Projekt «Pokipsie goes Windows 8» #pgw8

«Windows 8» 6 Monate danach ein Fazit

Wie die Zeit vergeht, aus meinem erstmal auf 2-3 Wochen angelegten Windows 8 Experiment (in den Wochen habe ich ausschliesslich Windows 8 fähige Devices bedient) wurden mittlerweilen schon 6.5 Monate in denen ich als zweit System auf das Redmonder System gesetzt habe.

Das Windows 8 Experiment

Aber erst mal für alle die #pgw8 Experiment verpasst haben sollten. Ich, überzeugter und intensiver Nutzer von den Produkten aus dem Hause Apple, der sich über die letzten Jahre mit ach und krach dem Androiden System als als alternatives System gewidmet hab geht über zum «Erzfeind» Microsoft.
Ja viel Hähme und Spott durfte ich mich von einigen Seiten gefallen lassen. Andere wiederum haben es begrüsst dass ich meine Fühler weiter ausstrecke und meinen Horizont noch mehr erweitere. Meine Grundeinstellung ist positiv, deshalb habe ich auch meine Energie mehr den zweiteren Kommentaren gewidmet. Und das war auch gut so.

Wie ich anfangs geschrieben habe, finde ich die Grund-Richtung welche Microsoft mit dem Windows 8 System aufgegleist habe genial. Endlich haben sie den Schritt gewagt den vorher über Jahr viele (und auch ich) vehement gefordert haben. Ironischerweise, ist es wie immer im Leben (der Mensch ist ein Gewohnheitstier), stösst mit dem Neuen Microsoft nicht überall vor in offene Arme. Die Migration läuft bei vielen, wenn überhaupt, eher schleppend. Aber so ist es immer mit dem neuen, die Anwender müssen sich erst einmal an das neue gewöhnen.

Wie fleissige Leser wissen bin ich fast mit dem Mac geboren, hat er mich doch durch die ganze Kind-, Schul-, und Lehr-Zeit begleitet. Danach folgten ein paar Jahre in denen ich fleissig mit Windows (damals noch ME, NT und 2000) sowie verschiedensten Linux derivaten die Nächte um die Ohren geschlagen hab.
Parallel hat mich aber der Mac aber nie verlassen, über acht Jahre hab ich fleissig auf dem Power Mac G4 gearbeitet bis er dann nicht mehr konnte (vom Betriebssystem her, die Hardware selber steht immer noch bei mir rum und läuft tadellos – Apple halt).
Da ich vorher (ausser in meiner Experimentierphase) nie einen allzu intensiven Kontakt mit dem Windows Betriebssystem pflegte konnte ich den Hype um dem  fehlenden «Start-Button» auch nie verstehen.

Meine verwendete Hardware in der Test-Zeit

Den Einstieg in die Welt der Windows Phones hatte ich schon im Jahre 2011, damals mit dem HTC Titan einem damals noch auf Windows Phone 7 laufenden Smartphone. Ein Jahr später kam das extrem interessante NOKIA Lumia 800 und das NOKIA Lumia 900 dazu. Im 2013 mit dem Swisscom Start von LTE haben das NOKIA Lumia 920 zum Testen erhalten.
(Testberichte zu den einzelnen Smartphones sind jeweils mit deren Namen verlinkt, einfach drauf klicken und lesen und bei gefallen teilen – besten Dank).

Acer Aspire S7 Ultrabook

Meinen Mac mini hat das Acer Aspire S7 Ultrabook während meiner 3 Wöchigen intensiv Testzeit ersetzt. Somit musste ich gleich doppelt umstellen. Zum einen war ich seit langem wiedermal auf einem mobilen Rechner (als Haupt-Computer) unterwegs dazu kam das neue Betriebssystem, welches sich doch erheblich von meinen OS X unterscheidet.

