Wochen Menüplan App

Wochen Menüplan – Die perfekte Ergänzung?

Vor kurzem habe ich euch hier im Blog, aber auch in Form eines Videos, die App Speisekammer vorgestellt. Neun Monate davor die App Mela und so wie es zumindest aktuell auschaut, könnte Wochen Menüplan die perfekte Ergänzung dazu sein.
Doch alles der Reihe nach, schön Schritt, für Schritt.

Unser Weg zu weniger Foodwaste

Wir – und damit meine ich die westliche Welt – schmeissen zu viel Esswaren weg. Damit möchte ich nicht einmal die Lebensmittel-Läden ansprechen. Ich meine ein jeder von uns in den eigenen vier Wänden.
Wir kaufen zu viel ein, gehen spontan essen oder zu Freunden auf Besuch und dann landen Esswaren im Abfall, weil sie verderben. Noch schlimmer ist es mit den Lagern in Kellern, Speisekammern oder ähnlichen. Aus den Augen, aus dem Sinn, wie man so schön sagt. Schnell werden einzelne Esswaren vergessen und dann laufen sie ab und sind nicht mehr geniessbar.

Damit meine ich nicht, dass Esswaren, die abgelaufen sind, nicht mehr essbar sind. Sondern, dass sie länger liegen können und damit eben verdorben sind.

Ich bin ein grosser Fan der App Mela zum Sammeln und verwalten unserer Rezepte, die wir bei uns im Haushalt so kochen. Nach langem Suchen und diversen Umwegen haben wir die perfekte Rezeptverwaltung gefunden. Wenn ihr mehr über Mela erfahren möchtest, klick oben den Testbericht an und / oder schau dir unten daran mein Video dazu an.

Vor kurzem habe ich dann, auch nach sehr, sehr langer Suche, eine Verwaltung-App/Lösung für unseren Keller, genauer gesagt das Lager darin gefunden. Mit der App Speisekammer haben wir unsere Lebensmittel im Keller, die im zweiten Lager und bald auch die in unseren beiden Tiefkühlern im Griff.

Natürlich gibts bei beiden dieser Apps noch Punkte, die ich gerne verbessert hätte. Doch ich bin hier guter Dinge, dass diese kommen werden.


Die perfekte Ergänzung: Wochen Menüplan

Doch kommen wir zurück zu der App Wochen Menüplan.
Diese findet ihr direkt im Apple eigenen App Store. Entwickler ist ein Roman Schaller, wie in den Einstellungen zu erfahren ist, aus einem persönlichen Bedürfnis von ihm und Melissa (wahrscheinlich seine Frau/Freundin).

Die Woche in der Übersicht
Die Woche in der Übersicht

Ich gehe einmal davon aus, dass er, wie auch wir, mit aktuellen Lösungen im App-Store nicht glücklich wurde und sich dann selbst etwas entwickelt hat. Quasi wie bei mir, nur dass ich nicht entwickeln kann und somit ohne App da stand.

Mit der App Wochen Menüplan können wir nun endlich unseren Wochenplan auf digitaler Basis führen. Endlich keine toten Bäume mehr und auch keine SMS von mir an meine Frau mehr, was es nun heute zum Essen gibt.

Vor allem aber töten wir keine Bäume mehr für die Zettelchen, auf denen wir bis jetzt die Wochen-Menüs geplant hatten.

Wochen Menüplan: Die Woche planen

Wenn ihr die App Wochen Menüplan geöffnet habt, seht ihr erst einmal die aktuelle Woche, mit der Möglichkeit nach zur nächsten oder zur letzten zu springen. Unterhalb die einzelnen Wochentage.

Ein einzelner Tag aufgeklappt
Ein einzelner Tag aufgeklappt

Wenn ihr auf einen der Balken tippt, öffnet sich der entsprechende Wochentag. Angezeigt werden euch:

  • Frühstück (Morgen)
  • Mittagessen (Mittag)
  • Abendessen (Abend)

Auf der linken Seite jeweils ein Glühbirnen– und ein Plus-Icon. Einmal aufs Plus tippen und schon könnt ihr in das weisse Feld das Menü eintragen. Hier könnt ihr natürlich frei eintragen, was ihr kochen oder zum Essen vorbereiten möchtet.
Wenn ihr, in den Einstellungen (etwas weiter unten dazu mehr) das Teilen der Vorschläge aktiviert solltet ihr nicht zu kryptisches nehmen. Denkt immer daran, dass auch andere mit der Bezeichnung etwa anfangen sollten.

Ansonsten kommen Vorschläge wie «Milchriis, Eier» dabei raus. No front an dem Verfassenden, aber das würde ich in der Konstellation wohl nicht essen.

Menüvorschläge lassen sich über das Abfallkübel-Icon auch wieder löschen.
Wenn ihr es nur auf einen anderen Tag verschieben möchtet, dann hat die App ein weiteres Icon, mit zwei Pfeilen darauf für euch parat.

Wenn ihr das antippt, schaut es aus, wie im zweiten Screenshot oberhalb dieses Abschnittes. Ihr könnt ein eingeplanter Menüvorschlag auf den Morgen oder Abend schieben (einfach den Part vom Tag an dem es nicht drin ist) oder dann auch auf einen anderen Wochentag der aktuellen Woche. Mit dem wischen in die nächste Woche natürlich auch auf einen Tag in der kommenden Woche.

