iRobot Roomba 880 Testbericht

iRobot Roomba 880 Testbericht

4

Unsere Roboter Familie bekommt Zuwachs. Nachdem wir nun schon seit einigen Wochen unseren Rasen mit dem Robomow pflegen, gesellt sich nun ein weiterer Roboter in unsern Haushalt.

Roomba 880 Testbericht

Genauer gesagt, ist das der Roomba 880 ein kompakter Staubsaug-Roboter der unsere Wohnung nun in regelmässigen Abständen fleissig reinigt. Wir haben zwei Katzen die aktuell fleissig ihr Winterfell verlieren, dazu kommen unsere zwei kleinen Mädels die auch gerne mal schnell etwas Schmutz hinterlassen.
Deshalb wird es meist mit zweimal putzen die Woche etwas knapp. Wie alles im Leben nimmt auch das reinigen Kostbare Zeit weg, kostbare Zeit die man meist am Freizeitbudget einbüsst. Dies merken vor allem Vater und Mütter die vielleicht sogar beide noch arbeiten dürfen. Sicherlich kann man auch mit den Kindern zusammen Putzen, was wir auch gerne machen, doch wenn sich etwas automatisieren lässt dann sind wir doch dabei.

Wie schon im auf dem Projekt Hausbau Blog erwähnt ist der Roomba 880 nicht unser erster Staubsaugerroboter. Wir haben schon mehrere davor ausprobiert, aber meist nur kurz, somit dass wir uns kein umfassendes Bild davon machen konnten. Oder wir waren schon nach wenigen versuchen enttäuscht und haben uns dann doch wieder für den herkömmlichen Staubsauger entschieden. Deshalb war ich sehr gespannt auf unseren Langzeittest mit dem Roomba 880.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Verarbeitung

Mit seinen 3’850 g Gewicht hat der Roomba eine gute Balance zwischen zu leicht für die Manöver und zu schwer zum Transportieren und entleeren des Schmutzes gewählt.
Sympathisch sind auch seine Ausmasse, mit seinen 35 cm Durchmesser kommt der kleine Sauger auch gut mal unter einem Stuhl hindurch, sofern er ihn direkt auf einer geraden Linie trifft.

Von oben fällt als erstes der mittlere Kreis auf. Glänzendes Klavierlack oben der «iRobot Roomba» Brand direkt auf dem Tragegriff. Dieser lässt sich nur leicht anheben, so das gerade eine Hand rein passt für den Transport. Hier hatte ich zu Beginn mehrfach die «Befürchtung», dass diese durch das Eigengewicht vom Roomba abbrechen könnte. Doch der Griff hält sehr viel aus. Zentral ist ein grosser, silber-gebürsteter Knopf angebracht auf dem Clean steht und über den ihr den Roomba 880 starten könnt.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Darunter befinden sich vier längliche Bedienungsknöpfe. Diese haben jeweils eine Mehrfachbelegung. Die jeweilige Funktion zeigt euch der Sauger jeweils nach dem betätigen etwas oberhalb an. Dabei wird die Funktion in weisser Schrift angezeigt.

  • Dock/Tag
  • Uhr/ Stunden
  • Plan/Minuten
  • Spot/OK

Überhalb des grossen «Clean»-Knopfes zeigt euch der Roomba die Uhrzeit an. Diese benötigt ihr für das erstellen eines Putzplanes.
Für die Wahl des Tages hat es direkt unter der Uhrenanzeige eine Aufzählung der Wochentage.