Meine erste Idee war es das Ultrabook via Adapter an meinen Haupt-Monitor zu hängen, doch dies erwies sich später als Nachteil. Den entgegen meiner eigentlichen Annahme, dass Touchscreens bei grossen Flächen (in Kombination mit Tastatur und Maus) nur zu Beginn interessant seinen musste ich mich eines Besseren belehren lassen. Gerade die Kombination von Tastatur, Touchpad/Maus und dem Touchscreen ist äusserst interessant. Gibt es doch dinge die besser und schneller mit der Maus zu machen sind, genauso aber auch über Touch, somit habe ich mittlerweile eine gesunde Mischung beider Bedienmöglichkeiten gefunden. Einzig beim extern angeschlossenen Monitor muss ich bald mal in ein touch-basierten Investieren, den die Macht der Gewohnheit lässt mich auf diesem auch immer wieder touchen. Ganz zu schweigen von allen anderen Monitoren die so rumstehen und ich aus Gewohnheit (vom iPad her schon) immer wieder touchen möchte.

Hier kommt ihr direkt zum Testbericht vom ACER Aspire S7

ASUS Vivo Tab RT

Das Vivo Tab RT von ASUS mochte mich von beginn an am wenigsten überzeugen. Das hat zum einen mit der Hardware (eher ein langsameres Modell) aber auch dem Design zu tun. Zu grob, zu klobig war es mir als gewohnter iPad und vor allem iPad mini Nutzer.
Dafür ist das mitgelieferte Dock Gold wert. Auch wenn es zu beginn recht viel brauchte bis ich mich an die kleinere Tastatur gewöhnen konnte hat es aber doch einen sehr positiven Effekt auf die Akku-Lebenszeit des Tablets.

Hier kommt ihr direkt zum Testbericht vom ASUS Vivo Tab RT

HTC 8X

Während meines #pgw8 Experimentes habe ich auf mein geliebtes iPhone verzichtet und das HTC 8X war mein Haupt-Smarpthone eingesetzt. Zu beginn war es harzig, zum einen fehlten mir meine geliebten Apps und auch die Bedienung die um einiges anders ist (nicht schlechter, teilweise sogar intuitiver). Aber vor allem mit dem Apps für die Kommunikation hatte ich lange zu kämpfen, iMessages ist halt schon eine praktische Sache genauso die iO App von der Swisscom (hier bleibt zu hoffen dass die Swisscom bald auch eine WP-Version online bringt).

Von all den getesteten Windows Phones ist mir rein vom Formfaktor und dem Gefühl in der Hand das HTC 8X das liebste. Sicherlich ist das NOKIA Lumia 925 ein extrem geniales Gerät mir aber einen ticken zu gross für den Dauereinsatz. Das einzig wirklich nervige an dem Smartphone ist der An- und Ausschalt-Knopf oben der so leicht im abgewinkelten Bereich ist und ich fast jedesmal mehrfach betätigen muss. Dies ist auch das Feedback was ich von fast allen 8X Besitzern gehört habe.

Hier kommt ihr direkt zum Testbericht vom HTC 8X

Dies waren die drei Haupt Gadgets welche ich während meiner Testzeit genutzt habe und auch weit darüber hinaus. Weitere Windows 8 basierte Hardware die ich/wir getestet haben findet ihr auf der Info-Seite zum Windows 8 Experiment.

XBox mit Kinect

Was natürlich nicht fehlen durfte war auch die Wohnzimmer Abdeckung, genauer gesagt den Spiele- und Film-Konsum welchen wir natürlich in der Testphase auch mit Windows Geräten abgedeckt haben.
Mit der XBox gelingt einem dies vorzüglich zum einen haben wir hier die richtig grossen Spiele (von denen ihr die neusten immer hier in dieser Kategorie getestet findet) aber auch über den Marketplace kleine Casual-Games.

Mir hat besonders die Navigation via Stimme sehr gefallen und ich bin sehr gespannt auf die Navigation in der kommenden XBox ONE.

Neben den Spielbereich gibt es die Möglichkeit wie sie auch auf der Apple TV gegeben ist, Filme auszuleihen, zu kaufen und natürlich anzuschauen. Und mit XBox Music ist man auch vom Auditiven her gut abgedeckt direkt aus der Cloud.

