Nintendo Wii U ein Testbericht

Nintendo Wii U ein Testbericht

Als die aktuelle Game-Konsole von Nintendo vorgestellt wurde, war ich extrem skeptisch. Irgendwie konnte ich es mir nicht so wirklich vorstellen wie genau das Gameplay damit ist.

In den letzten Wochen kam die Playstation sowie auch die neue Xbox One auf den Markt (einen ersten Testbericht dazu findet ihr hier im Blog) und interessanterweise tauchte in meiner Timeline auf Twitter immer wieder die Wii U auf.

Sicherlich kann das daran liegen dass die Playstation an vielen Orten fast ausverkauft war und natürlich auch daran dass die Xbox One noch nicht zu kaufen ist (zumindest hier in der Schweiz) unsere Leser in Deutschland und Österreich können ja schon von der Konsole profitieren.

Nintedo Wii U

Die Nintendo Wii U hat in meinen Augen einen weiteren, grossen Vorteil. Genauer gesagt sind es zwei, zum einen ist das der Preis und natürlich auch das darauf befindliche Betriebsystem. Da es nun doch schon seit ein paar Monaten auf dem Markt ist und ein bisschen ausgereifter daher kommt. Zumindest den ersten Punkt ist gegeben, vom zweiten darf ich mich jetzt in der nächsten Zeit überzeugen lassen und ich bin schon sehr gespannt.

Irgendwie hat mich das Paket mit der Nintendo 3DS und dem Wii U etwas in die Kindheit zurück versetzt. Habe ich doch in meinen frühen Jahren meine erste und einzige Spielkosole von der Firma besessen. Mit der Nintendo NES Konsole spiele ich auch heute noch gerne ein paar mal im Jahr – Retro und so :)

Nun steht seit kurzem die Nintendo Wii U bei uns im Wohnzimmer und ich konnte mich etwas mit der Konsole auseinandersetzten.

Die Verarbeitung

Wie bei den anderen zwei Konsolen auf dem Markt ist auch die Verarbeitung von der Wii U sehr sauber, so wie man sie sich wünscht.

Die Konsole

Die Konsole selber ist ein unscheinbarer schwarzer Kasten. An der Front ist ein Ein-/Ausschalt-Knopf, ein Eject Button für die Ausgabe der Spiele-DVD sowie ein Sync-Knopf. Der Synchronisations-Button ist in rot gehalten und über diesen könnt ihr rasch und einfach die Wii U mit dem GamePad verknüpfen.
Hinter dem langen Schlitz befindet sich der DVD-Slot und gleich darunter zum aufklappen die Anschlüsse. Zum einen sind das zwei USB-Ports und einen SD-Karten-Slot. Unterstützt werden SD Memory Karten bis 2 GB und SDHC Karten bis 32 GB.

Auf der Rückseite befinden sich die nötigen Anschlüsse für den Strom, die Sensor Bar (nur im Premium Pack inbegriffen), einem HDMI Port und dem Ventilator. Zusätzlich zu den vorderen beiden USB Anschlüssen hat es hinten nochmals zwei zusätzliche USB 2.0 Ports. Über diese könnt ihr zum Beispiel den internen Speicherplatz erweitern (externe Festplatten oder USB Sticks) aber auch mithilfe eines separat zu kaufenden USB-zu-Ethernet-Adapter die Wii U von WLAN zu nehmen. Dies ist je nach Leistung eures Internets und eurem WLAN-Signal im Haus sehr zu empfehlen. Bei uns hängen alle Media-Center und Game-Konsolen am Kabel.

Das GamePad

Das GamePad wirkt im ersten Augenblick recht wuchtig, das 6.2″ Touch-Display wird dabei von einer Handgerechten Halterung umgeben und ist insgesamt 260 x 13.5 x 23 mm gross. Beim Gewicht sind es 500 g die ihr in die Hände bekommt, also etwa so schwer wie Tablets in der Grössenordnung.
Der Touchscreen lässt sich von Hand oder mit dem hinten angebrachten Stift bedienen. Ansonsten  findet ihr an Bedienelementen die Knöpfe und Regler wie schon von den Vorgängern bekannt. Neu ist aber der NFC-Chip welcher auf der rechten Seite, direkt unter dem Bedien-Kreuz angebracht ist. Über diesen ist es möglich, Daten von bestimmten Karten einzulesen dies einzig durch das hinhalten dieser. Auch hat es auf dem GamePad einen «TV»-Knopf über welchen ihr euer Fernsehgerät/Satelitenschüssel etc. steuern könnt. Somit wird zumindest für die Grundfunktionene die Fernbedienung abgelöst.

Neben den Physischen Bedienelementen hat es aber auch noch Sensoren im GamePad verbaut, mit dem Giro- und Beschleunigungssensor könnt ihr Spiele spielen wie ihr sie es vom iPhone/Smarpthone oder iPad/Tablet her gewohnt seid, durch das neigen und bewegen des GamePads. Video Chats könnt ihr mit der Wii U natürlich auch machen, nicht wie bei der XBox oder der PS3/4 mit einer externen Kamera über dem TV. Nintendo hat in das GamePad eine Kamera eingebaut die es euch erlaubt näher am geschehen zu sein. Zusätzlich müsst ihr das Zimmer nicht immer ganz so aufgeräumt haben da die Kamera einen kleineneren Blickwinkel aufnimmt :) Um das ganze noch abzurunden hat das GamePad natürlich auch ein Mikrofon sowie einen Speaker verbaut.

