Das Gedächtnis des Körpers

Das Gedächtnis des Körpers – Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern

Wird unser Wesen allein durch die Gene bestimmt
Das Wechselspiel zwischen Erbanlagen und Lebensumständen ist eines der großen Forschungsfelder der modernen Medizin und der Neurowissenschaften. Dieses Buch erklärt, wie Beziehungserfahrungen und Lebensstile ihren »Fingerabdruck« in den biologischen und genetischen Strukturen unseres Körpers hinterlassen. Denn Gene steuern nicht nur, sondern werden auch gesteuert. Umweltreize bewirken ständige Veränderungen im Nervensystem, und seelischer Stress beeinflusst die Entwicklung des Gehirns. Gewalterfahrungen beispielsweise können als genetischer Fingerabdruck gespeichert werden und noch Jahre später als physiologische oder psychosomatische Krankheit wirksam werden. Pointiert und verständlich zeigt Joachim Bauer, welche Perspektiven sich für ein neues Krankheitsverständnis, aber auch für Diagnostik und Psychotherapie ergeben.

5 Kommentare zu „Das Gedächtnis des Körpers – Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern“

    1. RT @wegwerfbuecher: Das Gedächtnis des Körpers – Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern – . #wegwerfbuecher

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top