Home News

News

Gestern Nachmittag in London hat Huawei den neusten Smartphone-Porn vorgestellt. Wie immer im Frühling zeigt der Hersteller sein Consumer Gerät - hier kommt ihr zu meinem Testbericht des Huawei P20 Pro - und im Herbst die grosse Ausgabe des Smartphones. Die Herbstliche Serie läuft jeweils unter dem Namen Mate und damit zeigt der Chinesische Hersteller jeweils was aktuell so möglich ist in Sachen Hardware. 
In den letzten beiden Jahren habe ich eine zweistellige Anzahl an Blogs eingestellt beziehungsweise in verbleibende Projekte von mir integriert. 2013 hatte ich einen Blog gestartet, in dem ich Testberichte zu Podcatchern vorstellen wollte, natürlich dann auch jeweils mit News zu Updates etc.. Es hätte ein Projekt für die Podcaster Szene werden sollen, mit dem ich mich bei der Community und den Hörern bedanken wollte. Leider musste ich das Projekt dann aufgrund von Zeitmangel wieder einstellen habe es hier im pokipsie.ch Blog in der App-Kategorie untergebracht.
Wearables und Smartwatches sind eine Grosse Leidenschaft von mir und somit hab ich auch schon das eine oder andere Modell getestet. Neben den ganzen Fitness-Funktionen und punktuellen Pushmeldungen nutze ich sie auch sehr gerne zum Telefonieren, SMS via Sprachassistenten ein zu sprechen oder dem mobilen Bargeldlosen bezahlen.  Und natürlich nicht vergessen darf man, durch die ganzen Wearables schaue ich wieder meist auf die Uhr wenn ich die aktuelle Tageszeit haben muss und nicht mehr aufs Smarpthone oder Telefonen wie die letzten 15 Jahre. 
Blogger, die unverbesserlichen Geschichtenschreiber dieses Internets. Die meisten haben etwas gemeinsam, neben der fehlenden Zeit für sein eigenes Projekt ist das meist das Theme.  Kaum hat man sich mit dem aktuellen angefreundet sieht man wieder neues. Oder man ist ständig auf der Suche nach einem neuen, noch besseren und passenderen Theme, weil das aktuelle doch so das eine oder andere hat, was einem persönlich nicht passt. 
Wer meinen Blog hier ein wenig verfolgt, hat sicherlich mit bekommen, dass ich ein begeisterter Nutzer der bargeldlosen Bezahlung bin. Wenn ich aus dem Haus gehe, habe ich selten mehr als 20.- bis 30.- Franken mit dabei, vielfach bin ich sogar komplett ohne Bargeld unterwegs. Wenn ich unterwegs etwas einkaufe bezahle ich mit ApplePay oder TWINT. Das funktioniert mit ersterem in der Schweiz auch fast überall. Das gleiche gilt natürlich online, nach Möglichkeit nutze ich immer den sicheren Weg über die beiden Bezahlmöglichkeiten. Mein Lieblingsshop Brack.ch hat die TWINT Bezahlung schon länger integriert, mit Apple Pay gehts leider nicht ganz so schnell vorwärts. Somit war ich natürlich gespannt wie das im Jahre 2018 in Deutschland klappt.
Freitag Abend, ich hab gerade meine drei Mädels ins Bett gebracht und warte in der Wohnung auf meine Frau die seit längerem wiedermal unterwegs ist. Sitze ich auf dem Sofa und kram mir gleich mein Ultrabook hervor um die letzten Mails der Woche zu antworten und dann das.  Um halb zehn Uhr - und ich wiederhole mich nochmals, an einem Freitag Abend - trudelt eine Pressemitteilung von Data Quest, IngenoData und Letec ein. 
Wer hätte das gedacht. Nachdem Nintendo jetzt schon seit zwei Generationen grosse erfolge mit seinen mini-Ausgaben der ehemaligen Spielekonsolen - wie dem NES und dem SNES - feiert, zieht Sony nach.  Ab dem 03. Dezember 2018 könnt ihr euch die PlayStation Classic kaufen und euch an der mini Ausgabe des Spielekonsolenklassikers erfreuen. 
