Home News Events Baselworld 2018 – spontaner Besuch der grössten Uhrenmesse
Baselworld 2018 – spontaner Besuch der grössten Uhrenmesse

Baselworld 2018 – spontaner Besuch der grössten Uhrenmesse

0

Den MWC habe ich verpasst und ähnlich schaute es bei mir auch für die Baselworld aus. Die liebe #Männergrippe hatte mich vollkommen unter Kontrolle. Dann war meine Frau noch für eine Woche weg und in der letzten Woche habe ich mich langsam wieder an das tägliche Bloggen gewöhnt. Deshalb hab ich auch gar nicht gross voraus geplant für die Baselworld, wie ich das sonst für die jeweiligen Messen tue.
Am Donnerstag Abend haben ich mich dann dennoch spontan entschlossen der weltweit grössten Uhrenmesse einen besuch ab zu statten. Kurz eine Akkreditieren beantrag und diese auch weit nach 21:oo Uhr noch bewilligt bekommen. Herzlichen Dank an das tolle Team hinter der Baselworld.

Baselworld 2018

An dem Abend habe ich noch meine Kollegin Eileen von Coolbrandz angeschrieben ob sie denn auch per Zufall an dem Event sei. Durch sie habe ich dann noch zwei Events in meinen Kalender eintragen können die ich am folgenden Tag Besuchen konnte. Dunkel hatte ich es noch im Kopf dass doch die eine oder andere eMail im Postfach gelandet ist von unterschiedlichen Uhrenfirmen die gerne einen Termin mit mir hatten. Da es aber mittlerweile schon nach 22:00 Uhr war, war für mich klar, dass ich da nicht mehr wirklich eine Antwort bekommen würde. Somit hatte ich vier fixe Termine vor dem ins Bett gehen aus denen dann bis zum morgen insgesamt sieben wurden.

Das schöne an der Baselworld ist, mit dem Zug/Bus/Tram kann man dort gleich vor das Gebäude fahren und erspart sich so die Parkplatzsuche. Letzteres wäre für mich aber auch kein Problem gewesen, da die Baselworld für die akkreditierten Journalisten Parkplätze zur Verfügung stellt. Da die RBS gleich vor meiner Türe haltet, hatte ich quasi einen Tür-zu-Tür-Service der RBS, SBB und vom BVB. Hab ich schon mal erwähnt, dass sich den Schweizer ÖV mag?

Die Messe und die dazugehörige App

Am Messeplatz aus dem Tram gestiegen hies es für mich erst einmal gegenüber vom Eingang zur Pressestelle zu gehen. Da konnte ich gleich auch mit einem QR-Code mein Badge abholen und dann ging es los zum ersten Event. Nur wie finde ich jetzt den Stand von Tag Heuer?
Wie immer, bevor ich jemanden frage, suche ich erst mal online nach einer Antwort. Nach meinen Erfahrungen in Berlin an der IFA, hab ich erst mal nach einer App gesucht. Gesucht und gefunden und schon konnte es los gehen. Hier muss ich gleich nochmals mit einem weiteren Kompliment an die Baselworld aufwarten. Denn die App ist wirklich praktisch.

Die tolle Baselworld App
Die tolle Baselworld App

Am meisten genutzt habe ich die Suchfunktion, einzelne Uhrenhersteller gefunden und als Favorit markiert. Ein klick auf einen solchen Favoriten und dann die Karte anzeigen lassen schon findet man dessen Stand in eine der drei Hallen. Anders als an der IFA kann man hier in die einzelne stockwerke auch wirklich rein zoomen und sich somit dann auch schnell und einfach zu recht finden.

Neuigkeiten von der Messe

An der Messe gab es von einem jeden einzelnen Hersteller natürlich ein Vielfaches an Neuigkeiten. Ich habe mir ein paar – für mich spanende – raus gepickt und die möchte ich euch hier und jetzt kurz vorstellen.
Eigentlich müsste ich noch einen zweiten Tag anhängen um mir auch noch die andern, spannenden Uhren an zu schauen, aber hier für reicht die Zeit leider nicht. Morgen geht es ja schon weiter nach Paris, das neue P20 anschauen.

TAG Heuer Monaco Bamford

Morgen um 11:00 Uhr ging es los mit der ersten Pressekonferenz. Gleich in der Halle 1 am ersten Stand auf der rechten Seite hat sich Tag Heuer eingenistet. Auf der Bühne stand kein anderer als der CEO Jean-Claude Biver selber. Nach ein paar einleitenden Sätzen ging er dann auch gleich über zum Handwerk der Veredler. Dazu hat er eine Geschichte rund um seine eigenen Erfahrungen mit Mercedes und AMG erzählt. Den Kreis geschlossen hat er dann mit Bamford Watch Department, einem englischen Uhren-Veredler der seiner Meinung nach zu den aller besten gehört.

TAG Heuer Monaco Bamford
TAG Heuer Monaco Bamford

Zusammen haben sie dann eine Neuauflage des Motorsport Klassikers, der TAG Heuer Monaco aus dem Jahre 1970 vorgestellt. Das neue Modell gibt es ab sofort in einer kleinen Auflage von 500 Stück zu kaufen.
Leider verschwand die einzige Uhr, die man unter den Journalisten rum gereicht hatte genauso schnell wie Herr Biver nach der Pressekonferenz. Somit hab ich diese leider nicht wirklich Fotografieren können.

