Home Filme
[xcarousel condition="" order="DESC" featured="1" cats="101" autoplay="1" count="5"]

Filme

«Nach inzwischen fast 40 Jahren Star Wars steht nun – ein Jahr nach Episode VII – der erste Spin-off Film der Reihe an. Geschichtlich setzt er vor dem Original «Krieg der Sterne» an. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung äusserte Disney – der neue Besitzer von Lucasfilm – dass es sich hier um einen reinen Kriegsfilm im Star Wars Universum handeln wird.»
A Kind of Murder ist ein amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2016. Der Film handelt vom Architekten Walter Stackhouse (Patrick Wilson), der in seiner Freizeit leidenschaftlich gerne Kriminalromane schreibt. Besonders fasziniert ist er vom Leben des Buchhändlers Kimmel (Eddie Marshan), der Gerüchten zufolge seine eigene Frau umgebracht haben soll. Selbst unglücklich verheiratet, überträgt Stackhouse seine Wunschfantasie auf die eigene Ehe in dem er sich vorstellt seine eigene Frau Clara (Jessica Biel) zu ermorden. Als Clara nur kurze Zeit später tatsächlich tot aufgefunden wird, gerät Stackhouse schnell unter Mordverdacht.
Reboots erfreuen sich aktuell grosser Beliebtheit. Bei «Die Mumie» wird diese Vorgabe gleich in zweierlei Hinsicht erfüllt. Den meisten unserer Leser werden die Filme mit Brendan Fraser, die ab 1999 veröffentlich wurden, ein Begriff sein. Doch auch bei dieser Reihe handelte es sich nur um eine Neuauflage eines Klassikers von 1932.
Ende der 70er schuf Ridley Scott mit «Alien» ein SciFi-Horror Meisterwerk. Der Film bestach durch seine visuell beeindruckenden Effekte, mit verantwortlich dafür ist der Schweizer Künstler HR Giger, der die Figur des Aliens und viele visuelle Designs und Filmsets schuf. Vierzig Jahre später gibt sich Hollywood grösste Mühe, das Projekt in ein neues Jahrtausend zu führen - bisher mit mässigem Erfolg.
Wie ich vor kurzem schon im Review zum Deutschen Film Burg Schreckenstein geschrieben habe, ha sich die deutsche Film-Szene doch deutlich gemacht. Das zum einen in den Geschichten die erzählt werden aber auch in der Art und Weise wie die ganzen Filme abgedreht werden. Dank der modernen Technik ist das heute auch deutlich einfacher zu realisieren als früher. Nicht weil High-End-Equipment günstiger ist sondern weil man mit einfacheren Mitteln schon deutlich mehr erreichen kann. Tschick ist sicherlich kein Blockbuster und wenn ich jetzt so in meine Timeline auf Twitter rein fragen würde, denke ich dass ihn viele gar nicht kennen.
Vernetzte Gehirne auf der Basis von Quantenforschung. Mit Hilfe eines Netzwerks sollen Menschen ihr Wissen einfach teilen können und sogar über diese Grenzen hinaus profitieren. Unbegrenzter Zugriff auf Wissen und motorische Fähigkeiten, selbst für Kranke - dank Neuronenverbindung sollen so auch zerstörte Zellen wieder repariert werden können. Während manche davon träumen, wieder gehen zu können, denken andere bereits an den Aufstieg in die Transzendenz.
Der letzte Verfilmung der drei Musketiere ist noch gar nicht all zu lange her. Im 2011, damals noch in relativ «neuen» 3D - ich glaub sogar der erste rein mit 3D-Kameras gefilmte Film. Der Film Geheimcode M spielt nicht direkt die drei Musketiere, er baut mehr darauf auf.
Amerika war mal Idyllisch, wusstet ihr das? In den 1960er Jahren lebt Seymour «Swede» Levov (Ewan McGregor) die Hauptfigur vom Film ein perfektes Leben. Ewan McGregor spielt in dem Film nicht nur den Hauptdarsteller, es ist auch sein Regie-Debüt. Als legendärer Highschool-Athlet mit jüdischen Wurzeln heiratet er die Schonheits-Königin Dawn (Jennifer Connelly) und übernimmt das erfolgreiche Geschäft von seinem Vater. So Beginnt die Beschreibung des Films von Ascot Elite. Alles wie gesagt Idyllisch, ruhig und einfach nur schön, wer möchte nich so ein Leben führen.
