Apple Maps als Reiseführer

Apple Maps als Reiseführer?

Lässt sich Apple Maps als Reiseführer, als Reiseplaner nutzen? Gestern bin ich per Zufall beim eine Location suchen über einen Menüpunkt gestolpert, der mich neugierig gemacht hat.

Holpriger Start im 2012

Im Jahre 2012 hat sich Apple von Googles Karten-Material gelöst und während der WWDC im selben Jahr die eigene Kartenlösung vorgestellt. Damals basierte das Kartenmaterial noch auf den Daten von TomTom. Der Start war ein wenig holperig und bei einem Brand wie Apple war klar, dass hier viele Menschen ganz genau hinschauen werden. Sehr schnell kamen dann auch mehr oder weniger lustige Memes online.

Dies war für Apple, einem Unternehmen, welches sonnst immer alles perfekt haben möchte, natürlich ein kleiner Rückschlag. Doch man war stetig daran, den Dienst und die Daten dahinter zu verbessern.

Um das Ganze hier jetzt nicht nochmals aufzuwühlen, gehen wir gleich einen Schritt weiter.

Stetige Weiterentwicklung

Apple hat über die ganzen Jahre viel Geld und Mitarbeiter daran gesetzt, um das Erlebnis von Apple Maps stetig auszubauen. Wer wissen, möchte, was alles möglich ist, sollte mal ein wenig in einer amerikanischen Grosstadt rumsurfen. Denn da werden die neuen Funktionen, wie so üblich, zuerst aufgeschaltet.

Bewertungen und mehr Informationen

Natürlich ist Google beim Kartenmaterial, aber vor allem bei den Bewertungen einzelner POIs (point of interest) noch weiter, teilweise deutlich weiter. Beim Kartenmaterial hat Apple schon kräftig nachgebessert, bei den Bewertungen wiederum ist noch sehr viel Luft nach oben. Letzteres liegt vor allem daran, dass es hier in der Schweiz noch gar nicht möglich ist, Bewertungen abzugeben. Hierzulande setzt Apple nach wie vor auf die Informationen von TripAdvisor und Yelp.

/Update: Besten Dank @Kay für deinen Kommentar (unterhalb des Beitrages). Du hast recht, wir können in der Schweiz nun auch bewerten. Die Möglichkeit habe ich nicht gesehen, da es nicht an jedem Standort (für mich) möglich ist. Da, wo keine Yelp-Bewertungen drin sind, kann ich diese tun, bei eben anderen nicht. Oder übersehe ich das nur nicht?
Auch ist es möglich Hotels zum Reiseführer hinzuzufügen, der Menüpunkt ist einfach ein wenig weiter unten verbaut.

Apple Maps Umsehen (Lookaround)

Als Google, vor 15 Jahren, die damals revolutionäre Funktion Street View online gebracht hatte, hat dies die Art und Weise, wie wir Karten nutzen total verändert. Apple hat im Jahre 2019 eine ähnliche Technologie vorgestellt. Im Gegensatz zu Google, wo die Navigation fix vorgegeben ist, könnt ihr euch bei «Apple Maps Umsehen» viel freier bewegen. Vor allem aber läuft das Ganze deutlich flüssiger.

Apple Maps Umsehen
Apple Maps Umsehen

Hier bin ich gespannt, wie sich das Ganze weiter entwickeln wird, mit den nächsten Schritten. Freudige Nachrichten: an der WWDC 2022 hat uns Apple gesagt, dass wir gegen Ende 2022 auch die neuen Apple Karten, hier in der Schweiz erhalten werden. Darauf freue ich mich schon sehr.

Als aussenstehende und nicht so technisch interessierte mag man manchmal über die teilweise eher kleinen Schritte, die Apple geht, schmunzeln, doch wenn man es sich im gesamten anschaut, sieht man den Plan dahinter.

Mit dem Start vom Apple Maps war klar, der Kartenmarkt ist ein grosses Geschäft und hier wird sich in der Zukunft so einiges abspielen. Ein jeder von uns geht aus dem Haus (sogar ein Geek, wie ich, auch wenn meist von daheim in Richtung Büro und zurück).

Der Mensch bewegt sich jeden Tag, manchmal in bekannten Gefilden, manchmal in unbekannten. Umso genauer die Daten hierfür sind, umso besser funktioniert das. Doch nicht nur für das navigieren oder auskundschaften von unbekannten Orten eignet sich das Apple Kartenmaterial.

