iMovie für iOS – Grosses Update fürs mobile Filmschneiden

Das Filmschneiden habe ich über viele, viele Jahre mit der kostenlosen Apple Software iMovie gemacht. Egal ob auf dem Computer oder auch auf der mobilen Version am iPhone. Ich hab immer wieder Mal meine Fühler ausgestreckt. Schlussendlich bin ich bei Rush gelandet und auch richtig glücklich damit. Spätestens seit es auch die Android Version für das Adobe Rush gekommen ist.  Dennoch hab ich iMovie nicht aus den Augen verloren und warum auch leicht überrascht als knapp eine Woche nach der WWDC Apple dem iMovie für iOS ein grösseres Update spendiert hatte. 

Wifi Porter – chices Accessoire das eure Gäste mit dem WLAN verbindet

In Zeiten von mobilen Verträgen, mit grossen Mengen an inkludierten Daten, ist es nicht mehr wirklich so wichtig. Dennoch gibt es auch heute noch einige Gründe, bei einem Besuch von Freunden und Bekannten, über deren WLAN ins Internet zu gehen. Das ist auch bei uns immer wieder ein Thema, Besuch kommt oder die Kolleginnen meiner Töchter WLAN für ihr Smartphone haben möchten.

Android 9 Pie Update: Diese Smartphones bekommen das Google-System

Das Android 9 Pie Update von Google ist bereits nun weit über ein Dreivierteljahr alt. Einige Hersteller haben schon viele Smartphones aktualisiert, andere wiederum lassen weiterhin auf sich warten. Wir haben eine große Liste wichtiger Hersteller zusammengestellt, die die Update-Chancen zeigen. Diese werden wir im Laufe des Jahres so gut wie möglich aktuell halten. Zudem kommen neue Hersteller nach und nach hinzu.

PlusPoints – Schulnoten im Blick behalten

Bei dem aktuellen Wetter vermag man es kaum zu glauben. Doch, wir steuern ganz stark auf den Sommer zu. Knapp vor dem Sommer, das heisst für viele Schüler auch der letzte Monat, oder die letzten Wochen bis zum Schulende. Da kommen viele Lehrer noch auf die Idee, die eine oder andere Prüfung auf die Schüler los zu lassen. Doch wie will man da noch den Überblick behalten? Auf Papier, ist altmodisch, heute haben viele Schüler schon ihr eigenes Smartphone. Mit einer dazu passenden App lässt isch damit leicht die ganzen Noten sammeln. Das dachten sich auch die beiden Jungs hinter Fidelisfactory und haben PlusPoints auf den Markt gebracht. Wer jetzt denk, dass es die App schon länger gibt, das ist korrekt. Vor allem die iOS Version davon gibts schon (ich glaub, gefühlt Jahre). Neu ist, dass ab sofort Nutzer von Android Smartphones auch davon profitieren können.

BoxToGo App für Android – Die Alternative zu den AVM eigenen Apps?

AVM bietet unter iOS vier und im Android Kosmos gar deren sieben Apps an. Die meisten davon wurden in den letzten Monaten grundlegend überarbeitet. Vor allem haben die Meisten schöne, einfach und vor allem cleane Oberflächen und Aufteilungen erhalten. Eine FRITZ!Box kauft man sich, weil man eine einfach zu konfigurierende und stabile Box über viele Jahre sein eigen nennen möchte. Solch ein Kunde bin ich daheim in der Wohnung. Alternativ kauft man sie sich, weil man doch etwas mehr machen möchte und immer wieder etwas an den Einstellungen schrauben will. Das ist bei mir im Büro der Fall.  Die kleinen Einstellungen wie Anrufbeantworter aktivieren oder eine Nachricht abhören mache ich über die MyFRITZ App. Sobald es tiefer geht, nutze ich direkt die Weboberfläche. Genau hier setzt die BoxToGo App an und möchte euch viel mehr Funktionen aufs Smartphone geben. 

Nintendo auf der E3: Viele neue Spiele, Turniere und Rabatte im eShop

Die große Spielemesse E3 in Los Angeles steht an und Nintendo bestätigte nun in einer Pressemitteilung, welche Games ihr vor Ort ausprobieren dürft. Darunter befindet sich auch eine kleine Überraschung, auf die Fans bereits sehnsüchtig Richtung Winter entgegenfiebern. Welche Nintendo Switch Spiele live zu sehen sind und gespielt werden können, zeigen wir euch nun hier im Artikel.