Unschuldig angeklagt wird ein 17 jähriger Junge und landet fast im Gefängnis. Die Frage ist, schafft es der Strafverteidiger ihn noch rechtzeitig vor einer Lebenslänglichen Haftstrafe/Todesstrafe zu retten?
Wer den Blog hier verfolgt weiss ich mag wenige Film die in Deutschland produziert werden. Vor allem schlimm war es meist bei Filmen, die für Kinder Produziert wurden. Das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert bei den grossen wie auch kleinen Filmen. Deshalb hab ich mir mit meinen Mädels den Film Burg Schreckenstein angeschaut.
Im Jahr 2014 präsentierte sich Marvel ungewohnt mutig. Statt wieder - oder nur - auf die bereits bekannten Comic-Charaktere aus der Reihe der bisherigen Avengers zu setzen, wurde auch die Space-Opera Guardians of the Galaxy verfilmt. Die Reaktionen und Kritiken auf die neue Produktion waren überwältigend, ebenso positiv fiel das Einspielergebnis aus. Eine Fortsetzung war somit nur eine Frage der Zeit.
Illumination Entertainments, einigen von euch sicherlich von «Pets» bekannt bringt mit Sing einen neuen Film auf DVD / Blu-Ray auf den Markt. Mit dem Film möchte man die Kinder und natürlich auch die Erwachsenen Animations-Film-Liebhaber gewinnen.
Gerade rechtzeitig zu unseren Familien-Ferien - für mich die ersten seit 16 Jahren - im Tessin ist die neue Disney DVD Vaiana bei uns eingetroffen. Auf der Hinfahrt brauchten wir sie nicht, wir standen da knapp 1.5 Stunden im Stau aber es war in der Nacht und interessanterweise schliefen unsere Mädels nicht. Sie waren wohl viel zu Nervös. Doch auf dem Rückweg - da hatten wir zwei Stunden und drei Minuten Stau - waren wir dann doch froh den neuen Film zu haben.
Vor 16 Jahren startete der erste Film der später sehr erfolgreichen «Fast and Furios» Reihe. Die Reihe ist ein voller Erfolg. Mit dem nunmehr achten Film wird die Produktion voraussichtlich die 5 Milliarden Dollar Marke in Sachen Einnahmen überschreiten. Im ersten Teil völlig ohne Paul Walker, der 2013 bei einem Unfall verstarb, soll erneut ein enormes Aufgebot an Actionhelden und schnellen Autos überzeugen.
Es gibt Menschen mit Glück und solche die eher weniger davon haben. Der Junge Louis Drag (Aiden Longworth) gehört da eher zu der zweiten Sorte. Mit neun Jahren weiss oder will er schon wissen, das er niemals erwachsen sein wird. Der Grund sind die vielen Unfälle die ihn schon sein Leben lang begleiten.
Der Film beginnt sehr Action-reich. Gleich zu Beginn sieht man in einer von oben gefilmten Kameraposition wie ein «Frau» eine andere (Dr. Amy Menser gespielt von Rose Leslie) attackiert. Gleich darauf stürmen Helfer in den Raum und nehmen die beiden auseinander. Nach der Action gehts dann aber gleich in einen gemächlicheren Rhythmus über.
Elvis möchte das weisse Haus besuchen. Das das auch für grosse Stars nicht ganz so einfach ist zeigt der Film Elvis & Nixon. Doch das treffen damals fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, denn Elvis wollte Drogenfahnder werden. Die ganze Geschichte rund um die wahre Begebenheit wurde in einen Film gepackt, den ich euch heute vorstellen möchte.
Das kennen lernen der potentiellen Schwiegereltern ist ja immer so eine Sache. Mein letztes Mal war lange vor meiner Hochzeit mit meiner heutigen Frau. Ei, wie die Zeit vergeht. Je nach potentiellem Schwiegervater kann ein solches Treffen interessant ablaufen oder eben auch etwas anders.
Die bunten Roboter sind ein Phänomen der 80er und 90er. Wer die Serie nicht samstags im Frühprogramm verfolgt hat, hat wahrscheinlich wenig Zugang zu der Materie, ähnlich wie bei Pokémon oder Digimon. Seit der Erstausstrahlung 1993 gibt es mittlerweile über 800 Episoden des Zeichentrick Klassikers. Jetzt wurde der Stoff auch für die grosse Leinwand neu aufbereitet.