XBox one Testbericht

XBox One – das erste Wochenende

Am Samstag konnte ich meine Xbox One – Day One Edition entgegennehmen. Hier mal die ersten Eindrücke der Next-Gen Konsole von Microsoft.

Die Xbox kommt in einer schlichten schwarzen Schachtel daher, nach dem öffnen kommt zuerst das Zubehör, wie Kontroller, Headset, Kabel und Kinect Sensor hervor. Alles was es zum spielen braucht wird mitgeliefert, inkl HDMI Kabel und Batterien für den Kontroller.  Das ist schon mal gut. Unterhalb des Zubehör sitzt dann die Xbox One, genau so wie ihr sie von Fotos kennt, schwarz, eckig, schwer – Retro Style halt. Mir gefällt sie.

XBox One - das erste Wochenende

Installation

Als erstes begrüsst dich der grüne Xbox One Bildschirm, nach einiger Zeit wird man bildlich und schriftlich durch die Erstinstallation geleitet. Der Kontroller war schon mit der Xbox One verbunden und war gleich einsatzfähig. Nachdem ich mich für einen Wohnort in Deutschland entschieden habe, ja die Schweiz wird tatsächlich noch nicht aufgeführt, ist ein Update nötig. Es werden 500Mb runtergeladen, ohne dieses Update ist es quasi nicht Möglich die Xbox in Betrieb zu nehmen. Mit einer schnellen Leitung ist dies kein Problem, wer aber nur eine  2000Mbit/s xDSL hat der dürfte ne Weile dran sein. Schade. Das Update wird dafür schnell installiert. Weiter geht’s mit der Auswahl der Hintergrundsfarbe, danach noch mit deinem Microsoft Konto anmelden und der Startbildschirm ist parat.

XBox One - das erste Wochenende

Kinect

Nach jedem Einschalten werde ich sofort erkannt, mit Brille ohne Brille, ganz nah oder auch weiter hinten. Kinect erkennt mich immer und ich werde mit einem freundlichen “Hallo Sigiman” begrüsst. Das Microfon scheint gut zu sein, Martin bestätigt mich gut zu hören während eines Skype Anrufes.

Das Gratis Kinect Game «Kinect Sports Rivale» funktionierte bei mir anfangs nicht richtig, die Xbox One sagte mir immer ich soll das Spielfeld frei räumen, obwohl da nichts war. Nachdem ich Kinect mehrere Male neu ausgerichtet hatte, lief es doch noch. Kinect funktioniert ziemlich genau. Beim Spiel fährt man ein Jetski, um Gas zu geben braucht man nur seine Hand zu schliessen. So genau wird man von Kinect ausgeleuchtet.

Games

Es gibt eine Handvoll Games die schon verfügbar sind und einige die auch schon angekündigt sind. Meine Day One kam mit Fifa 14, zusätzlich habe ich mir Battlefield 4 geholt. Ich will jetzt hier noch nicht zu sehr auf die Games eingehen, dafür muss ich sie länger gespielt haben. Aber der Tweet vom Samstag sagt doch schon einiges aus.

Tweet zu XBox one

Allerdings muss ich nach der ersten Euphorie sagen, es war wohl weniger die Grafik, sondern die Bewegungen der Charakteren und ihr Umgebung. Was auch klar mit der neuen 60 Bilder/ Sekunde Next-Gen Grafik zu tun hat. Das ist wirklich eine grosse Leistung von EA und Dice. Wir können uns hier bestimmt noch auf einiges freuen.
Leider hatte ich mehrer Abstürze während des Battlefield 4 spielens und ich wurde auf den Startbildschirm der Xbox zurück katapultiert.

Fernsehen

Die Xbox One bietet auch die Möglichkeit, ein TV Signal durch zu schlaufen. In meinem Fall habe ich dies über Satellite (Dreambox) und Swisscom TV probiert. Dazu wird das HDMI Kabel statt in den TV / Beamer direkt in den HDMI IN Anschluss der Xbox gesteckt. Die Xbox One hat keinen Kabel oder Satteliten Reciver integriert. Das Bild Signal wird von beiden Source erkannt und läuft zuerst mal problemlos. Man könnte dann auch noch seinen TV und die Soundanlage integrieren, damit man Lautstärke, ein / aus usw. über die Xbox steuern kann. Leider war weder mein Epson Beamer noch das Logitech Soundsystem zu finden.
Um die Sender umzuschalten musste ich halt die Dreambox / Swisscom Fernbedienung zur Hand nehmen. Hier werde ich wohl noch ein bisschen rumspielen und den One Guide richtig ausprobieren müssen.

Ich hatte allerdings Problem wenn ich aus verschiedenen App’s wieder zurück wechselte zum TV. Manchmal lief dies hervorragend, manchmal war gar kein Bild mehr da.

