Home Spiele analog
[xcarousel condition="" order="DESC" featured="1" cats="2978" autoplay="1" count="5"]

analog

Wer regelmässig in meinen Blogs mit liesst, hat sicherlich schon mal mit bekommen, dass ich gerne Crwodfunding-Kampagnen unterstütze. Sei es durch einen Blog- oder Social Media-Post, aber auch mit eigener, aktiver Unterstützung. Als grosser LEGO Fan (AFOL) bin ich natürlich auch auf die Nimuno Loops aufmerksam geworden. 
Im Sommer wie auch im Winter gibts ein Spielzeug das mir immer wieder viel Spass bereitet. Da ich weiss das etliche Leser hier im Blog auch ein solches zu Hause oder gar im Büro haben, möchte ich euch wiedermal eine neue Nerf vorstellen. Mit der Alphahawk ist es die erste der AccuStrike Reihe die ich euch hier im Blog vorstellen möchte. Übrigens, wenn ihr gerade heiss habt, solltet ihr euch vielleicht zusätzlich noch die Super Soaker (welche ich vor kurzem hier im Blog vorgestellt habe) etwas genauer anschauen, die beiden lassen sich auch gut zusammen bestellen.
Es gibt neue Spiele, die schaffen es kaum aus dem Transportkarton, schon liege sie auf dem Tisch und es wird fleissig damit gespielt. Eigentlich dachte ich, dass dies bei Wilde Tiere von Carlit auch so sein wird. Alleine schon, weil es dabei um Tiere geht, die eigentlich bei unseren Mädels immer hoch im Kurs stehen. 
Deutliches sprechen liegt nicht jedem, ich selber tue mich manchmal schwer damit. Doch man kann das ganze noch steigern und daraus ein Spiel machen, das euch erst noch viel Spass bereitet. Heute möchte ich euch mit Klartext ein Spiel vorstellen, dass ich nicht mit meinen Mädels ausgetestet habe. Der Grund ist relativ einfach, denn das Spiel ist von Hasbro erst ab 16 Jahren frei gegeben.
Hier im Blog und über Social Media habe ich euch schon die eine oder andere Nerf vorgestellt. Was kommt raus wenn man eine Wasserpistole mit einer Nerf kreuzt? Das heutige Gadget die Nerf Super Soaker Dartfire. Die Super Soaker Serie sind die Wasserpistolen aus dem Hause Hasbro. 
Wer mich im Netz ein wenig verfolgt hat sicherlich schon an der einen oder anderen Stelle mit bekommen, dass ich ein grosser LEGO Fan bin. Dafür habe ich auch extra einen Twitter und Instagram Account angelegt. Immer wieder bin ich deshalb auf der Suche nach interessanten und neuen LEGO Produkten. Mittlerweile gibt es ja auch ausserhalb vom LEGO Universum ein paar Interessante Projekte. So zum Beispiel mein Brik Book, die MacBook Hülle mit dem LEGO-Muster oben drauf. Jetzt wo ich die Zeilen schreibe, kommt mir gerade in den Sinn, dass ich ja noch auf die Nimuno Loops warte. Doch heute geht es erstmal um die Flexo, das bewegliche LEGO-Gadget.
Früher in der Schule, beim Turnen hab ich es geliebt, am Reck und ähnlichen Geräten zu turnen. Heute, mit meinem Rücken ist das natürlich nicht mehr wirklich möglich, deshalb lass ich das andere für mich machen. Heute ist mal der Rudi dran.
Im letzten September habe ich euch hier im Blog den MOKEY Carbon Key Oragnizer vorgestellt. Ein praktischer Helfer am Schlüsselbund, den mich bis zum heutigen Tag fast täglich begleitet. Er ist einfach, simple und sehr praktisch und passt in eine jede Gadget Tasche/Rucksack. Der grösste Vorteil ist natürlich dass die ganzen einzelnen Schlüssel nicht mehr überall herumschwirren. Von der gleichen Firma hat mich vor kurzem ein Hand Spinner erreicht. Wer mich ein wenig über Social Media, wie zum Beispiel über meinen privaten Twitter Account verfolgt, hat sicherlich mit bekommen, dass ich kein wirklich Fan von den Fidget-Spinner-Hype bin. Bis anhin teilen das auch meine Mädels auch wenn da von der Schule/Kindergarten aus ein grosser «Druck» kommt.
Gleich vorneweg ich bin nicht der grösste Fan von der Play-Doh Knete. Das hat aber nichts mit dem Produkt an und für sich zu tun, mehr damit, dass der Papa (das wäre in der Geschichte dann ich) jeweils nach dem Spielen viel sauber zu machen hat. Deshalb haben wir uns vor ca. zwei Jahren den Bubber-/Kinnect-Sand zugelegt der doch deutlich weniger Spuren hinterlässt. Doch für längere Spielzeit wird dann der Sand doch etwas langweilig da er eigentlich nur wieder zerfällt.
Kinder lieber Smartphone und Tablets. Das haben wir bei unseren beiden «grossen» genauso bemerkt, wie aktuell wieder bei unserer kleinsten. Obwohl wir hier im Büro aber auch in der Wohnung doch deutlich mehr Smartphones und Tablets als Bewohner haben, hält sich die Nutzung dieser in Grenzen. Genauso wie beim Fernseh schauen, ist die Anzahl pro Minuten in der Woche sehr gering. Das ganze geschieht auch richtig Phasenweise und wenn ich auf das letzte halbe Jahr zurück blicke, seit wir das Omso Genius haben, haben sie das ganz fast zu wenig genutzt.
Schon als Kind freute ich mich auf den Adventskalender den uns Kinder meine Mutter jeweils liebevoll von Hand gebastelt hatte. Seit einigen Jahren mache ich mich - als AFOL - jeweils selber eine Freude. Jeweils ende September kommt der LEGO Adventskalender in den Verkauf und ich stürze mich jeweils gleich drauf. In diesem Jahr hab ich erst ende Oktober zugegriffen und seit dem steht der Kalender nun hier unten im Büro auf meinem LEGO-Tisch.
Meine Geschichte rund um Monopoly machte ich hier nicht nochmals ausschreibe, die könnt ihr hier im Blog nachlesen bei den anderen Testberichten zu dem Kult-Spiel. Heute geht es ganz um die neuste Monopoly-Ausgabe «Banking Ultra».
Meine mittlere ist aktuell in der Phase in der sie von Zeit zu Zeit in ihrer eigenen Sprache spricht. Kann sie doch ohne Probleme Minutenlang ihre Fantasie-Wörter runter leiern ohne auch nur ihren Faden zu verlieren. Das passt gerade sehr gut zum neusten Spiel was uns erreicht hat.
Das Original von Jenga haben meine beiden Mädels vor ca. drei Monaten für sich entdeckt. Ein einfaches und simples Holz Spiel, das vor allem auf Geschicklichkeit baut. Wie wird das neue sein?
Als LEGO Fan freut es mich natürlich, wenn das Spielzeug sich mit einer zweiten Leidenschaft verbindet. LEGO und Intel und was dabei raus kommt.