Home News Apple Apple Keynote September 2016
Apple Keynote September 2016

Apple Keynote September 2016

5

Ob nun Apple Fanboy oder nicht, man kann dazu stehen wie man möchte – doch kaum eine Produktvorstellung eines Hersteller wird derartig zelebriert, und erhält derartig mediale Aufmerksamkeit, wie jene der neuen Apple Produkte. So war es letztlich auch wieder dieses Jahr. Wir möchten kurz auf die Keynote zurückblicken und diese zusammenfassen.

Zu der neuen Apple Watch Series 2 und den beiden neuen iPhone Modellen (iPhone 7 und iPhone 7 Plus) findet ihr einen eigenen Beitrag hier im Blog.

iPhone 7 oder 7 Plus vorbestellen geht zum Beispiel ganz einfach bei der Post.

Apple Keynote September 2016

Die Keynote ist vorbei – das Spekulieren hat ein Ende. Apple lud am 07.09.2016 ins Bill Graham Center ein, die Einladung titelte mit «See you on 7th» und einigen verschwommenen, bunten Pixeln.

Apple vermochte es wieder fast zwei Stunden lang, sich und seine Produkte zu feiern und perfekt zu inszenieren. Letztlich standen zwei Produkte bei der Präsentation im Vordergrund, das neue iPhone 7 und die Apple Watch der zweiten Generation, «Series 2» mit genauem Namen. Diesen beiden Geräten werden wir – auch im Rahmen der Vorstellung bereits – eigene, separate Artikel widmen, die via Link erreichbar sind.

Doch was gab sonst noch, an kleineren Produkten, Details und Neuvorstellungen?

iWork

iWork
iWork

Zumindest für mich etwas überraschend – Apple widmete sich auch der, meinem Gefühl nach etwas stiefmütterlich behandelten, eigenen Office Lösung. iWork, die Suite die Pages, Numbers und Keynote umfasst, wird künftig das Zusammenarbeiten in Echtzeit unterstützen. Nicht nur im Web, sondern auch direkt in den Anwendungen auf dem Mac und den iOS Geräten. Eine gute Entscheidung und ein wichtiger Schritt, um hier ggf. Boden Richtung Microsoft gutzumachen. Überarbeite Apps oder gar neue Pro Features (beispielsweise für das iPad Pro) gibt es hingegen nicht.

Nintendo und Niantic

Nintendo und Niantic zu Besuch bei Apple
Nintendo und Niantic zu Besuch bei Apple

Eine kleine Sensation war letztlich der Auftritt von Nintendo und Niantic. Nintendo wird mit «Super Mario Run» den ersten Mario Titel auf einer fremden Plattform – noch dazu auf einem Smartphone – anbieten. Ebenfalls wird es der erster Titel dieser Art sein, der im Hochformat spielbar ist und mit einer Hand steuerbar sein soll. Interessierte können sich bereits im AppStore in einer Liste eintragen, veröffentlicht werden soll der Titel noch dieses Jahr. Neben der Keynote wurde bekannt, dass die bereits angekündigten Umsetzungen von Fire Emblem und Animal Crossing nicht mehr dieses Jahr erscheinen werden.

Auch der CEO von Ninantic bekam einen kurzen Auftritt. Neben der Verkündung, dass Pokémon Go schier atemberaubende 500 Mio Downloads verbuchen kann, wurde eine Companion App für die Apple Watch angekündigt. Die Distanz zum nächsten Pokestop wird angezeigt, ebenso die Pokémon in der Umgebung, die auszubrütenden Eier und die zurückgelegte Strecke. Das Einsammeln von Items von Pokestops wird über die Apple Watch möglich sein – das Fangen von Pokémon jedoch nicht. Hier wäre auch der kleine, feine – aber wichtige – Unterschied zum, noch im September erscheinenden, Pokémon Go Plus Wearable. Nichtsdestotrotz eine gelungene Kooperation, die Apple Watch App bietet gegenüber dem Pokémon Go Plus dank Display insofern sogar manche Vorteile.

Apple AirPods

Apple Airpods
Apple Airpods

Im Zuge der iPhone 7 Präsentation stellte Apple auch die neuen AirPods vor – eine kabellose Version der klassischen Apple Kopfhörer. Kabellos ist hier vollumfänglich gemeint, ähnlich wie bei aktuellen Konkurrenzmodellen wird auch auf das Verbindungskabel zwischen den beiden Kopfhörern verzichtet.

Das Design gleicht sehr jenen der EarPods. Buttons besitzen die Kopfhörer keine, via Touch soll aber Siri aktiviert werden können – der Sprachassistent übernimmt anschliessend die Steuerung. Die Akkulaufzeit – die bei den Modellen anderer Hersteller oft ein Problem ist – ist dank mangelnder anderer Sensoren ziemlich hoch. 5 Stunden sollen die Kopfhörer mit einer Ladung durchhalten. Auch keine neue Idee: Das mitgelieferte Ladecase, in dem die AirPods auch gleich transportiert werden. Es enthält Strom für weitere 25 Stunden und soll mit nur 15 Minuten Ladezeit wieder zwei Stunden Laufzeit ermöglichen.

Die Kopfhörer aktivieren sich automatisch und sind auch einzeln nutzbar. Zum Einsatz kommt auch ein neuer Chip – der W1 von Apple, der eine stabilere Verbindung und ein besseres Verbindungsmanagement ermöglichen soll. Dieser Chip kommt auch bei drei neu vorgestellten Beats-Kopfhörern zum Einsatz. Die Kopfhörer sind ab Ende Oktober für 179 Euro verfügbar.

Kurzzusammenfassung

Insgesamt sahen wir drei neue Produkte, deren Details – mehr oder minder – bereits vorher durchgesickert waren. In zwei zusätzlichen Artikeln werden wir das iPhone 7 und die Apple Watch 2 behandeln. Fazits möchten wir an dieser Stelle natürlich keine aussprechen – das können und werden wir erst nach ausführlichen Tests.

Apple bietet diesmal eine eigene, sehr kurze, Zusammenfassung des kompletten Events an. In nur 119 Sekunden erfahrt ihr alles über die Neuvorstellungen. Schafft ihr es, nicht zu zwinkern?

 

Jan Gruber Podcaster, Blogger, Gamer, Switcher, Sportler - Unser Geek aus Wien

Comment(5)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.