Kaspar& Logo

Kaspar& Erfahrungen

Seit nun einer Woche ist ein neuer Player am Schweizer Fintech Himmel unterwegs. Direkt aus der Cloud landet die Kaspar& App nun direkt auf eurem Android basierten Smartphone oder eurem iPhone. In kostenlos kommt nicht nur die App daher, sondern auch das dazugehörige Konto und eine Prepaid Mastercard, die eine wirklich coole Funktion in sich hat.
Hier im Beitrag beschreibe ich euch die Möglichkeiten, welche euch die App bietet und ich werde den Beitrag nach und nach mit meinen Erfahrungen ergänzen.

Du willst Kaspar& selber nutzen? 
Mit dem Promocode ZLR6zA bekommst du CHF 20.- zum Start gutgeschrieben.

Mit aufrunden automatisch Investieren

Wie im ersten Beitrag zu der Kaspar& App schon geschrieben, gibt es mittlerweile schon einige Lösungen auf dem Schweizer Markt. Jede aber hat so seine Eigenheiten und spricht damit auch ein bisschen eine andere Kundschaft an.

Grundlegend aber zielt Kaspar& genauso eher Neulinge beim Bereich investieren an. Dies aber mit einem wirklich tollen und einfachen Einstieg in dem Bereich. Das automatische Aufrunden bringt euch schleichend zum Investieren.
Seien wir mal ehrlich, anfänglich tut es weh, wenn man CHF 200.-, CHF 300.- oder gar CHF 500.- pro Monat auf die Seite legt. Schliesslich könnte man sich damit doch, kurzfristig, solch tolle Dinge kaufen. Beim täglichen Einkaufen von Esswaren, einem Getränk in einer Bar oder einem Abendessen im Restaurant kommen damit jedes Mal CHF 0.10, CHF 0.50 oder CHF 1.50 auf das Investitionskonto.

Wie sagt man so schön, auch Kleinvieh macht Mist. Je nachdem wie fleissig ihr einkauft, kommt da schnell mal ein schöner Betrag zusammen.

Kaspar& installieren

Zur Installation gibt es nicht allzu viel zu sagen. Es funktioniert, wie bei jeder App. Einfach in den Play Store (bei eurem Android Smartphone) oder in den App Store auf eurem iPhone gehen. Dort sucht ihr nach der Kaspar& App und ladet sie euch dann gleich runter.
Natürlich checkt ihr vorab, ob die App wirklich auch die richtige ist, sofern ihr auch Möglichkeiten von Side-Installationen nutzt, oder es, unter Android, mehr als eine Kaspar& App geben sollte.

Jederzeit abheben - Kaspar&
Jederzeit abheben – Kaspar&

Die Investmentstrategie bei Kaspar&

Nach der Installation und dem Konto anlegen, in der Kaspar& App möchte das Unternehmen euch erst ein wenig kennenlernen. Dabei führen euch die App durch ein paar Fragen. Dabei wird darauf geschaut, wie viel Ahnung ihr von der Börse habt, was ihr grundlegend tun würden, wenn die Märkte nach unten zeigen und so weiter. Habt keine Angst von den Fragen und solltet ihr noch keine Ahnung vom Investieren haben, gebt das so an, wie ihr seid. Hier müsst ihr euch nicht besser darstellen als ihr seid, das könnt ihr drüben bei Instagram tun.

Die App Kaspar&
Die App Kaspar&

Es ist wirklich wichtig, dass ihr hier ehrlich zu euch selber seid, vor allem dann, wenn ihr, mit der Kaspar& nachher für relativ nahe Ziele spart, oder euch überschätzt und Geld zu früh wieder herausnehmen müsst.

Kaspar& Gebühren und Kosten

Die Gebühren und die Kosten bei Kaspar& finde ich sehr spannend. Auf dem Markt gibt es hierfür verschiedenste Lösungen. Wer aber schon einmal bei einer traditionellen Bank sein Konto hatte und darüber Handel getrieben hat, der weiss, dass hier vielfach im Nachhinein noch einiges an versteckte Gebühren zusammen kommen. Meist aber sehr gestückelt über das Jahr verteilt. Dazu kommen dann noch die ganzen Umschichtungen zum Jahresende, aber halten wir hier mal die Büxe der Pandora lieber geschlossen.

