Home Spiele
[xcarousel condition="" order="DESC" featured="1" cats="273" autoplay="1" count="5"]

Spiele

Im Jahr 2014 lieferte Respawn Entertainment mit Titanfall einen Überraschungshit ab. Der Shooter setzte auf einen wilden Mix zwischen Parcours und Shooter. Dabei wurden die Spieler selbst auch durch ihre Titans unterstützt - riesige Mechs, die Menschen bei Weitem überlegen sind. Ein schmaler Grad, in Sachen Balancing und Gameplay, den die Entwickler perfekt gemeistert haben.
Hat EA da etwa die führende Eins vergessen? Mit Battlefield 1 präsentiert der Publisher - passend zum Weihnachtsgeschäft 2016 - den mittlerweile elften Ableger der erfolgreichen Shooter Reihe. Dennoch ist der Name Programm: Zum ersten Mal beschäftigt sich die Reihe mit den Ereignissen des ersten Weltkriegs. Damit ist die Nummerierung gleichermassen sinngebend wie verwirrend.
Gleich vorneweg ich bin nicht der grösste Fan von der Play-Doh Knete. Das hat aber nichts mit dem Produkt an und für sich zu tun, mehr damit, dass der Papa (das wäre in der Geschichte dann ich) jeweils nach dem Spielen viel sauber zu machen hat. Deshalb haben wir uns vor ca. zwei Jahren den Bubber-/Kinnect-Sand zugelegt der doch deutlich weniger Spuren hinterlässt. Doch für längere Spielzeit wird dann der Sand doch etwas langweilig da er eigentlich nur wieder zerfällt.
Kinder lieber Smartphone und Tablets. Das haben wir bei unseren beiden «grossen» genauso bemerkt, wie aktuell wieder bei unserer kleinsten. Obwohl wir hier im Büro aber auch in der Wohnung doch deutlich mehr Smartphones und Tablets als Bewohner haben, hält sich die Nutzung dieser in Grenzen. Genauso wie beim Fernseh schauen, ist die Anzahl pro Minuten in der Woche sehr gering. Das ganze geschieht auch richtig Phasenweise und wenn ich auf das letzte halbe Jahr zurück blicke, seit wir das Omso Genius haben, haben sie das ganz fast zu wenig genutzt.
Forza Horizon, es sol ja Menschen geben die kaufen sich eine XBox nur wegen Halo. Bei mir wäre das «einzige» Spiel auf jeden Fall Forza Horizon. Schon seit der ersten Version begeisterst mich das Spiel über viele, viele, viele Stunden. Seit einiger Zeit bin ich ja nun auch Besitzer einer XBox One in der S-Edition und in weiss und kann somit endlich auch die neue Ausgabe des kultigen Rennspieles testen. In der dritten Ausgabe vom Rennspiel-Klassiker befährt ihr das einen kleinen Teil von Australien. Das tolle dieses Mal, ihr könnt das Festival nach euren Vorstellungen mit gestallten.
Crowdfunding ist der Trend des Jahrzehnts. Nicht nur kreative, junge Startups stellen ihre Ideen auf entsprechende Plattformen und lassen diese durch die Community finanzieren, auch etablierte Entwickler oder Publisher versuchen so, vorab Feedback und finanzielle Mittel für Ideen im Allgemeinen oder zusätzliche Inhalte zu erhalten. So geschah es auch bei der Fortsetzung von «The Book of Unwritten Tales», vom deutschen Studio King Art.
Wir hatten von dem Studio iFun4All bereits «Red Game Without a Great Name» im Test, jetzt steht der zweite Titel des Studios bereit. In vielen Punkten geht man ähnliche Wege, so auch beim Namen. Diesmal hört das Spiel auf den Titel «Green Game: Timewapper».
Mit «Red Game Without a Great Name» veröffentlicht der Publisher iFun4All seinen Erstling. Zugegeben, der Name erscheint wenig kreativ, wenngleich er zumindest humorig und ehrlich wirkt. In diesem Test erfahrt ihr, was alles neben der Farbe «Rot» in diesem Spiel steckt.
Vergangenes Jahr war das Jahr der demokratischen Überraschungen. Egal ob Volksentscheide wie der Brexit, oder demokratische Wahlen wie jene in den USA - oftmals waren diese mit vielen Überraschungen und Spannung verbunden. Politik war bereits öfter in einigen guten Videospielen Thema, so versucht auch Power & Revolution dieses Thema erneut spielerisch umzusetzen.
