Intel und ASUS Reaktion auf den Durchschlagenden Erfolg des iPad’s

Intel
Intel

Dank dem extrem erfolgreichen Tablet aus dem Hause Apple gingen bei einigen Netbook Herstellern die Verkaufszahlen nach unten. Dies durfte nicht nur Intel und ASUS merken. Da dieses relativ günstig ist (jetzt sowieso da all die Preise der Android Tablets bekannt wurden und teilweise wieder korrigiert werden müssen), haben viele ein solches Tablet statt einem günstigen Sub-Notebook gekauft. Die Gründe sind einfach, Bedienungen ist viel einfacher, es gibt Tausende von Apps und für die meisten die eh nur Facebook und ähnliches nutzen braucht es nicht mehr. Dazu kommt noch der unglaublich lang lebende Akku (1 Monat Standby) der im Vergleich zu den kleinen Taschencomputern gigantisch wirkt.

Jetzt hat ASUS in Zusammenarbeit mit Intel beschlossen sich mit neuen, sehr günstigen Netbooks gegen diesen Tablet boom anzukämpfen. An der Hardware kann nicht mehr wirklich viel geschraubt werden, noch günstiger werden wollen sie durch das weglassen der Windows Lizenz (was in meinen Augen auch sehr Sinn macht) und stattdessen auf das kommende Chrome OS oder Android 3.0 zu setzen.
ASUS hat sich zum Ziel gesetzt von genau den Netbooks im nächsten Jahr sechs Millionen Stück abzusetzten. Den Start soll laut Digitimes auf Juni diesen Jahres angesetzt sein. Ich bin mal gespannt einen Kunden haben sie mit mir schon einmal 🙂
Quelle: Digitimes


[ad#co-schmal]

3 Kommentare zu „Intel und ASUS Reaktion auf den Durchschlagenden Erfolg des iPad’s“

  1. Weltweit bekommen Sie das sicher hin, schliesslich sind das zwei Konzern-Riesen. Aber ich glaube, dass tut dem iPad keinen erfolg Abbruch, im Gegenteil, iPad 2 wird sich sicher noch besser verkaufen, selbst ich habe jetzt darauf grosse Lust bekommen 😀

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top