Die Neuigkeiten der WWDC

Neben der oben bereits erwähnten neuen Kartenfunktion für uns, hier in der Schweiz, ging es aber noch um mehr. Apple zeigte uns weitere kleine Verbesserungen für die Karten App.

Doch zuerst, was beinhaltet die neue Kartenfunktion überhaupt, welche wir auf Ende des aktuellen Jahres bekommen werden? Die Fahrrad-Routen-Integration, die neue Städte-Ansicht mit den schlichten, 3D-modellierten Häusern. Somit erkennt ihr schnell und auf einen Blick, ob ihr in die richtige Richtung schaut, anhand der Häuserproportionen. Auch Bäume, Parks und Ähnliches sind schlicht hinterlegt und wichtige Punkte, wie Restaurants, Hotels, Tankstellen etc. werden mit auffälligen Animationen hervorgehoben.

Neu mit dazukommen, werden Multi-Stops, die Möglichkeiten mehrere Zwischenhalte auf einer Route einzuplanen und diese anschliessend vom Mac an euer iPhone zu senden. Auch bekommt ihr die Option Zug-/Bahn- oder Tram-Tickets direkt aus der Apple Maps App herauszukaufen. Sofern die einzelnen Transportunternehmen sich hier natürlich auch beteiligen.

Dafür hat Apple die neue MapKit-Schnittstelle vorgestellt. An diese können sich Bahngesellschaften, Fähren, e-Bike-Verleiher etc. anbinden und damit viel mehr Möglichkeiten aufbieten. So kann ein Reisender auch auf Angebote gelockt werden, die er vorher gar nicht gekannt hat. Hier bin ich mir sicher, werden einige, die ganzen findigen Entwickler sicherlich tolle Möglichkeiten schaffen.

Auch gab es Informationen zu CarPlay. Das ist Apples Betriebssystem für Auto, genauer gesagt für die Autos dieser Welt. Apple geht hier nämlich einen neuen Weg und bietet den einzelnen Fahrzeugherstellern eine komplette Plattform an, welche sie integrieren können. Auch wenn die gezeigten Funktionen erst im 2023 kommen werden, wird hier drin Apple Maps eine zentrale Rolle spielen.

Apple Maps als Reiseführer

Kommen wir zurück, auf den einleitend gefundenen Menüpunkt. Entschuldigt den etwas längere Umweg in den letzten Abschnitten, doch das musste sein.

Als ich eine Ortschaft angetippt hatte, die ich nächstens mit meinen Mädels besuchen möchte, bin ich auf «Reiseführer» aufmerksam geworden. Diese findet ihr aber nur an bestimmten Ortschaften, Bahnhöfen und so weiter. Bei Hotels findet ihr da meist eine Verknüpfung zum direkten Buchen bei Booking.com.
Der Menüpunkt ist hinter den drei Punkten, neben dem «Routen-Button» eingeblendet.

Apple Maps als Reiseführer – Booking
Apple Maps als Reiseführer – Booking

Wenn ihr auf diesen Reiseführer-Menüpunkt tippt, dann schiebt sich von unten die Möglichkeit hoch, einen neuen Reiseführer anzulegen. Zwei Punkte könnt ihr selbst editieren. Zum einen, dem Reiseführer ein eigenes Bild hinterlegen und zum anderen einen Namen geben. Wenn ihr kein eigenes Foto hinterlegt, nimmt Apple Maps einfach, dass dem Punkt hinterlegte.

Wie viele Reiseführer-Listen ihr maximal erstellen könnt, weiss ich nicht. Ich hatte mal 12 Listen drin, mittlerweile aber auf vier begrenzt.

Reiseführer einsehen

Wenn ihr später auf eure Reiseführer-Listen zurückgreifen möchtet, müsst ihr in der Apple Maps App auf euer Foto oder Memoji tippen. Da findet ihr, neben den Favoriten, den Einstellungen, den Meldungen auch euren Reiseführer.

Apple Maps als Reiseführer – einsehen
Apple Maps als Reiseführer – einsehen

Die Liste ist schlicht aufgebaut, ein kleines Foto, der Titel, den ihr der Liste gegeben habt und wie viele Orte ihr in der Liste findet.

