[xcarousel condition="" order="DESC" featured="1" cats="72" autoplay="1" count="5"]

macOS

Apple und Videospiele - eine wirklich komplizierte Geschichte. Während iOS quasi zur größten mobilen Spieleplattform wurde ist das Gamen unter macOS aktuell immer noch eher problematisch. Schuld daran ist die fehlende, performante, Hardware. Mit wenigen Kniffen können Spiele aber etwas beschleunigt werden.
Natürlich entwickelt auch Apple seinen hauseigenen Browser stetig weiter. Neben Entwicklungen unter der Haube, und der Verschmelzung der Versionen für iOS und macOS, gibt es auch immer wieder neue Features. Eines davon ist bereits länger im System, ist aber wenig bekannt oder verbreitet.
Mit macOS Sierra schaffte es der, vom iPhone bekannte, Sprachassistent Siri auch auf den Mac. Für Viele eine Freude, für manche ein Graus, seit dem wird der Assistent in der Statusleiste permanent angezeigt. Auf Wunsch kann Siri aber aus der Leiste verbannt werden.
Je näher ein grösseres Release eines Betriebssystems rückt um so grösser wird das Interesse der breiten Nutzerschaft an den neuen Features der künftigen Version. Seit einiger Zeit bietet Apple ein umfangreiches Betaprogramm an, bei dem auch Nicht-Entwickler in den «Genuss» der neuen Version kommen können.
Seit über einem Jahr gibt es Siri jetzt auf dem Mac. Der Konzern rüstete einige Features sukzessive nach, manche Features blieben aber leider dem iPhone vorbehalten. Eines davon ist die Aktivierung ausschliesslich per Sprache. Mit einem kleinen Kniff lässt sich dies aber auch auf dem Mac nachrüsten.
Nicht nur beim kommenden iOS zieht Apple einen Architekturwechsel durch. Auch in macOS High Sierra gibt es erste Schritte Richtung Optimierung der Anwendungen und 64 Bit. Zwar ist diese noch nicht ganz so restriktiv wie in iOS, über kurz oder lange wird es aber auch dort derartige Einschränkungen geben.
Mitte Dezember entfernte Apple mit dem Update 10.2.2 die Anzeige der Restlaufzeit der MacBooks. Gründe für die Deaktivierung gibt es einige, gelöst wurden die Probleme aber nicht - lediglich entfernt. Wir zeigen euch, wie ihr die Anzeige - mit kostenlosen Tools - wieder retour holen könnt.
Auf meinem Blogging-Mac mini habe ich seit zwei Monaten die Beta von macOS Sierra installiert. Diese lief zum Start ein bisschen zäh doch mit jedem Update wurde mein mini wieder schneller. Von Anfang an aber war das OS sehr stabil und ich hatte keine App/Software, welche ich nicht damit starten konnte. Nun ist macOS Sierra seit knapp einer Woche offiziell für alle erhältlich, was für mich heist wiedermal einen Clean install zu machen.
Unsere Tutorial-Kategorie hier im Blog ist eine sehr beliebte. Immer wieder bringen wir auf Wunsch unserer Leser/Zuhörer, aus Fragen via eMails, Faceook, Twitter und co. neue Tutorials hier in den Blog zu Themen auf die wir angefragt wurden. Manchmal sind es aber auch Dinge, die uns selber begegnen und von denen wir finden dass wir diese euch nicht vorenthalten sollten.
Mit macOS Sierra wachsen nicht nur iPhone und Mac weiter zusammen, neu sind auch die ersten Schritte der Integration der Apple Watch. So könnt ihr künftig euren Mac automatisch entsperren, sofern ihr eure Apple Watch gerade am Arm habt. In diesem Tutorial zeigen wir euch wie ihr dieses Feature aktivieren könnt.
Sicherheit wird bei Apple groß geschrieben. Während andere Hersteller noch nicht einmal die «Zweistufige Bestätigung» anbieten überarbeitet Apple dieses Feature komplett - und ersetzt diese durch die neue «Zwei-Faktor-Authentifizierung». Zwei wenig sprechende Namen und viel Verwirrung - wir möchten euch in diesem Tutorial helfen den neuen Dienst einzurichten.
Sowohl iOS 10 als auch macOS Sierra legen einen klaren Fokus auf das Thema Fotos. Angesichts der kürzlich folgenden Hardware - dem iPhone 7 - letztlich auch kein Wunder. Die Fotos App, sowohl auf iOS als auch macOS, lernt nun die Funktion «Personen» mit der die Fotos eurer liebsten automatisch gruppiert werden.
Eines der zentralen Themen in Apples neu benannten macOS ist die Verwaltung und Optimierung von Speicher. Ein logischer und notwendiger Schritt. Die Festplattentechnologie hat sich über die letzten Jahre zwar dramatisch verbessert, die Kapazitäten sind aber ebenso dramatisch gesunken. Langsame HDDs wurden durch schnellere, aber kleinere, SSDs ersetzt. Nun bietet euch Apple ein neues Tool zur Optimierung eurer lokalen Daten an.
Mit jeder weiteren Version von Apples Betriebssystem rückt der lokale Computer weiter in den Hintergrund - vor allem im Hinblick auf die dort gespeicherten Daten. Die Zukunft ist die Cloud - und die dort gespeicherten Daten. Mit einem neuen Feature möchte euch Apple hier die Synchronisation vereinfachen.
Bildschirmfotos zu machen ist immer wieder gefragt. Auf dem Mac geht das schon seit vielen Jahren sehr simple, dennoch sehe ich immer wieder Menschen, die zum Beispiel ihren Bildschirm mit dem Smartphone oder einer Kamera ablichten um etwas fest zu halten was ihnen dieser offenbart.
Seit einiger Zeit erfreuen sich Beta Tests von Apple größter Beliebtheit. Vorbei sind die Zeiten wo es schwierig war an begehrte Plätze zu kommen, längst sind die Tests nicht mehr nur für Entwickler verfügbar. Seit einiger Zeit gibt es sowohl macOS als auch iOS in öffentlichen Tests für jeden. Trotz der öffentlichen Verfügbarkeit ist die Installation nicht so trivial wie ein normales Betriebssystem-Update, dementsprechend möchten wir euch hier ein wenig helfen.