Dropbox Plus – Jetzt mit 2 TB Speicherplatz dafür auch teurer

Ich weiss nicht mehr genau, wann Dropbox mit seinem Dienst gestartet hat. Was ich aber noch weiss, ich war schon sehr, sehr früh mit dabei, meine ersten Mails vom Cloud Anbieter habe ich im 2008 bekommen. Damals gab es auch noch die Möglichkeit der Speichererweiterung Dank Empfehlung und durch den Neukauf von Samsung Smartphones.  Vor einigen Jahren war ich einige Male kurz davor, den Dienst zu quittieren. Alleine schon, weil ich Dank meinem Office 365 viel Cloud Speicher bekommen hab. Doch ich habe mir nie die Zeit genommen, meine Dropbox Cloud zu räumen. 

Die Bildschirmfreigabe in Skype für Android und iOS

Es passiert nicht all zu viel. Manchmal, wenn ich Abends vor meinem Smartphone sitze und Themen für den morgigen #GeekTalk Daily Podcast sammle, und mir ein Thema direkt ins Auge springt. Das so nachhaltig, dass ich gleich darüber Bloggen möchte und euch, liebe Leser, davon berichten will.  Ein solcher Moment hat sich heute, gerade eben, vor wenigen Minuten ergeben. Ein wirklich strenger Tag, mit drei Podcast Aufnahmen, drei längeren Telefonsitzungen und eine sehr umfangreiche Telefonkonferenz für die Swiss Blog Family Konferenz im November.  Anschliessend wollte ich nur noch kurz die Themen sammeln und die Daily einsprechen. Bis mir dann eben die Newsmeldung vom neusten Skype Update untergekommen ist. 

BenQ WiT – Leselampe gemacht fürs e-Reading

Vor ein paar Monaten hab ich euch eine Schreibtisch Lampe direkt für die Montage am Monitor vorgestellt. Mein Testbericht zur ScreenBar findet ihr direkt hier im Blog. Heute geht es weiter in der Richtung, doch mit der BenQ WiT befreit vom Monitor. Nun wollte ich mein Licht-Setup noch etwas weiter ausbauen. Für meine Recherchen sitze ich in vielen Fällen am Computer hintern dem Schreibtisch. Doch, seit ich mein neues iPad habe, verlagert sich das ganze immer mehr auch mal zwischen durch auf das kleine Sofa welches ich im Büro hab. Vor ca. einem Jahr habe ich mir auch noch einen zusätzlichen Schreibtisch, extra für analoge Papierarbeit zugelegt. Diese beiden stehen gleich neben einander und somit kann ich, je nachdem wo ich gerade etwas zu tun habe, die Lampe danach ausrichten. Auch liegt auf meinem Sofa immer mindestens zwei verschiedene eBook Reader, auch wenn ich leider viel zu wenig zum Lesen komm.

Games with Gold – Juni 2019: Diese XBox Spiele gibts gratis

Im 2019 kommt der Sommer langsam, aber wirklich langsam auf uns zu. Für die Spielende Zunft sind natürlich die verengtesten Feier- und Sonntage kein Graus. Im Gegenteil damit ists einfacher drinnen zu bleiben und ein bisschen mit der Konsole der Wahl zu spielen. So kurz vor dem Sommer steht ja auch die E3 vor der Türe und da halten sich die Hersteller mit ihren kostenlosen Angeboten meist ein klein wenig zurück. So auch heute, zumindest aus meiner Sicht. Aber hier sind die Geschmäcker natürlich so verschieden, wie die Menschen hinter einem jeden XBox Live Gold-Abo. 