Solltet ihr einmal keine Ideen haben, was ihr kochen könntet, nutzt ihr einfach das Glühbirnen-Icon.

Dieses zeigt euch zuerst einmal Vorschläge von euren letzten Wochen an. Wenn ihr die App das erste Mal nutzt, ist dieser Bereich leer. Das verwirrt ein wenig, bis man auf die Idee kommt, oben rechts nach rechts zu gehen. Im zweiten Slot seht ihr die Vorschläge aus der Community. Im dritten Slot kommen dann die saisonalen Vorschläge. Anhand dieser könnte man fast vermuten, dass der Entwickler aus der Schweiz kommt.

Wochen Menüplan die Einstellungen

Die Einstellungen sind, wie der Rest der App, sehr einfach gehalten. Oben könnt ihr eure E-Mail-Adresse hinterlegen und damit ein Account erstellen. Die App sendet euch einen Code zu und damit loggt ihr euch in euren Account ein.

Die Einstellungen in der App
Die Einstellungen in der App

Unterhalb lassen sich Menüvorschläge aus der Community freischalten. Gut zu wissen, wenn ihr eure Menüvorschläge mit den anderen Nutzenden teilt, dann passiert das, laut Entwickler, in anonymisierter Form.

Die App lässt sich auch auf mehreren Geräten nutzen. Das können iPhones oder auch iPads sein, die maximale Anzahl der Geräte ist nicht aufgeschrieben. Ich werde nächsten testen, wie viele ich zusammen bekommen. Möchte ich doch die App auf all meinen Apple Geräten nutzen.

Das wichtigste kommt fast zuunterst, den Entwickler zu unterstützen. Das könnt ihr nicht in Form eines Abos oder einmaligen Zahlung, nein, die Melissa und der Roman mögen wohl Kaffee von Starbucks. Nein, ich habe keine Ahnung von Kaffee, ich habe nur einmal gehört, dass da der Kaffee etwas mehr kostet als in normalen Restaurants. Ich habe den beiden auf jeden Fall schon einmal je einen Kaffee zukommen lassen, weitere könnten folgen.


Wie planen wir mit den drei Apps?

Einen Umweg habe ich bereits gefunden. Rezepte sammeln wir ja mit der App Mela. Den Lagerbestand checken wir mit der App Speisekammer. Nicht immer, aber meistens am Wochenende, planen wir vielfach zusammen mit unseren Kindern, was wir kochen könnten in den darauf folgenden Tagen. Daraus entsteht dann der Wochenplan.

Seit wir unsere Daten aus dem Lager haben, schauen wir zuerst nach, welche Lebensmittel nächstens ablaufen und versuchen diese dann in die kommenden Tage einzuplanen.

Wie einleitend beschrieben, nutzen wir die App Mela für unsere Rezeptsammlung. Die Krönung wäre natürlich, wenn ich direkt, Rezepte in den Wochen Menüplan übertragen könnte. Hier habe ich für uns aber einen, nicht ganz so komfortablen Umweg gefunden. Ich bin mal gespannt, ob den meine Frau dies auch auf sich nehmen wird.

Wie das genau funktioniert, zeige ich euch im Video zu dem Beitrag hier, das geht einfacher, als es zu beschreiben. Aber es funktioniert, das ist die Hauptsache.


Mein erstes Fazit zur Wochen Menüplan App

Als Erstes, ein grosses Kompliment an Melissa und Roman. Das, was ihr geschaffen habt, haben wir gesucht! Eine einfache, schlichte App, die uns hilft, die kommende Woche zu planen. Sodass wir, zum einen die Lebensmittel aus dem Lager mit einplanen, aber auch einplanen können, was beim nächsten Wocheneinkauf gekauft werden muss. Die zu kaufenden Artikel tragen wir seit vielen Jahren in die App Bring! mit ein.

Wie oben bereits erwähnt, würde ich mir wünschen, wenn wir einfach unsere Rezepte mit in den Wochen Menüplan bekommen könnten.

Ein zweiter Punkt wäre die Möglichkeit des Ausblendens. Wir sind sehr langweilig, was das Frühstück und Abendessen angeht. Beim Frühstück gibt es meistens für die Kinder Cornflakes oder etwas Brot mit Konfitüre. Das müssen wir nicht planen.
Am Abend gibt es bei uns «Ankebock» so nennen unsere Mädels dies zumindest.

Im Sommer ist das natürlich etwas anderes, da gibt es manchmal, wenn es heiss ist, auch Salat oder wir grillen mit den Nachbarn und / oder allein unten am Pool. Dafür haben wir immer Fleisch und Gemüse im Kühlschrank. Das müssen wir nicht planen.

Cool wäre es, wenn sich das Frühstück und das Abendessen ausblenden lässt. Das ist ein kleines Detail und nicht Match entscheidend.


Nächstens werde ich, drüben im TravelStyle-Blog einen Beitrag dazu tippen, wie dass wir Foodwaste verhindern (oder es so gut wie möglich versuchen). Auch, wie wir mit all unseren Apps das Ganze bewerkstelligen. Nach Möglichkeit gibt es dazu auch ein kleines Video, welches alle Apps im Einsatz zeigt.

Zum Einstimmen schon einmal die zwei anderen Apps, viel Spass.

Mein Video zu der App Speisekammer

Mein Video zu der App Mela

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top