Android «McAfee» und braucht ein mobiles Device einen Virenschutz?

Android «McAfee» und braucht ein mobiles Device einen Virenschutz?Ja ich weiss, das Thema Virenschutz ist ein heikles und dennoch sollte man sich darüber mal etwas Gedanken machen. Meiner einer hat es wiedermal getan als ich in der letzten Woche in Paris am Intel Future Showcase war – hier etwas zu den Beweggründen.

Wenn ihr den Beitrag zum Intel Future Showcase verpasst habt, hier kommt ihr direkt zum Beitrag.

McAfee Antivirus & Security

Auch vor Ort beim IFS war McAfee, die haben ihren Virenschutz für Android (und am Rande auch für iOS) vorgestellt. Beides gibt es für euch kostenlos zum private gebrauch, Firmenlizenzen sind käuflich zu erwerben.
Wer mich kennt, weiss, ich bin kein Fan von Virenschutz. Ich hatte auf meinem Mac noch nie einen Installiert und auf meinen Windows Kisten welche ich früher mal hatte (und jetzt wieder vermehrt) habe ich mich über solche meist nur geärgert.

Bei meinen iOS Devices fühle ich mich noch relativ sicher. Hier habe ich das Vertrauen dass Apple da ein gutes Auge auf ihren Appstore und ihre Produkte hat. Sicherlich sind die auch nicht unfehlbar, deshalb klick ich auch nicht gleich jeden Link und verhalte mich wie generell sehr neugierig aber dennoch mit der gebotenen Vorsicht im Web. Man mag mich hier für Naiv erklären, aber ich habe einfach das Sicherere Gefühl auf den Geräten.
Bei Androiden Devices weiss man, dass es da schon etliche Schädlinge gibt und die sich auch jeweils gut verteilen auf den verschiedenen Geräten, doch auch da bin ich bis anhin ohne einen solchen Schutz durchs Web gesurft.

Thema Security

Was mir an der App besonders angetan hat ist das Thema Security und die Apps.

Ich sehe immer wieder wie Android Nutzer mit neuen Apps umgehen. Bei dem Download aus dem Play Store wird der Punkt mit der Auflistung der Berechtigungen einfach durchgeklickt. Sie schauen nicht nach, was die App von euch und eurem Smartphone/Tablet möchte und genau das kann gefährlich werden. Den nicht eine jede App braucht euer:

  • Adressbuch auszulesen
  • Zugriff auf eure eMails
  • Eure IMEI Nr. auszulesen
  • Euren Aufenthaltsort auszulesen
  • etc.

Hierzu gehören nicht nur Spiele auch sonstige praktische kleine oder grössere Apps möchten unterschiedliche Dinge anstellen mit euren Daten.

Android «McAfee» und braucht ein mobiles Device einen Virenschutz?

Und hier setzt die McAfee App an, in dem Untermenü «Datenschutz» findet ihr all eure installierten Apps auf dem Smartphone/Tablet und durch anklicken bekommt ihr eine Detail Ansicht. Darin steht dann eben was genau eine solche App alles machen darf (nochmals zur Verdeutlichung, ihr habt dieser App bei der Installation die Berchtigung erteilt). Schon in der App Übersicht seht ihr unterhalb des Namens wie «Gefährlich» eine solche ist.
Hier geht es von der «Geringen Gefährdung» über die «Mittlerer Gefährdung» hin zu «Im Kategoriendurchschnit» bis hin zu einer «Gefährlichen App».

Guter Tipp, installiert euch die App, schaut da mal rein, den z.B. ein simples Gelegenheitsspiel (ich nenne jetzt mal keine Namen) braucht nicht euer Adressbuch auszulesen, Zugriff auf eure Mails zu haben etc.. Leider könnt ihr solche einzelnen Punkte nicht einfach blockieren und die App weiter nutzten, dazu müsstet ihr euer Android Device schon rooten. Die App bietet es euch aber gleich an diese zu Deinstallieren.

Natürlich könnt ihr auch nach Vieren auf eurem Gadget suchen, hier hat meine Suche bei meinen Androiden Devices bis jetzt zu nichts geführt was natürlich positiv ist.

Backup & Absicherung

Zusätzlich habt ihr mit der App noch die Möglichkeit in der McAfee Cloud ein Backup der von euch vorgegeben Daten auf dem Device zu machen und könnt. In der kostenlosen Variante sind dies die Textnachrichten, die Anrufliste und die Kontakte. Sobald ihr wertere Daten auch in die Cloud speichern möchtet, dürft ihr dies via In-App Kauf upgraden.
Zusätzlich bekommt ihr einen «Find my iPhone» ähnlichen Dienst geboten, über den ihr euer iPhone bei Diebstahl oder Verslust des Devices euch über euer Login über den aktuellen Verbleib informieren könnt. Zusätzlich lässt sich das Gerät auch von der Ferne aus Löschen und ganz interessant Bilder mit der Kamera machen und diese gleich weiter reichen an die Polizei.

Die Android Version soll drei bis acht Prozent der Leistung verbrauchen, was im Vergleich zum Desktop (ich spreche aus meinen früheren Erfahrungen) natürlich sehr wenig ist. Somit läuft die App auch auf etwas kleineren Androiden Smartphones.

Ein weiterer praktischer Punkt ist für Eltern interessant. Sicherlich könnt ihr auf aktuellen Androiden mehrere Konten anlege n, je nach Devices welches ihr gewählt habt ist das aber auch immer eine Frage des internen Speicherplatzes. Mit der McAfee App könnt ihr einzelne Apps für eure Kinder frei geben, die anderen sind zwar noch sichtbar, wenn sie diese aber öffnen möchten, müssen sie dazu ein Passwort eingeben. So könnt ihr Eltern eure Smartphones und Tablets schützen auch wenn ihr keine aktuelle Android Version habt.

Kaufen

Schweiz:
McAfee Security – direkter App Store Link
Deutschland:
McAfee Security – direkter App Store Link
Österreich:
McAfee Security – direkter App Store Link
Android:
McAfee Security – Play Store direkt Link

 

 

1 Kommentar zu „Android «McAfee» und braucht ein mobiles Device einen Virenschutz?“

  1. Pingback: IFS – Intel Future Showcase in Paris – Teil 1 «Today» » Pokipsie's digitale Welt » Events, News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top