Im Juni 2014 haben Apple und Google beide ihre Versionen vom Sammelplatz der Fitness-Daten vorgestellt. Während Apple in den letzten beiden Jahren einiges an Anpassungen gebracht hat, war es bei Google doch eher stiller um den Dienst. Ich hatte fast schon Angst, dass Google den Dienst bald einstellen wird. Die Gesundheitsdaten sind aber zu wichtig, somit war natürlich klar, dass das nicht passieren wird.  Nun hat Google gestern gegen Abend eine neue Version vorgestellt.  Das neue Google Fit basiert auf zwei intelligenten und einfachen Aktivitätszielen. Diese basieren beide auf den Empfehlungen der AHA und der WHO einmal Aktivitätsminuten und Kardiopunkte. 
Die Internationale Funkausstellung in Berlin ist für technisch Begeisterter im Europäischen Raum nach wie vor die Messe die ganz oben auf der Liste steht. Somit steht sie bei mir schon seit Jahren ganz oben auf der Liste der Messen die ich besuchen werde. In den letzten drei Jahren hab ich mich jeweils - zumindest für einen kurzen Besuch - auch mit dem Achim getroffen. In diesem Jahr haben wir das ganze ein bisschen grösser geplant. 
Seit vielen Jahren kaufen meine Frau und ich nun mit der App Bring! ein. Zuerst gestartet hatte das damals auf dem iPhone, später kam die App endlich ins Web und zum Schluss auch auf Android. Somit konnte ich von vielen meiner Geräte die ich so täglich nutzte unsere Einkaufsliste pflegen. Seit dem Februar 2017 sprechen wir - zumindest wenn wir in der Küche sind - fehlende Lebensmittel über den Amazon Echo via Alexa ein. Diesen Skill nutzen auch unsere Töchter immer wieder wenn ein Lebensmittel ausgeht.
Ihr kennt das sicherlich, irgend ein Gerät dass ihr gerne und viel benutzt funktioniert plötzlich nicht mehr. Dann heisst es erst einmal den Fehler suchen. Anschliessend das Internet um Hilfe bitten, über Social Media oder die Suchmaschine des geringsten Misstrauens und ja, wenn ihr da nicht fündig geworden seid, gibt es ja bei vielen Herstellern auch eine mehr oder weniger gut funktionierende Hotline. Natürlich kann man auch direkt den Weg über die Hotline wählen je nach Zeit und Nerven die man mitbringt beim selber Suchen.  Nach einer kurzen Recherche und dem Wissen, dass das zurücksetzt der FRITZ!Box nur über das Backend oder das optional erhältliche IP-Telefon geht hab ich dann ziemlich schnell den Weg über die Hotline gewählt. 
Audio-Gadgets die mit der AirPlay Technologie streamen habe ich etliche getestet und einige davon sind auch heute noch bei uns im Einsatz. Auf dem GadgetPlaza.ch Blog findet ihr die dazugehörigen Testberichte.  Nun, fast ein Jahr nach der eigentlichen Ankündigung seitens Apple an der WWDC 2017 ist mit dem iOS Update 11.4 das neue AirPlay 2 auf unseren Geräten eingeschlagen. 
Wer meine private Instagram Story (oder meinen Instagram-Gadget) oder meinen Twitter Account verfolgt hat sicherlich schon das eine oder andere mal mit bekommen, dass ich Wearables mag. Noch mehr, wenn diese neben den normalen Aufgaben auch weitere Funktionen bieten. So entsperre ich schon seit Jahren meinen Mac oder den PC mit einem kleinen Gadget am Schlüsselbund. Seit der zweiten Version der Apple Watch kann ich auf das zusätzliche Gadget verzichten und die Entsperrung direkt mit der Apple Watch vornehen.
Die Funktion des Trackpads in Notebooks wird seit Jahren konsequent weiterentwickelt. Während früher nur einfache Klicks und Scrollen möglich waren, hat vor allem Apple die Funktionsvielfalt deutlich erweitert. Die großen Flächen aus Glas verstehen sich mittlerweile auf Multitouch und können dank Force Touch sogar die Intensität von Eingaben unterscheiden. Das Kickstarter Projekt Nums setzt an dieser Stelle ein und möchte euer Trackpad noch smarter machen.