Das Spannende an Kaspar& ist sicherlich, dass es nur eine Gebühr gibt. Kaspar& steht, wie so vielen Neo-Banken für Transparenz und einfache Strukturen.

Grundlegende Kosten bei Kaspar&

Grundlegend bezahlt ihr weder für das Konto, noch für die Prepaid Kreditkarte. Beides ist kostenlos und soll auch so bleiben.
Dies bieten heute aber eigentlich alle Neo-Banken so an, womit natürlich auch einhergeht, dass gewisse Punkte nicht gleich sind, wie bei traditionellen Banken. So fehlt einer Kaspar& natürlich eine Filiale in der Heimatstadt oder gar auf dem Dorf. Dies ist aber gerade vielen jungen Menschen heute nicht mehr wirklich so wichtig.

Kaspar& - Gebühren die anfallen
Kaspar& – Gebühren die anfallen

Kosten bei Investments

Nehmen wir an, ihr definiert ein Spar-Ziel und bezahlt da einmalig, regelmässig oder auch unregelmässig Geld ein, dann bezahlt ihr einzig und allein eine Jahresgebühr von 0.85 Prozent auf die Anlage. Das mag für den einen oder anderen nach viel klingen, hier sind aber alle Kosten mit abgedeckt.
So zum Beispiel die Produktkosten (TER), die Depotführungskosten, die Börsencourtagen (wenn für euch gehandelt wird), die Stempelgebühren, die Fremdwährungskonten und natürlich auch die Verwaltungskosten seitens Kaspar&.

Gehen wir davon aus, dass ihr CHF 1’000.- auf dem Konto bei Kaspar& habt, dann kostet euch das CHF 0.71 im Monat an Gebühren.

Doch das ist nicht alles, die Gebühren bei Kaspar& sind gedeckelt. Habt ihr die CHF 34.95 pro Monat an Gebühren erreicht, beginnt der Prozentsatz zu sinken. Das ist ab ca. einer Investmentsumme von CHF 100’000.-

Gebührenfrei bezahlen mit Kaspar&

Wenn ihr die Kaspar& Karte nutzt, um zu bezahlen, dann fallen euch dafür keine Gebühren an. Das gilt für die Schweiz, aber auch für die ganze restliche Welt. Dabei setzt Kaspar& auch auf kleine Wechselkurse (hier muss ich nochmals genau nachfassen, wie sie das machen).

Bargeldbezug bei Kaspar&

Es gibt aber dennoch zwei Punkte, die euch etwas kosten. Wenn ihr eure Kaspar& Karte verloren habt, dann kostet euch die Ersatzkarte CHF 20.-.
Der zweite Punkt ist das Abheben von Bargeld. Das kostet euch im Inland, wie auch im Ausland CHF 5.- pro Bezug. Hier würde, sofern euch dies wichtig ist, auf eine andere, vielleicht auch, zusätzliche Karte setzten. Da gibts ja auch spannende Lösungen.

Kaspar& was kann die App?

In der Kaspar& App könnt ihr zuerst einmal ein, oder auch gleich mehrere Ziele anlegen. Dabei ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Das können Ziele, wie die eigene Vorsorge, ein neues Auto, Ferien, ein neues Smartphone, oder auch einen Sparbetrag für eure Kinder sein.

Für ein jedes Ziel müsst ihr auch eine Strategie festlegen. Hier fragt euch Kaspar& ab, was genau ihr, wie schnell erreichen möchtet. Vor allem aber auch, welche Risiken ihr bereit seid, dabei einzugehen. Auf den Bereich gehe ich später mal noch etwas genauer ein.

Auch könnt ihr darin festlegen, was passiert, wenn ihr mit der Kaspar& Mastercard bezahlt. Beim Einkaufen lässt sich nämlich immer aufrunden. Dabei kommen kleine, Mikrobeträge zusammen, die, die App dann automatisch für euch investiert und das regelmässig. Aktuell zumindest noch einmal in der Woche.