Die Präsentation der TAG Heuer Monaco Bamford
Die Präsentation der TAG Heuer Monaco Bamford

Neues – altes – von Certina

Mein zweiter Termin war dann schon deutlich intimer und mit genügend Zeit für die einzelnen Modelle. Um 12:30 Uhr durfte ich meinen Termin bei Certina wahr nehmen. Der Uhrenhersteller mit Sitz in Le Locle gehört der Swatch Groupe an. Certina darf in diesem Jahr sein 130 jähriges bestehen feiern. Begonnen hat alles mit dem fertigen von Uhrwerken und einzelnen Komponenten und ging dann über in die Fertigung eigener Modelle.

Die Neuauflage
Die Neuauflage

Wie mir gesagt wurde hat Certina immer schon grossen Wert auf robuste Uhren gelegt. Dies bei Modellen aus den 60er und 70er Jahren genauso wie bei heutigen Modellen. Eindrücklich gezeigt haben sie das mit der DS PH200M. Ein Uhren-Konzept, dass das erstmal (ich glaube es war) 1959 das Licht der Welt erblickte. Diese haben sie in einer 2018er Version neu aufgelegt und möglichst alles beim Original belassen. Ausser natürlich dem Uhrwerk (Powermatic 80.111) im inneren und der gesteigerten Wasserdichtheit.

Die Neuauflage
Die Neuauflage

Neben der robusten Bauweise ist auch das Thema Wasserdicht ein grosses was Certina auszeichnet. Je nach Modell sind diese 100 respektive bei einigen sogar 200 Meter wasserdicht.

Hier in den Bildern findet ihr eine Auswahl der aktuellen Modelle (exklusiv den Damen Modellen). Bei der Auswahl hat es ein paar sehr spannende mit dabei.

Luminox

Luminox ist ein Brand, den ich bis anhin nicht wirklich auf dem Schirm hatte. Erstmals aufgetaucht auf meinem Radar war im Jahre 2006, damals hat der Schweizer Uhrenkonzern Mondaine sie aufgekauft. Fleissige Leser kennen die Marke von meinem Testbericht der Helvetica No. 1 einer wunderschönen und schlichten Uhr mit der Möglichkeit vom digitalen Portemonnaie. Mit der bin ich vielfach an meinen #PapaTag-en unterwegs, da ich mich damit mehr auf meine Mädels konzentrieren kann.
Gestartet hat der junge Brand Luminox im Jahre 1989, quasi als US-Militär Uhr. Wurde sie da von den US-Air Force, den Seals und anderen Einheiten getragen. Deshalb trugen damals auch viele Modelle Namen von aktuellen Kriegsflugzeugen.

André Bernheim ehemaliger CEO und Verwaltungsratsmitglied
André Bernheim ehemaliger CEO und Verwaltungsratsmitglied

Nachdem ende des letzten Jahres André Bernheim nach 15 Jahren seinen Rücktritt als CEO bekannt gab, hat er die Keynote kurz eröffnet und dann seinem Nachfolger Bernd Stadlwieser übergeben. Herr Stadlwieser hat dann auch gleich eine neue Kooperation angekündigt. Luminox unterstütz das ICE-SAS eine Hilfsorganisation in Island, die mit Hilfe von freiwilligen Volontären Leben in der eisigen Landschaft Islands rettet.

Bernd Stadlwieser mit dem Team von ICE SAS
Bernd Stadlwieser mit dem Team von ICE SAS

In dem Zusammenhang haben sie auch gleiche die stylische neue Arktis-Serie vorgestellt.

Die neue Arktis-Linie
Die neue Arktis-Linie

Auch empfehlen kann ich euch einen Besuch am Hubolt-Stand. Da genügt es auch, direkt vorne dran zu bleiben. Die ausgestellten Modelle sind mit einem Schriftzug verziert, dass man sie bitte nicht berühren soll. Wenn ihr dann doch mit der Hand (oder wie ich mit der Kamera) zu nah kommt, drehen sich diese gleich um und verschwinden in der Ablage.
Auch sehr eindrücklich sind die einzelnen Uhren-Teile die Citizen (im zweiten Stock) in mühseliger Arbeit an die Decke gebracht haben. Vor allem mit dem Lichtspiel gibts da einiges zu sehen. Am besten schaut ihr mal in meinem Pokipsie Network-Instagram Account vorbei, da zeige ich euch noch ein paar weiter Modelle.

Mein Mittagessen im Swissotel Le Plaza
Mein Mittagessen im Swissotel Le Plaza

Gegen etwa 14:00 Uhr hab ich einen kleinen Hunger versprüht deshalb hab ich dem Swissotel Le Plaza gleich gegenüber einen besuch abgestattet. In dessem «Grill 25» Restaurant isst man extrem lecker. Somit ein kleiner Tipp für alle unter euch die Hunger bekommen während der Baselworld.
Wundert euch nicht, dass dem Hamburger auf dem Bild das Brötchen fehlt, das liegt daran, dass ich ihn so bestellt hab.

Für alle unter euch die die Baselworld noch besuchen möchten, bis morgen Dienstag dem 27. März habt ihr noch die Gelegenheit. Viel Spass wünsche ich euch schon mal im vorau.

 

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Martin @pokipsie Rechsteiner Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt LEGO, Cloud, Coaching

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.