Alles ist neu und viel Zeit vergangen. Zum einen in der Welt von Gears of War: Der ehemalige Protagonist ist tot, wir schlüpfen 25 Jahre nach Teil 3 in eine neue Generation und mimen ab sofort den Sohn von Marcus Fenix. Zum anderen fünf Jahre in der echten Welt - und mit The Coalition zeichnet statt Epic Games jetzt ein neues Studio für das Spiel verantwortlich.
Mit Touchscreen Geräten wie Tablets und Smartphones erlebten Point-and-Click Adventures quasi ihren zweiten Frühling. Allen voran feierten Titel wie «Baphomets Fluch» erneut grosse Erfolge. Bei unserem hier getesteten Spiel trifft das Alte jetzt die Moderne, denn das Spiel wurde erfolgreich via Kickstarter finanziert.
Der erste Schnee ist in den Bergen schon gefallen, die Skipisten öffnen nächstens und der Winterspass für diese Saison kann wieder beginnen. Rechtzeitig und als Vorfreude auf die Wintersaison veröffentlicht Ubisoft am 2. Dezember 2016 «Steep», ein rasanter Schneesport Titel in einer riesigen offenen Spielwelt.
Nachdem es dieses Jahr kein neues «Need for Speed» geben wird, ist wieder ein wenig Platz für neue Rennspiele. Microsoft lieferte mit «Forza Horizon 3» wirklich gewaltig ab und revitalisierte mit dem ersten Crossbuy Titel auch noch einmal kräftig den PC Markt. Entwickler Milestone möchte es gleich tun, diesmal aber auf zwei statt vier Rädern.
Schon als Kind freute ich mich auf den Adventskalender den uns Kinder meine Mutter jeweils liebevoll von Hand gebastelt hatte. Seit einigen Jahren mache ich mich - als AFOL - jeweils selber eine Freude. Jeweils ende September kommt der LEGO Adventskalender in den Verkauf und ich stürze mich jeweils gleich drauf. In diesem Jahr hab ich erst ende Oktober zugegriffen und seit dem steht der Kalender nun hier unten im Büro auf meinem LEGO-Tisch.
Bisher konnten wir wenig von der Arbeit des Studios BigMoon hören. Das Studio wurde bereits 2008 in Portugal gegründet und zeichnete bisher vor allem für das 3D Art mehrerer bekannter Spiele verantwortlich - so beispielsweise für diverse WRC als auch MotoGP Teile. Nun wagt sich BigMoon an die ersten, eigenen Titel - den Erstling haben wir für euch näher unter die Lupe genommen.
Spinoffs von bekannten Spielen sind aktuell sehr beliebt. So schaffen es Publisher bekannte Namen zu nutzen, aber mit einem neuen Setting zu belegen oder gar in ein neues Genre zu hieven. Ähnlich verhielt es sich beim hier getesteten Spiel, wobei der Publisher hier kurz vor der Veröffentlichung noch die Reissleine zog und den Titel des Originals kurzerhand strich.
Spiele rund um Viren sind aktuell im Trend - vor allem auf iOS begeistert der Titel «Plague Inc» bereits seit einiger Zeit. In die selbe Kerbe schlägt der hier getestete Indie Titel der Twice Circled Studios. Ein gefährlicher Grippevirus ist in Asien ausgebrochen - und der Spieler nimmt den Kampf gegen die tödliche Krankheit auf.
Im Jahr 2008 starte Apple sein eigenes Store für mobile Anwendungen unter iOS. 8 Jahre später feiert dieses Store einen großen Erfolg um den anderen. Das Angebot ist quasi unendlich, da wird es leider aber auch sehr schwer Anwendungen zu finden die sich vom Einheitsbrei abheben. Vor allem im Bereich der Spiele - der fraglos grössten Kategorie im AppStore. Eine potentielle Perle, zumindest der Papierform nach, möchten wir heute testen.
Zugegeben, Spiele im Early-Access bereits zu Testen fällt mir als Journalist und Tester etwas schwer. Klar, wir sind oft mit Vorarbversionen konfrontiert, ein Urteil zu fällen wäre aber verfrüht und damit unseriös. Etwas anders verhält es sich beim heute getesteten Spiel. Der Indie-Titel befindet sich seit vier Jahren in Entwicklung und löse auf der Plattform Steam bereits kurz nach Öffnung der öffentlichen Early Access Phase einen Sturm an Begeisterung aus.
Keine Unterhaltungsindustrie der Welt setzt derartig große Summen um wie die Videospielindustire. Dementsprechend groß ist die Nachfrage nach neuen Ideen und Spielkonzepten. Gerne bedienen sich Entwickler hier aber auch alten Konzepten von bekannten Brettspielen - so wie in der digitalen Umsetzung von «Schiffe versenken».