Mit Kaspar& bezahlen

Mit der Eröffnung vom kostenlosen Kaspar& Konto bekommt ihr eine ebenso kostenfreie Prepaid Mastercard dazu. Diese könnt ihr Schweiz und weltweit überall einsetzten, wo die Karte akzeptiert ist. Dabei fallen euch keine Gebühren für deren Nutzung an und das gilt weltweit. Einzig die Währungsumrechnungen, welche euch Kaspar& verrechnen wird.

Mehr zum Bereich bezahlen mit der Karte, könnt ihr hier nachlesen.

Mit Kaspar& Aufrunden

Beim Aufrunden geht es darum, dass die Kaspar& App euch bei jedem Einkauf einen gewissen Anteil / Betrag auf die Seite legt. Dieser landet direkt in eurem Anlagekonto bei Kaspar& und wird dann einmal in der Woche investiert. Diese nach der Strategie, welche ihr zum Anfang ausgewählt habt.

Mehr zum Bereich Aufrunden mit der Karte, könnt ihr hier nachlesen.

Mit Kaspar& Anlegen

Nicht nur, wenn ihr Geld ausgebt, wird gespart. Es gibt noch weitere Möglichkeiten. So könnt ihr auch direkt, einmalig, oder auch regelmässig, Geld auf euer entsprechendes Ziel werfen.

Regelmässig, kann automatisiert passieren. Hierfür richtet ihr einfach einen Dauerauftrag von eurem Lohnkonto in Richtung des Kaspar& Kontos ein. Alternativ könnt ihr auch das Konto einmalig gut bestücken und von da aus dann regelmässig rüberschieben lassen.

Ihr habt gerade etwas geerbt, eine kleine Summe gewonnen, etwas Grösseres verkauft. Natürlich könnt ihr auch einmalige Summen direkt investieren.

Mehr zum Bereich Anlegen mit Kaspar&, könnt ihr hier nachlesen.

Was die Kaspar& App nicht kann

Da ich die App noch nicht lange in Gebrauch habe, bin ich hier noch nicht wirklich fündig geworden. Diesen Bereich werde ich sicherlich bald schon ausbauen, sofern ich dann etwas finde.

Aktuell hat die App einen kleinen, nervigen, Login-Bug, der den Face ID-Check im Loop durchführen lässt. Das ist unter iOS der Fall und sollte laut Kaspar& nächstens mit einem Update behoben werden.

Was vielleicht auch schön wäre, ein zusätzliches Sparkonto in der App zu haben. Sodass man auch Geld in der App platzieren könnte, das man nicht unmittelbar oder über einen gewissen Zeitraum investieren möchte.

Auch könnte das Geld ausbezahlen (weiter unten gehe ich nochmals detailliert darauf ein) etwas vereinfachter vonstattengehen. Aber auch hier ist das Unternehmen dran.

Bargeldlos bezahlen mit Kaspar&

Drüben im pokipsie.ch und TravelStyle.ch Blog berichte ich immer wieder davon, wie ich das bargeldlose Bezahlen schätze. Nein, ich möchte das Noten- und Münzgeld nicht abschaffen, aber ich mag es einfach und möchte es nicht mehr missen.

Noch mehr als das Bezahlen mit einer Karte (ich habe nämlich kein Portemonnaie in dem Sinne mehr) mag ich es die ganzen Payment Lösungen der grossen Anbieter zu nutzen. Schon vor dem Schweiz-Start war ich ein grosser Fan davon.

Doch, wie schaut es da bei Kaspar& aus?

Kaspar& und Apple Pay?