Um den zentralen Knopf sind noch vier weitere LED-Signale angebracht. Oben ist dies die Akku Anzeige, links der Schmutz-Detekotor, rechts findet ihr die Antiverwirrungsleuchte und unten eine generelle Fehler-Anzeige. Der Schmutz-Detektor reagiert sehr rasch. Sobald ihr am Boden einen Bereich habt der mehr verschmutzt ist, als der restliche welcher der Roomba vorher überquert hat beginnt die LED zu leuchten. Dann reagiert er aber gleich auch und fährt nochmals rückwärts über die entsprechende Stelle.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Auf der Unterseite seht ihr gleich die ganzen Sensoren, Räder und restlichen wichtigen Bestandteile des mobilen Saugers.
Vorne ist ein kleines Laufrad angebracht welches sich um 360° drehen lässt. und somit dem Roomba seine flexible Fahrweise erlaubt.
Link und rechts daneben findet ihr die beiden Kontakte, welche beim aufladen an der Dockingstation benötigt werden.
Gleich dahinter einer der wichtigsten Bereiche für seine Mobilität das ist der Akku-Schacht. Sollte dessen Leistung mal nachlassen könnt ihr ihn einfach mit einem Schraubenzieher entfernen und eine neue verbauen.
Links davon befindet sich die drehbare Seitenbürste. Meine grössere Tochter fragte mich ob dass die gleichen Haare seien welche auch unsere Katzen haben. Diese ist dafür da, um die Ecken und Kanten sauber zu halten.
Für die Sauberkeit wichtiger als die Pflege sind natürlich die beiden «Schmutzextraktoren» diese sind im Gegensatz zu seinen Vorgängern und vielen Mitbewerbern nicht mehr aus einer Bürste gefertigt, sondern komplett aus Silikon. Das hat mehrere Vorteile der grösste davon ist dass sich keine Tier-/Menschen-Haare darin verfangen können und ihr nicht nach jedem Putzvorgang diese davon befreien müsst. Zur neuen Materialwahl kommt noch die verstärkte Saugkraft welche ein Vakuum erzeugt und somit den ganzen Schmutz noch gezielter einsaugt und somit weniger Dreck im ersten Durchgang verpasst. Genauer gesagt verpasst er fast gar nichts, ausser eben der Bereich ist gerade sehr stark verschmutzt. Zur Reinigung lassen sich die beiden Rollen einfach herausnehmen, indem ihr den darüber befindlichen Rahmen aufklappt.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Links und rechts von den Schmutzextraktoren sind jeweils ein Radmodul verbaut welche den Roomba auch antreiben.
Auf der gegenüberliegenden Seite der Seitenbürste sind noch zwei «Cliff-Sensoren» verbaut.
Am hinteren Ende ist der Auffangbehälter für den ganzen eingesaugten Schmutz. Entfernen lässt er sich ganz einfach durch etwas druck auf die breiten Bereich am oberen Rande. In unseren Tests vermochte der Behälter beim regelmässigen putzen gut den kompletten Schmutz unseres Hauses einnehmen.
Direkt im Auffangbehälter integriert ist der Filter welcher die ausgehende Luft reinigt. Ein guter Tipp, wenn ihr den Behälter leert klappt kurz jeweils auch den Filter Deckel hoch und entstaubt diesen, auch wenn es nur eine kurze Fahrt war. Somit habt ihr immer die best mögliche Ausgangslage bei der nächsten Fahrt. Toll finde ich, dass zusätzlich im Packungsumfang noch ein zweiter solcher Filter beiligt und ihr somit nicht ganz so schnell Ersatzteile kaufen gehen müsst, Dankeschön Roomba.
Der Auffangbehälter selber lässt sich einfach durch ein kurzes aufklappen beim Eingangs-Loch ausschütten und ist so schnell wieder Einsatzbereit.
Auch hier wieder einen guten Tipp, kippt den Inhalt jeweils in einen nicht zu vollen Abfallsack, damit ihr ihn möglichst weit in den Kübel/Sack halten könnt so staubt es weniger wenn ihr den ganzen Behälter zum Schluss ausschüttelt.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Erstkonfiguration

Wie bei jedem neuen Gadget ist ganz klar, es geht als aller erstes einmal auf die Akkustation für mindestens 8-12 Stunden.
Auch wenn heutzutage die meisten Gadgets mit vor-ab-gefüllten Akkus daher kommen ist das meine erste Handlung bei einem jeden Gerät. Man möchte ja möglichst lange seine Freude an dem Gerät haben. In der Zeit hat Man(n) auch die Gelegenheit die Bedienungsanleitung zu studieren und Frauchen (oh der ist aber Böse) kann etwas die Wohnung aufräumen und mit den Mädels die ganzen Spielsachen versorgen.

Nach der Aufladeaktion gilt es ernst und mit dem zentralen Knopf wird der Roomba gestartet. Als erstes geht es gleich an die aktuelle Zeiterfassung. Die einzugeben ist einfach da ihr nur vier Knöpfe zu Verfügung habt und ansonsten findet ihr oben deren Bedeutung.
Anschliessend ist der Roomba 880 schon einsatzbereit und kann starten mit dem ersten Putzvorgang.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Wie funktioniert der Roomba 880?