Hier kommt ihr direkt zum Testbericht von der XBox mit Kinect

Ich bin überfällig was nun?

Wie ihr sicherlich aus dem Text oben heraus lesen konntet – ja ich habe weiterhin Windows 8 fähige Geräte bei mir und auch im Einsatz.
Ursprünglich waren ja die 2-3 Wochen Intensiv-Testing und 2.5 weitere Monate als begleitendes Betriebssystem angedacht. Schon nach kurzer Zeit hat sich für mich aber gefestigt dass Windows 8 und Windows Phone 8 für mich das zweite System wird welches mich in der Zukunft begleiten wird. Natürlich Stand heute, man weiss ja nie was die Zukunft bringt vor allem im Technologischen Bereich.

Warum bin ich dabei geblieben und was hat mich dazu bewogen die Geräte mit dem System aus Redmond nicht nach kurzer Zeit rumliegen zu lassen. Etwa ähnlich wie es mir bei den meisten Androiden Modellen passiert, zu beginn gibt es ein paar Punkte bei denen ich denke wow, warum hat das mein iPhone, iPad nicht – doch schon nach ein paar Tagen oder maximal zwei Wochen überwiegen die anderen Nachteile wieder.
Das ist eine gute Frage, zum einen ist es die Leichtigkeit mit der sich ein Windows 8/Windows Phone 8 bedienen lässt. Der zweite Punkt ist ganz einer der wichtigsten – Es ist ähnliche wie bei iOS, egal was für ein Device ich in die Hände nehme es ist bis auf die Farben und winzige Details das gleiche. Ich habe nicht zig verschiedene OS Varianten, dennoch aber die Vielfalt der Hardware Auswahl. Hier ist Microsoft einen guten Schritt gegangen, der sich auf die Dauer sicherlich auch bei den Anwendern positiv im Hinterkopf bleiben wird. Denn so ist es gewährleistet dass ohne gross Ahnung von der Technik, der verbauten Hardware und der OS Version rat zu erfragen. Das ganze auch bei nicht so versierten Kollegen, da es überall einheitlich ist.

Was mir besonders an Windows 8 gefällt?

Das ist eine schwierige Frage, ich glaube aber es ist zum einen sicherlich das Andere, es ist etwas komplett anderes als ich von iOS, OS X, Android, BlackBerry und ähnlichen Systemen her kenne. Ein weiterer Punkt sind für mich vor allem die kleinen aber feinen Details, wie z.B. dass wenn ich über die Twitter App ein Bild teile, dass es nicht in irgend einem Twitter-Bilder Dienst landet sondern in meiner persönlichen SkyDrive Cloud liegt.
Seit ich auf zwei meiner iOS Devices etwas mit iOS 7 (der Beta-Verison) herumspiele gefällt mir auch das Flache Design von Windows 8 immer besser und ich kann mich noch mehr damit anfreunden.

Sicherlich Windows 8 ist aktuell noch kein System für den Hardcore-Anwender, einem Programmierer, allen die auf mehrere Monitore setzten oder auch sonnst verrücktes mit ihren Rechnern anstellen. Aber für den Heimanwender (und das sind nun mal die meisten – auch wenn wir Geeks und Nerds das nicht immer verstehen können) der am Abend den Rechner dazu braucht um etwas in Facebook, Twitter oder sonnst einer ähnlichen Plattform herum zu surfen, vielleicht 2-3 mal im Jahr einen Brief schreibt für genau diese ist Windows 8 wie geschaffen. Was wollen die mit den ganzen Fenstern, mit dem Desktop und erst recht mit dem für nicht-Geeks/Nerds nach wie vor schlecht zu verstehenden File-Management?
Und meiner Meinung nach ist genau für diese Windows 8 perfekt. Einfach zu handhaben, einfach zu navigieren von einer App in die nächste mit Wisch-Gesten wie sie es seit Jahren von iOS und anderen Systemen her im mobilen Bereich gewohnt sind. Full-Screen und dennoch die Möglichkeit zwei Apps Zeitgleich offen zu haben.