Am meisten nutze ich Apple Pay, egal ob an meinem iPhone oder via meiner Apple Watch. Das möchte ich auf jeden Fall nicht mehr missen. Im Laden, beim SBB-Ticketkauf auf dem Smartphone, oder am Mac im Browser.
Doch leider, ist Kaspar& ohne die Funktion an den Start gegangen. Auf Nachfrage hat man mir kommuniziert, es bis Sommer dieses Jahres zu integrieren. Wie schon damals bei yuh, habe ich das auch als ein sehr sportliches Ziel gesehen und lag dann ja leider richtig.
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, hier im Blog, und berichte hier weiter dazu.

Kaspar& Und Google Pay?

Auf all meinen Android-Smartphones habe ich natürlich Google Pay konfiguriert. Auch das, eine Funktion, die ich nicht mehr vermissen möchte. Bei den Smartwatches mit WearOS funktioniert das bedauerlicherweise nicht ganz überall.
Auch hier, hat man mir kommuniziert, dass es im Sommer 2022 so weit sein sollte.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, hier im Blog, und berichte hier weiter dazu.

Kaspar& und Samsung Pay?

Auf meinen Samsung Smartphones, habe ich jeweils, neben Google Pay auch noch Samsung Pay aktiviert. Das gilt auch für deren tolle Smartwatches. Zumindest, bis zum August im letzten Jahr, als man wieder weg von Tizen OS hin zu WearOS gewechselt hat.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, hier im Blog, und berichte hier weiter dazu.

Kaspar& und TWINT?

Ob und wie Kaspar& mit TWINT funktioniert, das kann ich nächstens herausfinden, wenn dann meine Karte auch den Weg zu mir gefunden hat. Ich könnte mir aber vorstellen, dass dies ähnlich wie bei neon funktioniert. Schaut euch dazu mein Tutorial etwas genauer an.

Mein vorläufiges Fazit zu Kaspar& Erfahrungen

Kaspar& hat, mit den Mikro-Investments, eine tolle neue Funktion mit integriert, welche es so noch nicht gegeben hat in der Schweiz. Dank Fractional Trading (wie es yuh auch anbietet) könnt ihr schon mit kleinen Summen Geld investieren. Klein heisst bei Kaspar& schon ab CHF 1.- (anders als bei yuh, da gehts ab CHF 25.-/ CHF 26.- los).

Spannend wäre hier natürlich, wenn ich das Angebot auch schon für meine Kinder haben könnte. Auf ihren Smartphones Google Pay oder Apple Pay einrichten, mit der Kaspar& Karte und schon sparen sie automatisch, bei jedem Einkauf. DAS wäre eine der einfachsten Lösungen, um sie dem Investieren näherzubringen.
Dafür aber müsste sicherlich die Bank dahinter (Hypothekarbank Lenzburg) und die Schweizer Gesetzgebung angepasst werden. Das heisst, bis das kommen wird, sind meine Mädels schon 18 und deutlich älter. Sehr, sehr schade.

Einfacher Start, ab CHF 1.-
Einfacher Start, ab CHF 1.-

Alles in allem ein guter, gelungener Start, jetzt wird sich zeigen müssen, wohin die Reise mit Kaspar& geht. Was und wann welche weiteren Funktionen mit Einzug erhalten und wie das sich natürlich auch die ganzen Investments schlagen werden.
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufen halten. Dabei werde ich nach und nach diesen Beitrag etwas ausarbeiten, wenn ich mehr Erfahrungen gesammelt habe. Ihr liebe Leser:innen dürft natürlich gerne unten kommentieren, was ihr so für Erfahrungen damit gemacht habt.

Kaspar& Aktionscode

Du möchtest die App Kaspar& auch selber einmal ausprobieren? Dann solltet ihr das schnell tun, im ersten Monat gibt es nämlich ganze CHF 20.- für ein neu eröffnetes Konto. Ab dem kommenden Monat sind das nur noch CHF 10.-.
Wenn ihr dazu, den Promocode unten nutzt, dann haben wir beide etwas davon, ich bedanke mich schon im Voraus hierfür.

Du willst Kaspar& selber nutzen? 
Mit dem Promocode ZLR6zA bekommst du CHF 20.- zum Start gutgeschrieben.

Der Originalbeitrag ist zuerst auf dem Finanzblog erschienen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top