Die Apple Dateien App

Die Apple Dateien App

Wäre es nach Steve Jobs gegangen, wäre vor dem iPhone das iPad auf den Markt gekommen. Wie wir nun rückwirkend wissen, war der priorisierte Fokus aufs Smartphone sicherlich nicht der verkehrte Weg.
Das iPhone, wie auch das iPad hatten lange kein – für normalen Nutzer – zugängliches Dateisystem. Das lag vorwiegend daran, dass es Apple wichtig war, dass ihre Geräte so einfach wie möglich zu bedienen waren.
Spätestens aber, seit der iPad auch als Computer-Ersatz angepriesen wurde, musste natürlich ein direkter Zugang auf die Dateien her. Mit der Apple Dateien App kam dann auch ein solcher, hier im Beitrag möchte ich euch kurz und knapp erklären, was genau ihr mit der App anstellen könnt.

Was ist die Apple Dateien App?

Für die etwas reiferen unter euch ist das Prinzip dahinter sicherlich nicht unbekannt. Windows Rechner, aber auch die Apple eigenen haben genau eine solche Lösung parat. Bei beiden Systemen kommt man nicht um den Explorer (Windows) oder auch den Finder (macOS) herum.

Mit der Apple Dateien App seid ihr endlich in der Lage eure PDFs, Fotos und Dokumente so abzulegen, wie sie für euch Sinn ergeben. Wer vor allem, oder auch ausschliesslich, mit Apple Produkten arbeitet, der verwendet dazu am einfachsten den Apple eigenen online Speicher, die iCloud. Diese ist, neben dem lokalen Speicher auch gleich ganz prominent in der App aufzufinden.

An oberster Stelle findet ihr das «iCloud Drive» und gleich darunter:

  • «Auf meinem iPhone», wenn ihr ein iPhone habt
  • «Auf meinem iPad», wenn ihr ein iPad euer Eigen nennt

Somit könnt ihr dann auch gleich einfach und schnell zwischen den beiden Quellen hin und her hüpfen und Dateien auch gleich von einer Quelle in die nächste verschieben. An einem iPad, eventuell sogar mit dem Apple Magic Keyboard, mit dessen praktischen Trackpad oder mit dem Apple Pencil, könnt ihr das super schnell erledigen.


Dateien organisieren? Oder Apple dies überlassen?

Egal, ob ihr auf dem iPad / iPhone selbst, oder einem Cloud-Anbieter euer Wahl, Dateien lassen sich einfach und schnell verschieben und / oder neu organisieren. Dafür könnt ihr bestehende Ordnerstrukturen nutzen, diese anpassen oder auch neue schaffen. Ganz so, wie ihr es von eurem Computer gewohnt seid.

Ihr könnt das auch mit mehreren Dateien und / oder Ordnern gleichzeitig machen und diese dann zusammen verschieben.

Alternativ lassen sich Dateien auch kopieren, umbenennen, duplizieren, mit Tags versehen oder einfach nur dessen Informationen einsehen. Letzteres benötigt ihr bei Ordnern zum Beispiel, um zu sehen, wie gross / schwer das diese sind oder bei Dokumenten, um den genauen Ursprung herauszufinden.

Natürlich könnt ihr auch weiterhin die Organisation der ganzen Daten Apple und / oder den ganzen Entwicklern von Apps überlassen.


Drittanbieter Apps nutzen die Dateien App

Je nachdem was ihr für Drittanbieter Apps nutzt, erledigen diese auch für euch das Managen der ganzen Dateien, die zu der App gehören. Es gibt hier aber immer mehr Apps, welche auch dem Nutzer die Möglichkeit dazu überlassen. Für Menschen, wie mich, die vom Computer her kommen, ist das natürlich sehr praktisch. Für alle anderen kann es auch hinderlich sein.

Es ist nun mal so, wie bei vielem, eine Gewohnheitssache.

Die Seitenleiste
Die Seitenleiste

Vor allem die ganzen Cloud-Anbieter nutze ich gerne, direkt aus der Apple Dateien App heraus. Das macht es für mich deutlich einfacher, vor allem, da ich von den Cloud-Anbieter-Apps Lösungen meist nur die Grundlagen benötige. All dieser Schnickschnack muss einfach nicht sein.