Erstkonfiguration

Zum einstecken der Konsole gibt es nicht viel zu sagen, die sollte rein schon von den verschiedenen Farben der Steckplätze selbsterklärend sein, auch die unterschiedlichen Dimensionen sind da sicherlich unterstützten.
Bei der Konsole selber haben wir uns für die mitgelieferten zwei Füsse entschieden welche einfach aufsteckbar sind und schon konnten wir sie hochkant aufstellen. Für das aufstellen direkt hinter dem Fernsehgerät sehr praktisch. Wenn der TV dann endlich an die Wand geschraubt wird, könnte sich dies je nach Möbel Wahl für darunter auch wieder ändern.
Aufgrund der Bauweise unseres Fernsehers können wir die Sensor bar nicht oben am TV befestigen. Hier wäre eine Halterung, wie wir sie für die Kinect haben sicherlich praktisch.

Die Konfiguration selber ist einfach gehalten und wird gut beschrieben. Dabei werdet ihr Schritt für Schritt durchgeführt und seid auch nach wenigen Minuten schon einsatzbereit. Je nachdem, was ihr nutzen möchtet gibt es noch das eine oder andere Update zum runterladen. 
Die Einstellung des Profils und das erstellen des Avatars sowie das verknüpfen mit eurem Nintendo-Konto dauert dann schon etwas länger. 

Miiverse

Das Miiverse ist ein Netzwerk über den ihr euch austauschen könnt. Zum einen mit euren Freunden, aber auch mit allen anderen aktuell online befindlichen Nintendo Spielern. Darüber könnt ihr in direkten Kontakt treten, ihnen eine Zeichnung oder einen Text zukommen lassen und euch über das aktuelle Spiel austauschen. Auch gibt es die Möglichkeit ScreenShots anzulegen und anzuhängen.

Das Speilvergüngen

Bein ersten mal spielen wurde ich fast schon wieder zurück versetzt in meine Kindheit. Hatte ich doch gleich wieder die Freude an Mario,  Luigi und co. entdeckt. Die Mischung zwischen dem alten Bedienelementen, dem TouchScreen und dem Mikrofon ist einfach genial gelöst. Je nach Spiel gibt’s ganz knifflige Spielzüge, z.B. in «Super Mario 3D Wörld» (Testbericht folgt) müsst ihr immer wieder in das Mikrofon des GamePads pusten, damit sich Lifte und Schwebende Elemente bewegen. Mehr Details dazu gibt es in den jeweiligen Spiele Reviews. Das erste davon ist «Rayman Legends» ein wirkliches Kultspiel.

Die Spiele

Begonnen hat alles mit dem beigelegten «Mario 3D World» ein weiterer Rückblick in die Vergangenheit. Gut nicht ganz, den früher waren die Figuren viel einfacher, kein 3D und zusätzlich konnte man die Pixel fast zählen. Na ja, damals war es im Vergleich zu den anderen Spielen welche wir damals hatten richtig detailliert. Toll wie sich das ganze weiter entwickelt hat.

Einen Testbericht zum Spiel findet ihr bald schon hier im Blog in der Kategorie der Nintendo Wii U Spiele. In der Sparte folgen bald noch weitere interessante Spiele Titel.

Lieferumfang

  • Nintendo Wii U Konsole
  • Nintendo Wii U GamePad inkl. Stylus
  • HDMI Kabel
  • Strom Adatper für die Wii U
  • Strom Adapter für das GamePad
  • Wii U GamePad Dockingstation
  • Wii U GamePad Ständer
  • Wii U Konsolen Ständer
  • Sensor Bar
  • Bedienungsanleitungen
  • Gutschein für kostenlose Nintendo Club Mitgliedschaft

Technische Details

  • Grösse Wii U: 266.7  x 172.72 x 45.72 mm
  • Gewicht Wii U: 1.6 kg
  • Grösse GamePad: 260 x 13.5 x 23 mm
  • Gewicht GamePad: 500 g
  • Prozessor: IBM Power®-based multi-core processor
  • RAM: 2 GB
  • Speicherplatz: 32 GB
  • Display: 6.2″
  • Auflösung: 854 x 480 Pixel a 158 ppi

Fazit

Ich wie einleitend schon erwähnt war ich skeptisch eingestellt gegenüber der Wii U, ich durfte nach kürzester Spiel-Zeit aber schon bemerken, dass es unglaublichen Spass macht. Natürlich vor allem auch wegen den Spieleklassikern aus der Kindheit. Mario, Luigi und Pech, wie ich euch vermisst habe.
Die einfache Konfiguration bietet einem einen schnellen Spielspass auch wenn die neue 3D Welt einem einiges abverlangt bis man sich daran gewöhnt hat.
Im Gegensatz zu den anderen beiden Spielkonsolen ist die Wii U Rückwärts-kompatibel. Heisst ihr könnt die Hardware, aber auch fast alle Spiele Titel von der Wii auf der neuen Konsole weiter spielen.

Kaufen

Schweiz:
Nintendo Wii U – direkter Kauf Link
Deutschland:
Nintendo Wii U - direkter Kauf Link
Österreich:
Nintendo Wii U – direkter Kauf Link

Jetzt zugreifen

Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt die Cloud, Coaching, NLP, Hypnose, @GadgetPlazaCH, @GeekTalk_ch, @zoeliakie

1 Comments

  1. Pingback: #gt0114 grosse Zahlen » #GeekTalk Podcast

Hinterlasst einen Kommentar