Home Apps
[xcarousel condition="" order="DESC" featured="1" cats="4620" autoplay="1" count="5"]

Apps

Es ist gar noch nicht so lange her, habe ich euch hier im Blog ein cooles Kickstarter Projekt vorgestellt, das auf den Namen Senstone hört vorgestellt. Ein kleines, praktisches Gadget, das ihr euch an euer Hemd, die Jacke oder auch an einen Rucksack Klippen könnt. Immer dabei und so einfach um eure Ideen ein zu sprechen und die nachher weiter zu nutzen. Das Projekt haben ich unterstützt und warte auf mein Paket von den lieben Herrn aus Amerika. Nur leider geht das noch einige Monate bis das hier sein wird.
Ich glaube es gibt, im deutschen Sprachraum, kaum Leser die Justus, Bob und Andrew nicht kennen. Zwar vielleicht nicht, ad hoc, unter diesen Namen - bestimmt aber als die drei Fragezeichen. Neben den erfolgreichen Hörspielen, die bis heute noch regelmäßig produziert werden, gibt es jetzt auch ein neues Spiel für iOS
Im AppStore für iOS tummeln sich Abermillionen von Apps – der größte Teil davon ist Spiele. Neben Klonen, und Klonen von Klonen, gibt es ab und an auch Spiele mit überraschend neuem Setting – wenngleich es zugegeben häufig schwer sein dürfte noch wirklich neue Ansätze zu finden. Wahrscheinlich ist das Szenario des heutigen Testkandidaten aus eben dieser Schwierigkeit entstanden.
Mit der Vorstellung des iPad Pro und der damit verbundenen Einführung des Apple Pencil setzte sich auch eine neue Kategorie von Apps im AppStore durch – die Zeichenapps. Mittlerweile gibt es ein breites Angebot, neben dem Apple Pencil werden viele unterschiedliche Stifte unterstützt, und einige unterschiedliche Ansätze. Mit Linea gibt es jetzt eine neue App des bekannten Studios Iconfactory.
Moderne Smartphones und Tablets bieten heut zu Tage einiges an Leistung. Nicht nur beim Prozessor an sich sondern auch im Bereich der Grafik. Grafische Darstellungen auf PC / Konsolenniveau? Kein Problem, zumindest wenn es sich um etwas betagtere Videospiele der reinrassigen Konsolen handelt.
Umso mehr Monitore umso besser. Eine Aussage die ich prinzipiell völlig unterschreiben könnte, doch mit mehreren Bildschirmen kommen auch einige Probleme auf den Nutzer zu. Die Organisation der Fenster, die Übergänge zwischen den Bildschirmen, das Auffinden der Mouse ,… Hier will das kleine Hilftsprogramm «MouseBeam 2» dem ambitionierten Multi-Screen-User helfen.
Wir hatten von dem Studio iFun4All bereits «Red Game Without a Great Name» im Test, jetzt steht der zweite Titel des Studios bereit. In vielen Punkten geht man ähnliche Wege, so auch beim Namen. Diesmal hört das Spiel auf den Titel «Green Game: Timewapper».
Bereits 2016 kündigte Nintendo mehrere Umsetzungen von Spielen für Smartphones und Tablets an. Nach dem grossen Erfolg von «Pokémon Go», das von Niantic entwickelt wurde, sollten eigene Apps folgen. Allen voran «Super Mario Run», danach sollten sich «Fire Emblem Heroes» und «Animal Crossing» anschliessen. Nach einer Verschiebung steht «Fire Emblem Heroes» jetzt kostenlos für iOS und Android zum Download bereit.
Mit «Red Game Without a Great Name» veröffentlicht der Publisher iFun4All seinen Erstling. Zugegeben, der Name erscheint wenig kreativ, wenngleich er zumindest humorig und ehrlich wirkt. In diesem Test erfahrt ihr, was alles neben der Farbe «Rot» in diesem Spiel steckt.
Bei der Vorstellung der neuen iPhone und Apple Watch Modelle im September bekam auch Niantic, die Firma hinter «Pokémon GO», ein wenig Zeit auf der Bühne. Der Hersteller kündigte Pokémon GO für die Apple Watch an. Ende 2016 war es dann - wie geplant - endlich so weit und das Spiel fand seinen Weg auf Apples Smartwatch. Ein möglicher Ersatz für Niantics eigenes Wearable?