Damit der Roomba eure Wohnung sauber bekommt, ist einiges an Technik und Feinheiten nötig.

Wie etwas weiter oben schon erwähnt kommt die Seitenbürste jeweils in den Ecken und an den Kanten entlang in Einsatz. Da ergibt sich auch gleich die Frage weshalb diese etwas über steht beim Staubsauger. Im Zusammenhang mit der Seitenbürste ist mir sehr positiv aufgefallen wie er wirklich gut in die Ecken und/oder um die Ecken fährt. Hier sieht man richtig, wie hartnäckig er nach hackt um auch alles in dem jeweiligen Bereich zu erwischen. Das gleiche gilt für die Kantenreinigung, auch hier dreht er sich schön «Schritt” für Schritt» vorwärts und reinigt entlang einer jeden Wand den Dreck weg.

Die beiden zentral verbauten Schmutzextraktoren drehen sich gegengleich und nehmen somit den Schmutz unterhalb des Roombas auf.
Gleich dahinter beginnt der Kanal in Richtung Auffangbehälter. Durch diesen wird der Dreck mit der, Roomba nennt dies, AeroForce Technologie angesaugt.

Praktisch ist natürlich, dass der Roomba 880 mit allen Bodenbelägen zurecht kommt. In unserem Test haben wir es mit Fliessen, Teppich und Parket versucht und waren bei allen dreien erfreut wie gut er diese reinigt. Bei unseren Mädels haben wir Parket und jeweils ein kleiner ca. 3 x 1 Meter breiten Teppich quer im Zimmer stehen. Diese sind jeweils ca. 14 mm hoch und auch mit denen hat der Roomba kein Problem, er fährt ganz einfach drüber und reinigt diese dann auch. Einzig wenn er sie in einem zu steilen Winkel trifft weicht er dem Tepich aus, holt nochmals Anlauf und geht dann weiter.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Auf der Homepage von iRobot wird auch ein «Anti-Tangle-System» beworben. Nach diesem soll der kleine Roboter auch mit Quasten, Kabeln und längeren Teppichfasern zurecht kommen. Er soll bei versehentlichem aufsaugen automatisch stopen un sich dann selber versuchen zu befreien.
Den Punkt mit den Kabeln ist bei uns gar nicht erst aufgetreten, egal wie im Raum lagen er ist einfach darüber gefahren. Auch einmal versehentlich über einen noch nicht weggeräumten aufgerollten Kabelstrang, sowas gefällt natürlich.
Was wir aber doch immer wieder hatten waren kleine Baby-Kleider welche unsere beiden Mädels vom Puppenspielen haben liegenlassen. Diese hat der Roomba, oder besser gesagt dessen Schmutzextraktoren aufgerollt und dann hat er sich jeweils auch kurz darauf selbständig abgeschaltet. Jeweils mit einem Begleitspruch in dem er den Besitzer Aufruft zu reagieren.

Deshalb mein Tipp, am Putztag vor dem Haus verlassen kurz die Wohnung checken ob auch alles vom Boden weg ist.

Wie reinigt der Roomba 880?

Wer noch nie einen Staubsauger- oder Rasenmäh-Roboter hatte wird zuerst etwas verwundert sein.
Die Art und Weise wie ein solcher das Haus/die Wohnung oder auch nur einen Raum durchquert ist schon speziell. Dies liegt daran dass je nach Modell dieser über eine mehr oder weniger ausgereifte Intelligenz verfügt.

Ich habe mir mal den Spass gegönnt und unserem Roomba 880 fast eine Stunde zugeschaut wie er die Wohnung durchquert. Auf jedenfall ist es interessanter als ja sagen wir mal positiv Formuliert 90 % des Inhaltes was so in normalen Wohnungen über den Fernseher konsumiert wird.