Wenn ihr eine Liste antippt, blendet euch Apple neben dem Punkt, wo ihr euch gerade aufhaltet, auch die Punkte in der Liste an.

Apple Maps als Reiseführer - Liste anzeigen
Apple Maps als Reiseführer – Liste anzeigen

Wie nutze ich den Apple Maps Reiseführer?

Nach längerem Hin und Her, hab ich nur noch vier Listen in «Meinem Reiseführer» drin. Dabei sammle ich regelmässig interessante Punkte/Ortschaften, die ich mit meinen Mädels noch besuchen möchte.

Apple Maps als Reiseführer – Meine Reiseführer
Apple Maps als Reiseführer – Meine Reiseführer

Natürlich ist der Apple Maps Reiseführer noch sehr, sehr rudimentär umgesetzt. Hier bieten alternative Lösungen deutlich mehr Möglichkeiten, doch es ist wie so immer, ein Start und ich bin gespannt, was hier noch alles mit dazu kommen wird.

Fazit zu Apple Maps als Reiseführer

Klar ist, mit den rudimentären Funktionen lassen sich natürlich keine komplexen Reisen planen. Solche müssen aber auch nicht immer komplex sein. Somit ist es doch wie immer: Für den einen passt es für den nächsten wiederum nicht.

Ich werde auf jeden Fall, ein Auge auf der Apple Maps App behalten und das weiter verfolgen. Auch bin ich mir sicher, dass hier noch grosses kommen wird. Apple hat mit Apple Maps grosses vor und das ist auch gut so.

Ich nutze Apple Maps täglich, am Computer und am iPhone/iPad. Sei es, nur um schnell nachzuschauen, wo jetzt dieses Hintertupfingen liegt oder auch für Vorbereitung für anstehende Reisen und Ausflüge.

Vor Ort nutze ich dann aber vielfach die App Citymapper, denn die ist beim Navigieren (vor allem ohne Netz) einfach ungeschlagen.
Unten habe ich euch mein Video zu Citymapper eingebunden.

3 Kommentare zu „Apple Maps als Reiseführer?“

  1. Hallo Martin
    Erstmal danke für deine tollen Artikel. Ich lese diese immer gerne. 🙂
    In diesem Artikel möchte ich noch einige Anmerkungen anbringen.
    1. Das Bewerten vor Orten ist seit kurzem auch bei uns möglich. Hierzu einfach auf den Ort klicken. Dann kann man ein Foto hinzufügen oder auch den Ort bewerten.
    2. Ich kann eigentlich alle Orte einem Reiseführer Hinzufügen. Bei Hotels ist dieser Menüpunkt jedoch unter den Bildern.
    3. Wenn man die Reiseführer einsehen möchte, kann man auch einfach die Suchleiste nach oben Ziehen. Ganz unten sind nun die Reiseführer zu finden. Wie sich das ganze bei vielen Reiseführern verhält kann ich nicht sagen. Ich habe aktuell auch noch nicht so viele. Ev. sieht man dann nur die letzten.
    Gruss Kay

    1. Einen wunderschönen guten Morgen, Kay

      Besten Dank für deine Rückmeldung, Es freut mich sehr, dass du dir meine Artikel gerne durchliesst.

      Zum ersten Punkt, das ist korrekt, das hatte ich noch im Hinterkopf, dass ihr in Deutschland das mittlerweile könnt (davon hab ich damals im #GeekTalk Daily berichtet). Leider aber nur in DE und nicht hier in der Schweiz. Deshalb ging es mir leider auch unter.

      Ich freue mich auf jeden Fall, wenn das auch zu uns kommt.

      Zum zweiten Punkt, das werde ich super gerne im Text ergänzen. Im Video geht das natürlich leider nicht mehr.
      Solchen Input schätze ich sehr.

      Hab das Feature per Zufall entdeckt und hab mich darüber gefreut.

      Zum letzten Punkt. Auch das ist praktisch zu wissen, werde ich gerne auch ASAP ergänzen im Beitrag!

      Vielen Dank und ich hoffe, du stollperst noch über ein paar andere Artikel von mir.
      Noch einen tollen Sonntag Abend wünsche ich in Richtung Norden 🙂

      Gruss Martin

      1. Ich komme auch aus der Schweiz. Wohne im Aargau. Im Norden sollte daher passen. 😂
        Das bewerten ist Tatsächlich auch in der Schweiz möglich. 😉
        Gruss Kay

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top