Home Apps iOS miCal – Der "einfach-gerade-aus-Kalender"

miCal – Der "einfach-gerade-aus-Kalender"

4

Einer der grössten Vorteile, ein Smartphone zu besitzen, ist die damit verbundene Fähigkeit sein eigenes Leben zentriert und mobil organisieren zu können. Blöderweise ist einer der grössten negativpunkte der meisten Smartphones auch die fehlende Funktionsvielfalt des Standartkalenders. Ein App welches in diese Lücke springt ist miCal.

Kritische Würdigung

Als erstes muss man sagen, dass miCal wirklich toll aussieht. Das Design ist simpel und alles andere als kitschig. Ich persönlich nenne es „straight forward“ oder auf Deutsch: „ einfach nur gerade aus“. Nach dem Start der App wird man mit einer netten Zeitanzeige und dem Lokalen Wetter begrüsst, begleitet durch einen Kalender in der Monatsansicht und einer Liste der anstehenden Aufgaben.

Im unteren Bereich des Homescreens liegt eine Reihe von Schnellzugriffen. Diese erlauben dem Anwender den beobachteten Bereich zu erweitern oder zu verkleinern. miCal erlaubt es einem von einfach nur die nächsten 24 Stunden zu checken, über die ganze Woche, den ganzen Monat oder sogar die Aufgaben eines ganzen Jahres schön und elegant zu überprüfen. Zwar scheint die Jahresansicht ein bisschen überfüllt, trotzdem erfüllt sie voll und ganz ihren Zweck.

Das Erstellen einer neuen Aufgabe ist recht einfach und zielorientiert. Alle Grundlagen sind vorhanden. Titel, Ort, Start und Endzeit mit einer Auswahl für Tag, Alarm und Wiederholung. Echt toll ist die Art und Weise wie der Ort mit in die Aufgabe integriert wird.

Was ich dafür umso cooler finde, ist, dass man aus der Monats- und Wochenübersicht heraus einzelne Tage herauspicken kann um die dort stattfindenden Termine im Detail zu betrachten. Die vorherige Ansicht schliesst sich aber nicht, sondern hält sich nur elegant im Hintergrund.

Für einige Benutzer vielleicht ein minus: miCal wertet auch die Standortinformationen vom iPhone aus. Das hat aber einen einfachen Hintergrund: Zu Terminen können Nutzer auch den aktuellen Ort hinterlegen. Wer das Feature nicht möchte, klickt einfach bei der passenden Pop-Up Anfrage auf: Nö.

Was mir auch wirklich gefallen hat, ist die Idee, dass miCal mit den auf dem iPhone vorhandenen Kalender gespiesen wird. Dh. es liest beim Programmstart alle Daten aus dem Standartkalender aus und registriert diese. In anderen Worten, miCal kann man (indirekt) mit allem synchronisieren, was sich auch mit dem Standartkalender synchronisieren lässt.

Fazit

Wem einfache to-Do listen wie Wunderlist nicht genug sind, der ist mit miCal in Kombination mit einem Synchronisationsdienst definitiv gut bedient. Auch preislich gesehen, liegt miCal ziemlich gut im Feld.

Hinzu kommt, dass das App wirklich super aussieht und total einfach zu bedienen ist. Also definitiv eine Kaufempfehlung.

Schweiz:
miCal – iPhone – App Store Link
miCal HD – iPad – App Store Link
Deutschland:
miCal – iPhone – App Store Link
miCal HD – iPad – App Store Link
Österreich:
miCal – iPhone – App Store Link
miCal HD – iPad – App Store Link

luis Co-founder of http://www.FidelisFactory.ch HSG #Student

Comment(4)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.