Sobald der Roomba einen Bereich findet der etwas mehr Schmutz hat weicht er von seinem Kurs ab und fährt in einer Spiralenform von innen nach aussen über den gesamten Teilbereich. Interessant ist die Logik, wenn ihm eine Wand, ein Gegenstand oder ein Ecken in den Weg kommt während der Spiral-Fahrt. Dann wird einfach auf dem Platz eine 360° Wendung gemacht und die Spirale wird in die entgegengesetzte Richtung weiter gefahren. Somit erwischt unsere Putzmaschine alles was sich da an Schmutz befindet. Dieser Modus nennt sich dann «Dirt Detect».

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Wenn ein bestimmter Bereich in der Wohnung besonders verschmutzt ist und/oder ihr vor allem den Bereich zuerst gereinigt haben möchtet könnt ihr auf der mitgelieferten Fernbedienung den «Spot-Modus» aktivieren und schon beginnt er mit einer intensiveren Reinigung des Areals wo er sich gerade befndet. Auch könnt ihr über die Fernbedienung den kleinen Roomba auf die Dockingstation zurück verbannen, um den Putzvorgang zu beenden oder auch wenn ihr später weiter reinigen möchtet.
Natürlich lässt er sich auch mit der Fernbedienung wieder starten.
Mit dem grossen Knopf am oberen Rand der Fernbedienung ist es euch auch möglich die komplette Naviagtion zu übernehmen. So lässt sich der Roomba gezielt durch die Wohnung bewegen z.B. für einen gezielten Zimmerwechsel. Oder ihr könnt damit eure Katze gezielt an das neue Familienmitglied  gewöhnen indem ihr langsam und vorsichtig um sie herumfährt wenn sie dem geschehen neugierig zuschauen.

Sensoren

Neben den verbauten Sensoren im Roomba selber liefert iRobot beim 880er Modell noch zwei begrenzungs-Sensoren mit aus. Diese nennen sich «Auto Virual Wall» und über diese könnt ihr bestimmte Bereiche aussperren oder auch wieder öffnen.

Bei unserem ersten Test nutzten wir einen solchen um den Küchen-/Wohnbereich vom Rest des Hauses zu trennen. So konnten wir dem neuen Familienmitglied ganz gut auf die Finger schauen.

Mittlerweilen nutzen wir den einen um den Bereich für die Katzen abzusperren. Genauer gesagt da wo ihr Futter und Trinken ist. Beim Futter ist es nicht schlimm, dieses wird nur vom Roomba durch die Küche geschoben, beim Trinken kann es je nach Füllinhalt passieren, dass es etwas überschwappt. Das heisst für euch den Roomba auseinander nehmen den Schmutz dem Auffangbehälter entnehmen und die «Schmutzextraktoren» reinigen sowie den Kanal von diesen bis zum Auffangbehälter. In schlimmeren Fällen sogar den Filter noch entnehmen reinigen und alles zum trocknen legen. Deshalb haben wir beschlossen den Bereich einfach abzutrennen. Oder natürlich während des Putzvorgangs hoch zu stellen, nur das geht natürlich nicht wenn wir den Roomba laufen lassen wenn wir nicht zu Hause sind für einen ganzen oder halben Tag.

Genauso wie die «Auto Virual Wall» Sensoren einen Bereich aussperren können, können sie den Roomba auch durchlassen sofern er es möchte. Dazu müsst ihr einfach den Hebel umstellen. Dies ist dann praktisch wenn ihr zuerst einen bestimmten Bereich geputzt haben möchtet und bei Erfolgreichem Durchgang dem Putzroboter den Rest der Wohnung frei geben möchtet.

iRobot Roomba 880 Testbericht
iRobot Roomba 880 Testbericht

Wartung

Wie bei einem jeden Elektronischen Gerät benötigt auch der iRobot seine Wartung. Hierzu gehört nicht wie bei einem Handelsüblichen Staubsauger das auswechseln eines Staubsaugsackes. Über einen solchen verfügt er ja nicht.
Der Staub sammelt sich im Auffangbehälter und wie ihr diesen öffnet und entleert habe ich oben schon beschrieben.