App’s

Was ich mal auf die schnelle probiert habe, war Skype, YouTube und Zattoo. Um sich bei Skype anzumelden braucht es natürlich den Skype Account oder wie in meinem Fall die Live ID von Microsoft. Ich habe damit auch mein Skype Account verknüpft. Skypen mit der Xbox auf einem grossen Screen oder wie bei mir auf dem Beamer ist unglaublich cool! Als Testperson musste Martin hinhalten, Martin auf einer 3m Leinwand. Es funktionierte auf anhieb, die Kinect Kamera folgte mir tatsächlich wenn ich mich im «Boysroom» bewegte. Beeindruckend. Ein schneller Wechsel auf den Startschirm der Xbox und wieder zurück, liess allerdings Martin verschwinden. Ich hörte ihn zwar noch, aber sah ihn nicht mehr. Dies konnten wir mehrmals reproduzieren. Ein riesen Manko aus meiner Sicht ist die fehlende Filter Funktion “Online / Offline”.
Am PC/Mac Client kann ich mir nur die Online Kontakte anzeigen lassen, die andern interessieren mich meist ja nicht. Dies fehlt leider zum jetzigen Zeitpunkt, hoffen wir mal das dies noch nachgeliefert wird.

XBox One - das erste Wochenende

Nach dem anmelden meines YouTube Kontos, hatte ich vollen Zugriff auf meine Favoriten Videos, Abonnement, eigene Videos und so weiter. Die Videos werden automatisch in der best verfügbaren Qualität abgespielt. Auf meinem Beamer ein grossartiges Erlebnis, da ich eigentlich eher der klassische YouTube auf dem Computer oder Tablett schauer bin.

Bei Zattoo habe ich nur den Standard Account und habe mich gar nicht erst eingeloggt, die SD Auflössung macht halt nicht wirklich so Spass nach dem YouTube Erlebens von vorher.

Startbildschirm

Fühlt sich gut aufgeräumt an, man kann seine Favoriten anpinen und hier ist auch der Ort wo man eine zweite App andocken kann. z.B. TV an Skype andocken. Das sollte mit allen Apps gehen, interessante Konstellation sind Skype an ein Game, TV (Sport) an ein Game, YouTube Tuturials an ein Game usw.
Zum Startbildschirm muss ich sagen das ich nicht immer alles auf den ersten Anlauf gefunden habe, es gibt doch die eine oder andere Änderung gegenüber der Xbox 360.

XBox One - das erste Wochenende

Sprachsteuerung

Es ist schon ungewohnt wenn man mit seiner Xbox spricht. Meine Xbox hat mich zu etwa 80% verstanden und hat die Befehle ausgeführt die ich ihr zugerufen habe. In einem Wohnzimmer wo laute Umgebungsgeräusche sind stelle ich mir dies noch schwieriger vor.

Code einlössen

Das macht nun wirklich Spass. Der Code zu meinem FIfa 14 und One Aay achievements kommt auf einer Karte mit QR Code daher. Kein lästiges abtippen mehr, einfach bis zu 60 cm vor den Kinect Controller halten und Bäng das wars, das Game wird runtergeladen und installiert.

Fazit

Ich bin ein Xbox Fan, war ich schon immer. Deswegen hat die Xbox bei mir auch ein paar Sympatie Punkte. Allerdings muss ich sagen hat es jetzt doch ein paar Sachen die ich nicht ganz so toll finde.

  • Ohne das erste grosse Update lässt sich die Xbox kaum richtig gebrauchen
  • Abstürze im Battelfield 4
  • Skype das nicht zu 100% funktioniert
  • Beamer und Soundsysteme die nicht auszuwählen sind
  • Kinect das bei einem Game reklamiert das der Boden nicht frei sei.

Natürlich gibt es auch viel positives

  • Der versprochene Wechsel von TV zu Game zu Skype zu Youtube wieder zu Game funktioniert tatsächlich so schnell wie man in den Videos sieht
  • Games werden da weiter geführt wo man zuvor gestoppt hat
  • Skype mit der Kameraverfolgung, ein neues und tolles Erlebins
  • YouTube auf dem Big Screen, ein riesen wow!
  • Die Gutschein QR Codes per Kinect ein lesen zu lassen funktioniert tadellos
  • Games mit 60 fps.

Dies ist jetzt nur mal ein kurz Fazit, ich denke es wird noch einiges geben über das ich berichten werden kann. Positives wie auch Negatives.
Jedenfall muss Microsoft an einigen stellen nachbesser wenn sie das rennen gegen die PS4 gewinnen wollen.

Kaufen

Schweiz:
Leider aktuell und offiziell noch nicht zu kaufen
Deutschland:
Xbox One
Österreich:
Xbox One

| internetjunkie | manchmalblogger | hockeyfan hcd | mac UND windows user | smartcabrio fahrer | guete cheib |

1 Comments

  1. Pingback: #gt4713 Das Duo Infernale » #GeekTalk Podcast

Hinterlasst einen Kommentar