Da ich mich seit einiger Zeit vor allem auf meine eigene Cloud fokussiere, ist mir ownCloud ans Herz gewachsen. In einem weiteren Beitrag beschreibe ich, wie man die ownCloud in der Dateien App nutzen kann.

Wenn ihr Drittanbieter Apps auf eurem iPhone / iPad installiert habt, dann habt ihr diese schnell in eurer Apple Dateien App. Dazu einfach oben rechts auf die drei Punkte tippen und dann den entsprechenden Service / App aktivieren.
Unten könntet ihr auch die Tags aktivieren, sofern ihr diese auch nutzt.


Mehr Möglichkeiten am iPad

Der Vorteil vom iPad (zumindest den Pro Modellen – hier kommt ihr zu meinem Testbericht) Pro, es verfügt über einen USB-C-Port an seiner Unterseite.

Das heisst für euch, ihr könnt direkt, ohne Umweg eines Dongles, eure externen SSD Speicher- oder Festplatten anbringen. Das Gleiche gilt natürlich auch für USB-C-Sticks*.
Dabei spiel es keine Rolle, ob die Speichereinheit mit APFS-, Mac-OS-Extended-, MS-DOS- (FAT-) oder ExFAT formatiert ist.

Externe Speichermedien anschliessen
Externe Speichermedien anschliessen

Die externen Speichermedien findet ihr dann unter den Speicherorten in der Dateien App.


Dateien verschlüsseln in der iCloud

Es gibt Daten, die gehören nicht so ohne Weiteres in die Cloud. Natürlich kann man hier unterschiedliche Ansichten haben. Wer sich schon einmal Gedanken gemacht hat, wie man Dateien oder gar ganze Ordner verschlüsseln kann, um sie in der Cloud abzulegen, für den habe ich eventuell eine Lösung.

Das Verschlüsseln ist das eine, diese Tresore müssen natürlich dann aber auch am Smartphone, am Tablet oder ähnlichem geöffnet werden können.

Dazu lest ihr am besten meinen Beitrag zu Cryptomator, hier im Blog, oder schaut euch das Video unten an:


Zusammenarbeit am iPad / iPhone

Wer fleissig, oder auch nur gelegentlich mit anderen zusammenarbeitet, oder auch mal im Privaten gerne ein paar Dateien teilt, der wird sehr schnell die Einfachheit von Apples Dateien App zu schätzen wissen.

Dateien teilen
Dateien teilen

So könnt ihr, jedem Ordner, Dateien jeglicher Art einfach auswählen und dann mithilfe des «Teilen-Icons» diese schnell verteilen. Anschliessend öffnet sich gleich das bekannte Apple ShareSheet, wo ihr dann den Weg eurer Wahl gehen könnt, um euer Gegenüber mit der Datei zu versorgen.


Was ich mir von der Apple Dateien App wünschen, würde

Grundlegend bin ich zufrieden mit der Apple eigenen Dateien App. Doch es gibt, wie so immer, ein paar Kleinigkeiten, welche ich gerne noch gesehen hätte.

Begonnen bei einem Statusbalken. Sobald ihr mehr als nur ein paar Dokumente, oder einen kleinen Ordner kopiere / verschiebe, dann habe ich keine visuelle Rückmeldung, wie lange, dass der Vorgang noch dauert.

Als Zweites hätte ich auch gerne, dass auch verschlüsselte Sticks, oder gar auch ganze Platten direkt in der Dateien App lesen und beschreiben könnte. Mit solchen kann die App nämlich aktuell noch nichts anfangen. Wenn ich einen USB-Stick oder eine Speicherplatte auch unterwegs dabei habe, dann sind diese immer verschlüsselt. Sollte ich sie einmal verlieren, oder sie mir einmal geklaut werden, dann kann ein Fremder diese zumindest nicht mehr gebrauchen.

Habe ich noch etwas verpasst mit aufzunehmen in den Beitrag? Dann lasst es mich doch bitte wissen.

Originalbeitrag: 13.02 2021

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top