Home Filme Familie und Kinder Burg Schreckenstein
Burg Schreckenstein

Burg Schreckenstein

0

Wer den Blog hier verfolgt weiss ich mag wenige Film die in Deutschland produziert werden. Vor allem schlimm war es meist bei Filmen, die für Kinder Produziert wurden.
Das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert bei den grossen wie auch kleinen Filmen. Deshalb hab ich mir mit meinen Mädels den Film Burg Schreckenstein angeschaut.

Burg Schreckenstein

Die Geschichten bei solchen Filmen ist ja meist die gleiche. Die Eltern zerstreiten sich und es besteht eine Trennung vor.
Genauso geschehen beim 11 jährigen Steohans (Maurizio Magno) eine Begleiterscheinung davon sind meist schlechte Noten in der Schule. Deshalb beschliessen die beiden beruflich tägigen Eltern, dass sie ihren kleinen auf ein Internat schicken möchten.

Die Musik in einem Film ist ja meist Match-Entscheidend. Entweder beherrscht sie den Film und bringt Stimmung rein, oder sie ist so unterschwellig, dass man sie kaum bemerkt und den Film unterstützten. Beim Burg Schreckenstein bemerkte ich ganz stark, dass ich alt werde. Kinder Hip-Hop würd ich das mal bezeichnen was den Film immer wider überlagert. Doch zu meiner Überraschung, ich habe mich schnell an diese Musik gewöhnt. Das könnte aber daran liegen dass die unterlegten Beats bekannte Melodien mit sich bringen.

Doch kommen wir zurück zum Film. Mit etwas Wiederwille geht der Junge dann doch den Deal ein und besucht die Schule. Zu seiner Freude sind die Schüler der Knaben-Internates nicht die fleissigsten im lernen sie leben eher ihre Fantasie aus wenn es darum geht kreative Streiche zu spielen. Gut ganz so kreativ sind die meisten davon nicht. Dennoch haben sie meinen Mädels teilweise Lacher aus dem Gesicht gezaubert.

Die Streiche spielen sie nicht etwa ihren Lehrern oder gar dem Direktoren des Gymnasiums, sondern den Mädels vom Rosenfels-Internat welches direkt über den See gelegen ist. Die Lehrpersonen und der Direktor vom Jungen-Internat sind umgänglich und haben Verständnis mit den Flausen der jungen Schüler. Anders ist es bei der Direktorin vom Rosenfels-Internats. Eine strenge Dame die mit der Power der jungen Mannschaft nicht immer mit halten kann. Deshalb hat sie sich dazu entschieden alle Verstösse stark zu bestrafen und die Mädels an der kurzen Leine zu halten.

Bei einem der zahlreichen Streiche übertreiben es die Jungen und die Mädels müssen in der Burg Schreckenstein einziehen. Dass das nicht gut kommen kann und weitere Schwierigkeiten vorprogrammiert sind könnt ihr euch sicherlich denken.
Der Film ist vor allem für die kleinen eine witzige und vor allem auch moderne Geschichte wie wir sie früher von den alten Streich-Filmen her kannten.

 

 

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt LEGO, Cloud, Coaching

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.