Revolut in Apple Pay – So bekommst du deine Karte integriert

Seit nun nicht Mal 48 Stunden könnt ihr eure Revolut Kreditkarte in Apple Pay integrieren. Seit fast genau dem Zeitpunkt kommen sie sehr fleissig. Die Fragen aus der Community, wie man die eigene Prepaidkarte von Revolut in die Apple Wallet bekommt. Im Web geistern dazu viele, teilweise auch kuriose, Geschichten herum. Seit mein Artikel gestern online ging häuften sich die Anfragen via Social Media und Mail. Worauf ich kurzum beschlossen hab, dazu meine Tutorial Kategorie zu nutzen um eine kleine Anleitung zu schreiben. Somit endet jede weitere Anfrage ab sofort mit dem Link zu diesem Beitrag. So hat dies damals im Jahre 2001 übrigens mit dem schreiben von Reviews und verfassen von Rezepten in diesem Internet auch mal gestartet, das aber nur eine kleine Anekdote fern ab des Themas.

Revolut und Apple Pay – Das britische Fintech löst versprechen ein ENDLICH

Ei, ei, ei. Gestern Abend wurden wir von mehreren Lesern angeschrieben, dass Revolut nun endlich auch in die Apple Wallet rein kommt. Heisst ab sofort rollt Revolut ein schon lange versprochenes Feature aus. Für alle die es jetzt gleich ausprobieren und bei denen es nicht klappt, habt Geduld, die Funktion wird nach und nach über alle Kunden ausgerollt.  

Routerzwang – Nein Herr Rechsteiner, das geht nicht!

Stell dir mal vor, du willst dieses freie Internet so richtig auskosten. Du bist aber durch deinen Provider, welchen du gewählt hast, an ein von ihm gegebenes Moden/Router gebunden. Klingt eigentlich in erster Linie nicht mal so schlecht. Denn dieser mag dich sicherlich und wird dir auch das Beste, was es aktuell auf dem Markt gibt, ins Haus stellen. So, dass du dich frei im Netz bewegen kannst.Klingt in der Theorie gut, nur leider ist es im richtigen Leben doch nicht ganz so einfach. Oder soll ich es so formulieren:

Quickline – Smart geht anders

Ich war viele Jahre lange ein guter und auch treuer Swisscom Kunde im mobilen aber auch stationären Angebot. In unserer letzten Wohnung hatten dann plötzlich erhebliche Probleme mit der Leitung. Damals hab ich einen Top Service vom ehemaligen Schweizer Staatsbetrieb bekommen. Leider haben wir es trotz Fehlersuche über zwei-einhalb Jahre lang nicht fixen können. Somit musste ich zu einem Kabelanbieter wechseln. Bei uns in der Umgebung ist das Quickline, einer der letzten grossen Kabelanbieter der sich noch nicht von UPC hat aufkaufen lassen. Gut das ist nicht ganz korrekt, deren Endkundengeschäfte geben sie jeweils an regionale Operator ab. Soviel zur Einführung jetzt kommen wir zum aktuellen Ereignis.

Endlich für Android Adobe Premiere Rush

Ziemlich genau zum Jahresstart hab ich die Adobe Rush App wieder neu entdeckt. Damals hab ich hier im Blog darüber geschrieben, dass sie meine Video Bearbeitungssoftware meiner Wahl geworden ist. Zwei Punkte hatte ich noch, die mich daran störten. Einer davon war, dass mir der schnelle Vorlauf beim editieren fehlte, der zweite Punkt war, das fehlen der Android App. 

Stack für macOS – Ein Browser der sie alle vereint

Stell dir mal vor, es gäbe da eine einfache Lösung um konzentrierter (mit oder ohne Social Media) arbeiten zu können. Ich habe, egal auf welchem Betriebssystem, immer drei, bis vier Browserfenster offen. In diesen einzelnen Fenstern sind jeweils Dutzende (ja es sind wirklich viel, sehr viele) Unterfenster, sogenannte Tabs offen. Zusätzlich nutze ich noch einen zweiten und einen dritten Browser, je nach Dienste die ich nutzen möchte. Nicht wie früher, wo einige Dienste nur auf einem bestimmten Browser liefen. Einfach und alleine, damit ich mich etwas abgrenzen kann.Ich geh, da sogar noch einen Schritt weiter und trenne die jeweiligen Notification noch weiter auf bis auf separate Endgeräte, aber das würde hier zu weit führen.Bei der ganzen Organisation spiel ich immer wieder mit neuen Diensten, Apps und Browsern rum. Aktuell bin ich seit einigen Monaten wiedermal fleissiger auf Opera unterwegs als zweit Browser für das meiste. Dabei ist mir auch der «neue» Browser Stack der den Weg gelaufen.