal im Jahr gibts bei Huawei eine grosse Ankündigung, diese findet jeweils im Frühjahr statt.
Zu diesem Event lädt Huawei jeweils hunderte von Journalisten, Bloggern und Distributoren ein. Aus der Schweiz reisten in diesem Jahr ganze neun Vertreter an.
In diesem Jahr gab es nicht nur ein neues Smartphone zu sehen, zeitgleich zeigten die Asiaten auch noch die Phablet Version vom P8 – das P8 Max – sowie das neue Talkband 2.
Neues zu der extrem interessanten Huawei Watch, ihrer ersten Smartwatch, auf die ich besonders gespannt war, gab es leider nicht.

Huawei P8 und Talkband 2 erster Eindruck

Im letzten Jahr zeigten sie das extrem dünne Huawei Ascend P7 (hier im ausführlichen Testbericht dazu). Damals fand der Event in Paris statt und ich hab anschiessend ein Hands-On Video dazu veröffentlicht.
Das Ascend P7 habe ich heute noch mehrfach in der Woche im Einsatz, da ich es für meinen PokipsieBrick Instagram Account nutze.

Ganz klar, einen ausführlichen Testbericht zum Huawei P8 und den Talkband 2 werdet ihr auch in diesem Jahr wieder GadgetPlaza.ch Blog lesen können und im #GeekTalk Podcast in einer Gadget Folge anhören können.

Als Verpackungsfetischist war ich wie schon im letzten Jahr auch hier wieder positiv überrascht. Auch das P8 selber vermochte sehr zu überzeugen. Liegt es doch trotz der Größe sehr gut in der Hand und fühlt sich  extrem wertig an.

Huawei Ascend P8

Der Nachfolger vom Huawei Ascend P7 fällt wieder extrem dünn aus und ist mit seinen 6.4 mm dünner als das aktuelle Samsung Galaxy S6 (6.8 mm) und das iPhone 6 (6.9 mm) aus. Auch bei der Bildschirm-zu-Fläche-Ratio kann mit 78.3 Prozent punkten. Vielfach wurde in der Präsentation den Vergleich zum aktuellen iPhone gezogen und vor allem in einem Punkt fand ich es nach meinem ersten Eindruck schon sehr positiv. Die Kamera auf der Rückseite ist eben der Hülle da steht nichts raus.

Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger wirkt das P8 nochmals deutlich stabiler und wertiger. Dies dank der verwendeten Unibody-Bauweise.

Zu der neuen Bauweise kommt auch noch etwas mehr Farbe mit ins Spiel. Neben dem „Mystic Champagne“, „Titan Grey“, „Prestige Gold“ und „Carbon Black“ vor allem das Titan Grey Modell hat es mir sehr angetan. Disclaimer: Huawei hat allen anwesenden Journalisten und Bloggern jeweils ein P8 und ein Talkband 2 überreicht, herzlichen dank an der Stelle. In meinem Fall hab ich es passenderweise beide in der goldenen Edition erhalten.

Huawei P8 und Talkband 2

Ich bin schon sehr gespannt auf meinen Test und werde euch dazu natürlich ausführlich im GadgetPlaza Blog berichten. Da gibt es dann auch noch mehr Details zu dem Smartphone selber, welches schon einmal einen sehr guten ersten Eindruck hinterlassen hat.

Besonders gespannt bin ich auf die Funktionen fürs Filmen, wobei das P8 als Master fungieren kann und verschiedene andere Smartphone mit eingebunden werden. Quasi als Regisseur fungiert um damit coole Videos zu machen aus verschiedenen Blickwinkeln. Auch das direkte schneiden darauf soll erweitert werden.

Leider ist die Dual-SIM Funktion wieder im Europäischen Modell nicht verfügbar. Beim Asiatischen Modell kann man den microSIM-Karten Schacht als zweiten SIM-Karten-Träger umwandeln und somit zweigleisig fahren. Hier besonders eindrücklich die Einstellungen in denen man definieren kann welcher Verbindungsaufbau über welche SIM-Karte laufen soll.

Etwas irritieren für mich war die neue „Knuckle sense Technology“, doch schon beim ersten ausprobieren vom P8 anschliessend beim Gemütlichen Abendessen musste ich sagen dass es doch Potential haben könnte. Warum und wie, dazu mehr im ausführlichen Tesbericht bald schon auf dem GadgetPlaza Blog.
Nur ganz kurz zur Erklärung mit dem Finger-Knödel könnt ihr einfach und schnell Printscreens vom kompletten Display oder auch nur ausschnitten machen.

Huawei P8 und Talkband 2

Bei den Preisen macht Huawei einen Schritt nach vorne und verlangt für das P8 in der 16 GB Version EUR 499.- und für das 64 GB EUR 599.-.

Technische Details

  • Grösse: 144,9 x 71,8 x 6,4 mm
  • Gewicht: 144 g
  • Display: 5.2″
  • CPU: HiSilicon Kirin 935 Octa-Core-SoC – vier jeweils mit 2 GHz und vier mit 1.5 GHz getaktet
  • RAM: 3 GB
  • Speicherplatz: 16/64 GB
  • Front-Kamera: 8 mp
  • Rück-Kamera: 13 mp
  • Akku: 2'680 mAh
  • Farbe: schwarz/weiss/silber/Gold

Huawei P8 Max

Im letzten Jahr zeigte Huawei in Paris nur das Flaggschiff und später im Herbst kam dann das Phablet dazu. In diesem Jahr zeigten sie neben dem P8 auch gleich das P8 Max.

Das Max werde ich mir sicherlich auch noch etwas genauer anschauen, mit seinem 6.8″ Display ist es ein Riese unter den Phablets, ist es doch nochmals grösser als das Sony Xperia Z Ultra. Der integrierte Akku (4360 mAh) will bis zu zwei Tagen halten und auch die restlichen Daten vermögen schon mal überzeugen. Hier darf man gespannt sein,  wie es sich im täglichen gebrauch schlägt.

Talkband 2

Schon beim ersten Modell im letzten Jahr fand ich es eine witzige Idee, gespannt bin ich wie sich das Talkband 2 im täglichen Gebrauch schlägt.

Integriert im Talkband 2 ist ein Fitnesstrecker, der eure Schritte misst, die verbrannten Kalorien errechnet, die zurück gelegte Distanz sowie euren Schlaf aufzeichnet. Doch das können ja viele Fitness-Gadgets, das unique Feature von dem kleinen Arm-Gadget ist dass ihr damit auch telefonieren könnt. Nicht dass ihr hier im «Knight-Rider»-Modus reinseprechen müsst. Ihr klippt den oberen Teil ab und schon habt ihr einen Knopf fürs Ohr.

Auch zum Talkband 2 gibts bald schon einen ausführlichen Testbericht auf dem GadgetPlaza Blog.

 

Hier kommt ihr direkt zum Flickr Album bis das Album hier im Blog feritg ist.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.