Dank den neuen Bauart der «Schmutzextraktoren» müsst ihr beim Roomba 880 nicht mehr die ganzen Haare mühsam aus den Bürsten entfernen. Eine gelegentliche Reinigung dieser ist aber sicherlich nicht verkehrt.
Nach einem Erfolgreichen Putzvorgang reinigen wir unseren Roomba jeweils mit einem Mikrofasertuch welches draussen ausgeschüttelt wird, somit bliebt gleich aller Rest-Schmutz haften und verlässt anschliessen die Wohnung. Auch schon oben erwähnt reinigen wir nach jedem Putzvorgang beim entleeren des Auffangbehälters gleich auch noch den Filter.
Wenn ihr das regelmässig macht habt ihr auch nach Wochen/Monaten/Jahren noch einen schönen und sauberen Putzroboter der Glücklich durch eure Wohnung/euer Haus fährt und für euch die Mühsame Arbeit erledigt.

Beim Akku solltet ihr darauf achten, dass er bei nicht gebrauch auf der Akkustation steht. Nur mit einem genügend vollen Akku kann der Roomba auch seine ganze Putzkraft entfalten.

Fazit

Auch bei den Schmutzextraktoren welche jetzt ja ohne die Bürstenoptik auskommen bleiben mal ein paar Haare hängen, wenn ich es aber mit früheren Modellen vergleiche und genauso mit Mittbewerbern, dann ist es schon fast nicht mehr erwähnenswert.
Was mir persönlich sehr gefallen hat, ist die Lautstärke. Im direkten Vergleich mit unserm alten Staubsauger ist er knapp 15 dB leiser.
Und für alles was Batteriebetrieben ist liegen dem Roomba 880 auch welche bei, somit habt ihr wirklich alles was ihr zum Start braucht in einem Karton mit drin.

Wenn euch der Preis vom Roomba 880 noch etwas abschreckt, ihr aber dennoch neugierig auf einen solchen Putzroboter seid, schaut euch doch mal das kleinere Modell an. Der einzige Unterschied (welchen ich sehe) besteht im Zubehör solter ihr also keine solche Sensoren benötigen, tut es auch das kleiner Modell für euch.

Etwas was ich als Feedback über die ganzen Socialen Netzwerke erhalten habe ist, dass der Roomba auf der Dockingstation quietscht. In den ersten beiden Wochen konnte ich das selber nicht nachvollziehen. Mittlerweilen weiss ich was sie gemeint haben und durfte es auch feststellen. Ich glaube aber auch die Lösung gefunden zu haben, wenn der kleine Roboter nicht ganz passgenau auf der Station steht quietschte es bei mir auch, sobald ich ihn aber nochmals genau drauf gestellt (oder hab fahren lassen) hat dies wieder aufgehört.

Auch wenn die neuen Schmutz-Detektor um ein vielfaches besser sind als bei den Vorgänger-Modellen es kann auch hier sein, dass bei vielen Haaren (und das haben wir mit drei Frauen im Haushalt) sich mal etwas verfängt. Hier haben wir einfach einmal die Woche die die Schmutz-Detektoren rausgenommen und entwirrt, somit kam es zu keinen Problemen. Wie überall wenn man Freude an einem Produkt hat und das auf lange Sicht haben möchte, ist natürlich die Pflege wichtig.
Natürlich könnt ihr die Saugleistung des Roombas nicht mit dem eines Bodenstaubsaugers vergleichen, schon alleine von der Akkuleistung ist das so aktuell nicht möglich.

Ich kann somit den Roomba 880 empfehlen für alle, die sich gerne etwas Arbeit abnehmen lassen möchten, dennoch putzen wir einmal die Woche noch mit dem Dyson durch die Wohnung um ein schnelles und total sauberes Ergebnis zu erzielen.

Kaufen

Schweiz:
Roomba 880 – direkter Kauf Link
Deutschland:
Roomba 880 – direkter Kauf Link
Österreich:
Roomba 880 – direkter Kauf Link

Lieferumfang

  • iRobot Roomba 880
  • Ladestation mit Kabel
  • 2 Raumtrenner (Virtual Wall® Lighthouse™-Geräte)
  • Fernbedienung
  • Batterien für die Raumtrenner und die Fernbedienung
  • Zusätzlicher HEPA Filter

Technische Details

  • Grösse: 350 x 92 mm
  • Gewicht: 3.85 kg
  • Bodenart: Alle Böden
  • Zeitprogrammierung: Möglich
  • Raumtrenner: zwei Stück
  • Sensoren: Optische sowie auch Akustische
Martin @pokipsie Rechsteiner Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt LEGO, Cloud, Coaching

Comment(4)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *