iOS «iO Update» flach und aufgeräumt

iOS «iO Update» flach und aufgeräumt

Warum die iO App für mich so praktisch ist, habe ich hier im Blog schon einmal beschrieben. Da ich im Büro unten keinen Natel-Empfang habe und ein Festnetz mein eigen nenne, bin ich wenn ich unten bin abgeschnitten von der Aussenwelt. Mit iO kann ich ohne Probleme rund um die Welt telefonieren, doch leider kann ich so meine Anrufe noch nicht empfangen. Auch im Ausland kann ich bei WLAN Empfang kostenlos nach Hause telefonieren.

Das iO Update

In der aktuellen woche kam ein grösseres Update in den App Store für iOS Geräte. Zumindest optisch hat sich extrem viel getan bei der iO App was man gleich am geänderten App-Logo erkennen kann. Doch nicht nur das Logo hat sich geändert auch die App selber wurde fleissig überarbeitet. Ganz in flach und einem schönen, violetten Grundton, welcher auf jedem Smartphone gleich in die Augen sticht.

Als ich die App dann startete habe ich nicht schlecht gestaunt. Der Grundton des App Symbols hat sich auf die komplette App ausgebreitet.
Auch die sicherlich nicht nur von mir gewünschte Unterteilung der Kontakte in zwei separate Listen, eine nur iO-Befreundete und das komplette Adressbuch wurden umgesetzt. Generell wurde die App insgesamt übersichtlicher und mit den Runden Avatars in der Chronik wirkt es nun viel stimmiger und harmonischer, passend ins iOS 7 Universum.
Ein weiteres interessantes Feature ist, dass in den jeweiligen Adressbucheinträgen bei den Telefonnummern jeweils ein «Free»-Symbol vor der Nummer eingeblendet wird, wenn ihr diese Person über die iO App kostenlos anrufen könnt. Hinter der Nummer habt ihr neben dem Telefon-Symbol noch die Möglichkeit über einen «SMS» Button direkt der Person eine Sms zukommen zu lassen. Dies ist natürlich extremst praktisch, da ihr so auch nicht iO-Nutzer erreichen (und vielleicht später auch noch dazu bewegen könnt iO zu installieren) könnt.

iOS «iO Update» flach und aufgeräumt

Die Zukunft von iO

Vor kurzem ist ein Update erschienen, das es einem erlaubt, seine Festnetznummer überall hin mit zu nehmen. Einen super Schritt in die richtige Richtung, mir fehlt aber wie schon oben erwähnt das mit dem Empfang der mobilen Nummer.
Was mir aber noch mehr fehlt, ist die schon vor längerem Angekündigte Web-/Desktop-App. Als fleissiger Apple Nutzer weiss ich die Einfachheit von der iMessage-Desktop App zu schätzen, ist doch darüber schnell und einfach am Rechner eine SMS geschrieben – mit iOS 8 dann auch neben iMessage auch die komplette SMS-Möglichkeit.

Ich hoffe die gewünschten Funktionen kommen schon bald in einem der nächsten Updates und ich bin gespannt mit was die Swisscom uns noch so überraschen will/mag.

 

 

Pin It

Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt die Cloud, Coaching, NLP, Hypnose, @GadgetPlazaCH, @GeekTalk_ch, @zoeliakie

4 Comments

  1. Der Tom heisst dann Brühwiler und nicht Brühweiler.

  2. Ach, ich bin mich gewohnt, dass mein Nachname in allen möglichen Variationen geschrieben wird (nur selten in der richtigen Variante). Und im Ausland wirds dann noch schlimmer :-)

Leave A Comment