18. Oktober 2013 kommt Windows 8.1

Wie überall ist natürlich auch bei Windows 8 nicht alles perfekt – wäre auch bei einem ersten Wurf zu schön um wahr zu sein. Es gibt sie immer noch die Kritiker des fehlenden Start-Buttons der nicht Unterstützung von mehreren Monitoren (oder zumindest sehr eingeschränkt).

Zu den Punkten welche mir an Windows 8 / Windows Phone 8 noch fehlen gehe ich später in einem weiteren Beitrag ein.

Den Schritt auf Windows 8 zu setzten und den Konsequenten Schnitt mit dem Alten dafür muss ich Microsoft Loben. Wie immer wenn eine Firma in der Grösse etwas ändert (auch wenn von der Nutzerschaft im Vorfeld gewünscht) ist natürlich eine gewisse Abneigung zu verstehen. Ich denke aber über die nächsten Monate und mit den kommenden Updates wird sich das ganze weiter legen. Auch der Konsequente Weg in die Cloud ist mir sehr sympathisch und ermöglicht mir selber auch das einsetzten verschiedenster Hardware. Früher musste ich dazu immer über die selber gebastelteten Server gehen später kamen dann die Möglichkeiten von NAS-Systemen die das ganze etwas vereinfachten. Doch ideal war es auch damit noch nicht wirklich. Gibt es doch erst seit einigen Monaten wirklich gut und einfach zu bedienende «Own-Cloud» Möglichkeiten wie z.B. auf dem DNS-320L.

Mein Fazit nach 6 Monaten

Definitiv ist, Windows 8 wird mit noch weiter begleiten, für euch habe ich in der nächsten Zeit auch einige interessante Beiträge hier im Blog auf dem #GeekTalk Podcast bekommt ihr auch immer wieder Windows 8 Tipps&Tricks und auch auf YouTube wird mit das Thema weiter begleiten.

Hier geht es zu der Übersicht meines Windows 8 Experimentes.

Damit ihr nichts von den Beiträgen verpasst, abonniert unseren RSS-Feed, folgt uns bei TwitterFacebookYouTube oder Google+ (Hashtag #pgw8) und schaut immer wieder mal in unseren Blogs vorbei. 

Jetzt zugreifen

Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt die Cloud, Coaching, NLP, Hypnose, @GadgetPlazaCH, @GeekTalk_ch, @zoeliakie

7 Comments

  1. Cooler Beitrag zu deinem Experiment, habe es von beginn an begleitet und hätte nicht gedacht, dass du es durch hälst :)

  2. Interessanter Bericht ! Aber sag mal, wie ist das so vom Workflow her ? Ich meine, ist es nicht schwierig mit mehreren Betriebssystemen gleichzeitig. Ich denke da an ganu normale Situationen, wie Du machst Fotos und wilst die am TV ansehen. Mit iPhone und Apple TV kein Problem. Aber was muss man alles verbiegen um vom WinPhone8 seine Fotos auf den TV zu bekommen. Das ist nur ein Beispiel, aber ich glaube Du weisst wie ich meine. Ist sowas nicht extrem nervend ? Einmal so einmal so !?

    • Generell ist das natürlich nicht ideal der stetige Wechsel. Aber mit der Zeit spielt es sich ein. Und ich nutze jede Plattform für eine spezielle Aufgabe.

  3. Verstehe! :-) Windows zum Antiviren Software installieren, Defragmentieren, Treiber Probleme lösen und rumsurfen. MAC zum arbeiten :-) (Ne nur Joke!!) Danke für deine Antwort ! Gruzz

    • Hehe, der war gut. Ne, ich schreibe immer wieder zwischendurch meine eMails von dem ACER Ultrabook aus und surfe durch meine Twitter Timeline. Und natürlich Solitaire gehört dazu:)

  4. Pingback: #gt2014 Gagdets die zweite » #GeekTalk Podcast

Hinterlasst einen Kommentar