Moderne AppStores auf Smartphones brachten interessante Möglichkeiten für Entwickler mit sich. Heutzutage braucht es nicht mehr grosse Konzerne hinter der Entwicklung von beispielsweise Videospielen. Oft reicht sogar nur ein Entwickler aus, um neue Spielkonzepte - erfolgreich - anbieten zu können. Genauso verhält es sich auch bei der heute getesteten App.
Wir hatten die Email Lösung «Airmail» vom Entwickler Bloop S.R.L bereits im Test, sowohl für iOS als auch für macOS. Selten berichten wir über App-Updates. Wenn sich ein Entwickler aber solche Mühe gibt, mit kostenlosen Updates den Funktionsumfang von Anwendungen derartig zu erweitern, machen wir gerne einmal eine Ausnahme.
Die Einsatzmöglichkeiten von Smartphones sind nahezu grenzenlos. Kein digitales Gerät kann derartig mannigfaltig und abwechslungsreich in den Alltag eingebunden werden wie dieses. Vom digitalen Büro über den Begleiter in Sachen Gesundheit bis hin zum ... eigenen Planetarium?!
Im Jahr 2008 starte Apple sein eigenes Store für mobile Anwendungen unter iOS. 8 Jahre später feiert dieses Store einen großen Erfolg um den anderen. Das Angebot ist quasi unendlich, da wird es leider aber auch sehr schwer Anwendungen zu finden die sich vom Einheitsbrei abheben. Vor allem im Bereich der Spiele - der fraglos grössten Kategorie im AppStore. Eine potentielle Perle, zumindest der Papierform nach, möchten wir heute testen.
Rennspiele gibt es wie Sand am Meer - auch für mobile Plattformen wie Apples iOS. Die meisten setzen dabei auf vierrädrige Gefährte und sind liebevolle Lizenzumsetzungen großer Studios in einem künstlich geschaffenen Setting. Anders bei «SBK 16», hierbei handelt es sich um die offizielle Umsetzung der zweirädrigen Superbike Weltmeisterschaft 2016.
So ein Smartphone auf Android Basis hat auch seine Vorteile. Seit einigen Jahren habe ich ständig mindestens zwei Smartphones auf mir. Zu meinen Haupt Smartphones zähle ich dabei das iPhone 6S Plus und Huawei P9. Mein P9 hat meine zweit SIM-Karte der Swisscom in sich, was eine reine Daten-Karte ist. Darauf spiele ich gerne mit verschiedenen Alternativen Standart-Apps herum. Anders als beim iPhone kann ich bei Android ja die Telefon-, eMail und weitere Apps durch alternativen ersetzen. Versteht mich nicht falsch, das fehlt mir aktuell beim iPhone überhaupt nicht. Liegt aber auch sicherlich daran, dass es auf dem iPhone keine wirklich guten Alternativen gibt (Angebot und Nachfragen).
Ihr kennt das sicherlich auch, ihr frickelt etwas an eurem Mac/PC herum und habt etwas was ihr dann gerne auf einem anderen Display als dem eigenen ausgeben möchtet. Sei es für einen Vortrag, einen Film oder auch nur den Fotos vom letzten Familien Urlaub, die ihr nun den Bekannten und Verwandten zeigen möchtet.
Für beinahe alle denkbaren Bereiche gibt es mittlerweile «Tycoons» bzw. Simulatoren, von Landwirtschaft bis hin zum Chirurgen. In die Untiefen der Politik wagen sich hingegen wenige Entwickler vor, doch der Entwickler Positech springt hier in die Presche und präsentiert seit 2005 bereits Titel aus diesem Umfeld.
Apps zum Tracken - und Erreichen - von Gewohnheiten sind aktuell en Vogue. Sie passen nicht nur zum aktuellen Fitness- und Gesundheitshype sondern stellen auch das sinnvolle Gegenstück zu den vielen gewonnen Daten aus Fitnesstrackern dar. Was nutzen all jene Daten wenn wir damit keine Ziele, und deren Erreichung, verfolgen? Einen neuen, einfachen, Ansatz möchte hier die heute getestete App bieten.
Das sich Facebook ein eigenes Imperium, wie dazumal AOL eines hatte herbeiwünscht das ist kein Geheimnis. In gewissen Lebenslagen haben sie es auch schon geschafft und an anderen sind sie fleissig dran es um zu setzen. Die Facebook Events hasst man oder man liebt sie. Ein zwischen Ding gibt es da wohl nicht.