Einkaufslisten Übersicht

Bring! Einkaufsliste

Kollaboratives Shopping. In unserer Sonderfolge zum Thema Apple Watch im #GeekTalk Podcast besprachen wir auch To-do-Listen Apps mit dem speziellen Fokus aufs Einkaufen. Hier wurde mir die App «Bring! Einkaufsliste» vom Schweizer Entwickler Bring! Labs AG nahegelegt – Zeit für einen kurzen Test. Ob sich «Bring! Einkaufsliste» gegen meinen bisherigen Favoriten «Wunderlist» durchsetzen kann?

Bring! Einkaufsliste (iOS)

Einzelne Produkte hinzufügen
Einzelne Produkte hinzufügen

«Bring! Einkaufsliste» ist eine kleine und sehr schnelle App, die sich auf das spezielle Anwendungsgebiet der Einkaufsliste beschränkt und fokussiert ist. Der Download ist gerade einmal 6 MB gross, nach dem ersten Start hat man rasch einen Account angelegt und wird mit der Einkaufsliste konfrontiert.

Hier wählt «Bring! Einkaufsliste» einen ebenso naheliegenden wie schlauen Ansatz – Produkte sind entsprechend symbolisch abgebildet, so kann die Einkaufsliste – entsprechend visuell unterstützt – schnell angelegt werden. Tippt man länger auf ein Symbol, kann zusätzlich noch die Menge eingegeben werden. Eine grosse Menge von Produkten ist bereits in die App eingepflegt, neue Produkte können aber ebenso schnell und einfach angelegt werden.

Übersicht der Einkaufslisten
Übersicht der Einkaufslisten

Die Datenbestände der App werden «über die Wolke» drahtlos auf allen iOS Geräten abgeglichen. Das betrifft zum Glück nicht nur die offenen Listen, sondern auch die manuell angelegten Gegenstände – selbst wenn diese aktuell nicht in der Liste enthalten sind. Sobald ein Artikel abgehakt wird, wird auch eine Aktualisierung ausgeführt – ein Feature, das für mich vorwiegend im kollaborativen Kontext extrem wichtig ist.

Ein Anwendungsbeispiel: Meine Lebensgefährtin und ich arbeiten uns oft parallel in grossen Supermärkten durch grosse Einkaufslisten. Es mag zwar sehr «21. Jahrhundert like» sein, doch zu wissen, welche Dinge der Partner schon gekauft hat, ohne im Einkaufswagen nachsehen zu müssen, ist schon sehr praktisch. Hier kommt für mich – als Apple Watch Besitzer – auch die Uhr ins Spiel. Ich möchte derartige Apps auch auf dem Handgelenk bedienen können – in beiden Punkten kann «Bring! Einkaufsliste» vorwiegend aufgrund des einfachen, symbolhaften Interfaces klar punkten.

Sofern man getrennt einkaufen geht, kann man Mitbetrachter der Liste noch darauf hinweisen, dass die Action nun losgeht – und er ggf. noch schnell etwas hinzufügen sollte, ehe es zu spät ist. Ein ausgesprochen nützliches Feature, das ich so aus keiner anderen App kannte.

«Bring! Einkaufsliste» ist definitiv die schönste App in Richtung Einkaufsliste. Die App ist zwar auf diesen Einsatzzweck limitiert, angesichts der geringen Dateigrösse und des häufigen Einsatzzwecks aber auf jeden Fall den Download (und Platz auf dem Homescreen) wert. Ob es für mich «Wunderlist» ersetzen wird? Leider nein. Ein kleines Feature vermisse ich nämlich:

Die Ansicht im Web – und die damit verbundene plattformübergreifende Lösung. Grössere Listen erstellen meine Lebensgefährtin und ich gerne einmal auch auf dem Computer – leider ermöglicht uns «Bring! Einkaufsliste» dies nicht. Sofern ihr eure Listen allerdings «nur» auf iOS Geräten erstellt und verwaltet – holt euch «Bring! Einkaufsliste» – meiner Meinung nach gibt es für diesen Einsatzzweck keine bessere App.

Originalbeitrag 04. November 2015

3 Kommentare zu „Bring! Einkaufsliste“

  1. Pingback: #gt5315 Apple Watch - ein halbes Jahr im Test

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top