Das ein jeder ein BackUp seines Computers, Smartphones oder Tablets machen sollte muss ich wohl nicht nochmals wiederholen. Auch wenn ich das schon seit vielen Jahren hier im Blog, im Podcast und an gar offline immer und immer wieder propagiere gibt es immer wieder Spezialisten die das nicht tun. Auf der macOS Seite ist es schon seit - gefühlt ewig - so einfach wie eine extreme Festplatte anschliessen. Bei Windows hat sich seit Windows 8 und spätestens Windows 10 extrem viel getan und ist somit auch einfacher den jeh. Auch wenn man es nicht, wie ich, gleich übertreiben muss aber mindestens ein doppeltes Backup sollte schon drin liegen.
Vor zwei Wochen hatte ich die Möglichkeit das ZH5, ein Datacenter von Equnix zu besuchen. Nach einer kurzen Führung durch das grosse Datencenter mit den vielen Servern, Kabeln und sonstiger Hardware durfte ich noch ein Interview mit Eric Schwartz EMEA-Chef von Equinix führen. Eric Schwartz von Equinix im Interview Viel Spass beim lesen des Interviews […]
Stell dir mal vor, du bist wie ich, ein grosser AFOL Fan. Dazu kommt noch, dass du mit grossem Interesse die R/C Welt beobachtest und gerne einfach viel mehr Zeit hättest für diese beiden tollen Spiel-Kategorien. Wen dem so ist, dann habe ich für euch das passende Gadget gefunden.Für alle unter meinen Lesern, die mit diesen vier Buchstaben, die ich einleitend beschrieben hab nichts anfangen können (AFOL)
Nachdem im letzten Jahr Huawei das P10 vorgestellt hat fragten sich viele, wie es mit der nummerierungen weiter gehen sollte. Das gleiche Spiel kennen wir ja auch bei Apple die zu einem X übergangenen sind, bei Microsoft, die das 9 ausgelassen haben und bei Samsung werden wir es im nächsten Jahr erfahren wohin die Reise geht. Bei Huawei war es schon seit ein paar Wochen klar, dass man gleich eine ganze Reihe an Zahlen auslassen wird. Denn das neue Smartphone, welches heute in Paris vorstellt wurde, hört auf den Namen P20.Wie gewohnt von mir, gibt es ein ausführlichen Testbericht nach zwei bis vier Wochen mit dem Smartphone hier im pokipsie.ch Blog. Natürlich gibts dazu auch ein Unboxing Video im YouTube Kanal.
Den MWC habe ich verpasst und ähnlich schaute es bei mir auch für die Baselworld aus. Die liebe #Männergrippe hatte mich vollkommen unter Kontrolle. Dann war meine Frau noch für eine Woche weg und in der letzten Woche habe ich mich langsam wieder an das tägliche Bloggen gewöhnt. Deshalb hab ich auch gar nicht gross voraus geplant für die Baselworld, wie ich das sonst für die jeweiligen Messen tue.  Am Donnerstag Abend haben ich mich dann dennoch spontan entschlossen der weltweit grössten Uhrenmesse einen besuch ab zu statten. Kurz eine Akkreditieren beantrag und diese auch weit nach 21:oo Uhr noch bewilligt bekommen. Herzlichen Dank an das tolle Team hinter der Baselworld.
Smart Home Produkte sind genial, vor allem sind sie untereinander miteinander Kompatibel #not. Leider ist es eben nicht ganz so schön, was den Bereich Smart Home betrifft, da gibt es diverse Gadgets die nur mit Alexa, andere wiederum nur mit Apple HomeKit und wiederum andere nur mit dem Google Assistant funktionieren.  Noch schlimmer ist es bei Streaming Geschichten. Egal ob es das Bewegtbild - Film - oder Audio betrifft. Hier gibt es immer wieder ein Kräftemessen von den Herstellern im Hintergrund.  Da ich immer wieder gefragt werde, welcher Dienst jetzt nun auf welcher Plattform läuft habe ich mich nach längerem hin und her dafür entschiedenen einen entsprechenden Artikel dazu zu verfassen.